Liliput Zwerg Home Liliput Startseite | Kinderbetreuung | Stellenmarkt | Kleinanzeigen | Kontaktanzeigen | Liliput Spiele | Haarausfall Behandlung
Liliput Zwerg - Familien Forum
Lilipedia: Jetzt neues Thema eröffnen
 Alle Foren
 Liliput Forum Archiv - Stand 17. November 2008
 Erziehungsfragen, Pädagogik, Beratung, Coaching...
 Ins Bett gehen + Theorie vom weinen lassen
 Forum geschlossen
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Siria

Schweiz
344 Beiträge

Erstellt am: 14.05.2008 :  10:39:19 Uhr  Profil anzeigen
Hallo,
wollte mal fragen wie und wann eure Kinder so ins Bett gehen? ich habe eine Tochter von 7Monaten und immer wenn ich sie am abend ins Bett lege weint sie. meistens lasse ich sie ca. 30 min weinen hole sie dann aber wieder. das ist sehr mühsam da sie meistens vor Mitternacht nicht einschläft! es gibt doch so eine Theorie wo man die kinder weinen lässt und am anfang jede minute hinein geht und sich zeigt, dann alle 2,3,5min usw. wer kennt sie und ab welchem alter kann man diese anwenden?
danke für eure hilfe!
Lg Siria

neela

Schweiz
1151 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  12:56:12 Uhr  Profil anzeigen
Hoi Siria

Ich weiss es ist mühsam, wenn man um den verdienten Schlaf gebracht wird. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Kinder irgendwann schon selbstständig ein/ und durchschlafen, jedes Kind benötigt halt seine Zeit dafür. Meinst du nicht das 30 min weinen lassen ein wenig viel für deine Kleine sind? Es kann sein das sie sich in etwas hineinsteigert, Panik bekommt und deshalb nicht selbst einschläft weil sie immer meint: Mami geht gleich wieder und lässt mich so lange allein. Hast du schon mal versucht neben ihrem Bettchen zu bleiben bis sie schläft?

Die Methode mit dem Weinenlassen im Minutentakt haben wir beim 1.Sohn probiert und es hat funktioniert, der zweite hat gaaar nicht drauf angesprochen. Da sind wir halt immer an seinem Bett sitzen geblieben bis er geschlafen hat. Später hab ich mich vor seine Tür gesetzt so das er mich gesehen hat und das hat auch geklappt, er ist dann selbst eingeschlafen. Und plötzlich ist er selbst eingeschlafen ohne das ich immer in seiner Sichtweite bleiben musste. Ich hab ihm vorher immer gesagt: Mami ist da vorne am Arbeiten, du musst keine Angst haben, du kannst jetzt schlafen.

Das Buch das du meinst heisst übrigens: Jedes Kind kann schlafen lernen.
Zum Anfang der Seite

Nuggitante

Schweiz
1352 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  13:05:32 Uhr  Profil anzeigen
hallo siria

das zauberwort für alles in der erziehung heisst konsequenz.

wenn du dein kind 30min lang weinen lässt und es dann aber wieder aus dem bett holst, war das weinen für die katz. dein kind hat daraus nichs gelernt, ausser dass es lange genug weinen muss damit du es wieder holst.

das buch, welches du suchst, heisst "jedes kind kann schlafen lernen". es ist günstig zu ersteigern, z.b. bei ricardo.ch.

ich persönlich finde es sehr gut, es funktioniert aber nur, wenn man davon überzeugt ist, wenn man wirklich will dass das kind dann schläft wenn man es ins bett legt und man die sache durchzieht. nicht mit härte, sondern mit konsequenz.

vorher das buch ganz durchlesen, mit dem partner/mann besprechen und dann den geeigneten zeitpunkt dafür wählen (z.b. ferien zuhause, keine stressigen tage, ruhige phase von sich selbst).

überleg dir noch, ob dein kind zu der zeit wo du es ins bett legst auch wirklich müde ist.
wann hat es vorher zuletzt geschlafen, war es vielleicht zu spät am nachmittag. da müsstest du auch einen rythmus festlegen, damit dein kind regelmässig am mittag schläft und zwar nicht bis spät in den nachmittag rein.
hat es vielleicht zu warm oder zu viele reize vor dem ins bett gehen (tv-geräusche, radio, aufgeregtes speielen usw.).
im buch wird das alles berücksichtigt und gezeigt, wie auch ein tag mit dem schlafen gestaltet werden kann.

also, viel mut und kraft

Nuggitante
Zum Anfang der Seite

Inyuk

Schweiz
396 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  13:06:42 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Siria
die kleine 30 muniter weinen lassen finde ich etwas sehr lange. Mein kleiner ist jetzt 2 1/2 Jahre und hat vor 3 Wochen angefangen ohne mich einzuschlafen und durchzuschlafen. Vorher bin ich immer wieder zu ihm rein und habe ihm über den Kopf gestrichen oden in den Arm genommen bis er sich beruhigt hat. Dann wieder ins Bett und Gute Nacht und wieder raus. Mit der Zeit musste ich immer weniger wieder rein, auch habe ich nach " Gute Nacht" rituale gesucht bis ich ein passendes gefunden habe.

Wünsche Dir viel kraft und nerven für Deine kleine Maus
Zum Anfang der Seite

Siria

Schweiz
344 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  13:19:36 Uhr  Profil anzeigen
danke für eure tipps.

@ neela ich lasse sie schon ca. 30 min weinen, gehe aber immer wieder hinein! manchmal bleibe ich auch neben dem bettchen stehen, doch sie weint genauso laut weiter wie wenn ich nicht da bin!

Lg Siria
Zum Anfang der Seite

siby


3025 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  14:10:40 Uhr  Profil anzeigen
Siria so ein Kind ist ja nicht blöd. Wenn das Kind die Erfahrung macht, dass es nur lange genug schreien muss, und die Mama sie dann aus dem Bett rausholt, macht das immer wieder.

Versuch mal diesen Kreislauf zu brechen (evt. mit neuen Ritualen).
Zum Anfang der Seite

boys

Schweiz
172 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  16:38:07 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: siby

Siria so ein Kind ist ja nicht blöd. Wenn das Kind die Erfahrung macht, dass es nur lange genug schreien muss, und die Mama sie dann aus dem Bett rausholt, macht das immer wieder.

Versuch mal diesen Kreislauf zu brechen (evt. mit neuen Ritualen).



Habe diese Erfahrung mit meinem 2-jährigen boy auch gemacht. Als er den Husten hatte und nachts Mühe mit atmen hatte, habe ich ihn einige Male zu mir ins Bett genommen. Die folgenden Nächte schrie er mordio, bis ich ihn wieder zu mir ins Bett nahm. Die nächsten Nächte habe ich ihn schreien lassen (bin aber bei ihm im Zimmer geblieben) und jetzt schläft er wieder alleine wie vor der Erkältung.

Gruss
boys
Zum Anfang der Seite

tüfeli_85

Schweiz
21 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  20:01:27 Uhr  Profil anzeigen
was ist so schwierig daran sein kind halt in den schlaf zu begleiten? die kleinen müssen sich in der heutigen zeit einfach dem leben und den wünschen der erwachsenen anpassen!!! aber das geht nicht, wir wollten kinder und nun müssen wir unser leben nach ihnen richten! und ich finde es einfach zuviel verlangt, dass ein BABY ganz alleine in seinem grossen bettchen im dunkel ganz alleine einschalfen sollte und mit all den ganzen eindrücken vom tag alleine klar zu kommen!!!
in dem alter schliefen unsere auf dem arm während dem schoppentrinken ein oder beim görpsle und wir haben sie dann ins bett gelegt! oder sie schliefen im wohnzimmer im babysitter ein oder wir sassen neben ihnen bis sie tief schliefen, ohne jemals rauszugehen!
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  20:38:10 Uhr  Profil anzeigen
@tüfeli85 - grundsätzlich ist nichts schwierig daran, ein Kind in den Schlaf zu begleiten. Schwierig wird es nur, wenn das Kind sehr, sehr lange nicht einschläft und man selbst dadurch überhaupt nicht mehr zum Schlafen kommt! Natürlich wollten wir die Kinder und müssen unser Leben danach richten aber was bringt es schlussendlich dem Kind, wenn die Mama neben ihm zusammenbricht?
Zum Anfang der Seite

Nuggitante

Schweiz
1352 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  20:45:23 Uhr  Profil anzeigen
Die Eltern müssen ihr Leben nach den Kindern richten????

Na dann, viel Spass.....


Nuggitante
Zum Anfang der Seite

xena

Schweiz
1152 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  20:53:32 Uhr  Profil anzeigen
Nuggitante ich bin völlig deiner Meinung!!!
Mann doch sein Leben nicht nach den Kinder aussrichten,wo kähmen wir den hin mit unseren 5????
Bei uns schlafen alle ohne das wir Nächtelang neben dem Bett sitzen,wir haben Licht im Flur und Nachttlämpli und die Zimmertüre ist immer offen.

Bearbeitet von: xena am: 14.05.2008 20:54:03 Uhr
Zum Anfang der Seite

mandyr


2 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  20:54:55 Uhr  Profil anzeigen
Die Ferber Methode ("Jedes Kind kann schlafen lernen") ist sehr umstritten (für mich grenzt das an phsychischer Gewalt!) und NICHT für Kinder unter 12 Monaten geeignet. Ein Kind macht nunmal Arbeit und man muss sein Leben komplett umstellen.

Aber es kommen bessere Zeiten, sucht euch feste Rituale (Baden, Massage, vorlesen, singen ect.) damit sich dein Kind auf das was kommt einstellen kann. Und bitte lass es nicht schreien, dein Kind muss nichts "lernen"...

Klar du kannst es schreien lassen und JA irgendwann hört es auf, nur ist das keine Erziehung sondern resigniert dein Kind und stumpft ab. Es weiß ja das keiner kommt um es zu trösten. Und villeicht ist dein Kind einfach noch nicht müde...

Das kommt alles ganz von allein, ich musste meine Tochter erst schlafstillen (bis 7. Monat), dann Händchen halten und seit 4 Wochen kann ich aus dem Raum gehen, ohne das sie weint sie schläft ohne Probleme ein und durch.
Zum Anfang der Seite

puppilia

Schweiz
407 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  21:12:10 Uhr  Profil anzeigen
Das ist ein sehr heikles Thema, und ich finde auch hier darf man nicht nach dem Patentrezept suchen!!
Noch vor wenigen Monaten hätte ich bestimmt gesagt, dass jedes Kind alleine einschlafen kann und die Eltern mal nicht so ein Theater darum machen sollen.
Nun bin ich selbst Mutter und mein Sohn(6 Monate) kann tatsächlich alleine einschlafen. Ich kann ihn nach dem letzten Schoppen wach ins Bett legen, Spieluhr aufziehen und rausgehen. Nach höchstens 5 Minuten hat er sich mit seinem Schmusetuch in den Schlaf gewurschtelt, ohne Weinen.
Mein Neffe, ein supersüsser 7jähriger kann immer noch nicht alleine einschlafen. Er braucht es wirklich, dass man sich zu ihm legt und er die Sicherheit hat, nicht alleine zu sein, obwohl seine kleine Schwester neben ihm liegt und er nie, wirklich nie allein gelassen wurde. Er schläft dann ganz beruhigt innert weniger Minuten ein und es geht ihm gut.
Mir läge nun aber bestimmt nichts ferner, als den Grund dafür bei meiner Schwester zu suchen. Sie ist eine geniale Mutter, mein absolutes Vorbild diesbezüglich.
Meiner Meinung nach gibt es dafür nur einen Grund: Jedes Kind ist einzigartig und soll auch in seiner Einzigartigkeit angenommen werden so gut es geht.

Darum würde ich dir raten, auf deinen Bauch zu hören. Glaubst du, dass deine Kleine alleine einschlafen könnte, oder überfordert sie das?? Ich denke, dass du das spürst und dann danach handeln solltest.
Man erkennt doch ganz gut, ob es sich um Protestgebrüll oder wirkliche Verzweiflung handelt, oder.
Wenn du gegen diese Signale arbeitest, dann erschöpft dich das mindestens genauso, wenn nicht viel mehr, als wenn du länger an ihrem Bett sitzt!

Alles Liebe,
Puppilia
Zum Anfang der Seite

neela

Schweiz
1151 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  21:52:40 Uhr  Profil anzeigen
@mandyr

Psychische Gewalt tönt ein bisschen hart find ich. Wenn ein Kind 1-2min weint wenn man den Raum verlässt, glaub ich ist es zumutbar das Kind auch weinen zu lassen! Man kommt ja danach wieder und so merkt das Kind auch, das es nicht alleine ist! Kinder sind nicht doof, sie kapieren relativ schnell wie man die Eltern dazu bringt das zu tun was sie möchten! Ich find es immer noch besser ein Kind ein paar Minuten (wirklich nicht allzulange)weinen zu lassen und sich dann eine Auszeit zu gönnen, als vor lauter Frust und Überforderung die Nerven zu verlieren und dann etwas zu tun was wirklich an Gewalt grenzt. Ich denke man sollte den Kindern auch mal zugestehen das sie weinen dürfen, wie sollen sie sich denn sonst ausdrücken wenn sie so klein sind? Weinen ist nichts Schlechtes, es ist halt nur eine Art die Gefühle auszudrücken!
Zum Anfang der Seite

Glückskäfer

Schweiz
923 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  21:56:04 Uhr  Profil anzeigen
also, ich empfand es nicht als auszeit, wenn ich meine tochter weinen hörte!
ich habe zu diesem thema ja auch ein gespaltenes verhältnis und tendiere dazu, den bedürfnissen den kindes gerecht zu werden und nicht den meinigen!
Zum Anfang der Seite

Nuggitante

Schweiz
1352 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:00:29 Uhr  Profil anzeigen
ich empfehle allen, die der meinung sind, dass babys nicht weinen sollten, ein sehr gutes buch zu diesem thema.

es erklärt, warum babys weinen.

da wird nicht geraten es alleine weinen zu lassen, aber man soll darüber bescheid wissen, warum weinen heilend und wichtig ist, auch bei babys.

"warum babys weinen" von aleta j. solter

Nuggitante
Zum Anfang der Seite

Glückskäfer

Schweiz
923 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:04:25 Uhr  Profil anzeigen
ich bin nicht der meinung, dass babys nicht weinen sollen. mir ist schon klar, dass es wichtig ist, ist weinen schliesslich eine emotionale bekundung, nur...warum muss ein baby weinend einschlafen? mir ist der ruhige und erholsame schlaf meiner tochter heilig und ich gebe alles, damit sie in ruhe und entspannt einschläft!
Zum Anfang der Seite

neela

Schweiz
1151 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:04:47 Uhr  Profil anzeigen
Ja da geb ich dir schon auch recht Glückskäfer, aber wenn mein Sohn sich im Migros auf den Boden wirft und sich die Seele zum Leib heraus brüllt weil ich ihm kein Schoggistängeli kaufe, muss ich seinen Frust halt so akzeptieren! Da kann ich ja dann auch nicht sagen: Es ist halt sein Bedürfnis das er schon wieder Schoggi essen möchte, also geb ich sie ihm! Weisst du was ich meine? Dann lass ich ihn halt auch weinen, ich tröste ihn, aber ich zeig ihm halt auch eine Grenze auf. Wenn ein Kind alles hat was es braucht, es wurde gefüttert, gewickelt, geknuddelt usw, und dann doch so weint weil es schlafen sollte(obwohl es keine Schmerzen hat), dann lass ich es halt einen Moment weinen. Aber da gehen halt die Meinungen auseinander!
Zum Anfang der Seite

Glückskäfer

Schweiz
923 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:12:42 Uhr  Profil anzeigen
neela, ich denke, einem baby ist es wurscht, ob es gerade gefüttert, frisch gewindelt und geknuddelt ist, es weint, weil es nicht allein sein will, weil es nähe sucht und braucht! 10 monate war das "baby" hautnah bei der mutter, 24h rund um die uhr und dann soll es innert weniger wochen oder monate lernen, allein, in einem dunklen raum zu sein und möglichst noch einzuschlafen! und nebenan liegen die eltern, aneinander gekuschelt und liebkosend!

beim beispiel mit dem schoggistängeli geb ich dir recht und dennoch frage ich mich, warum dein sohn so reagiert und meine tochter nicht?

ich philosophiere viel und stundenlang über dieses thema und ich würde mir niemals anmassen, irgendwenn für seine methoden zu kritisieren und dennoch kommen mir solche fragen!
Zum Anfang der Seite

neela

Schweiz
1151 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:15:12 Uhr  Profil anzeigen
Vielleicht weil Kinder verschieden sind Glückskäfer? Und jedes ein anderes Temperament hat? Jeder ist halt anders und bewältigt seinen Frust auf seine Weise!
Zum Anfang der Seite

puppilia

Schweiz
407 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:19:30 Uhr  Profil anzeigen
Da muss ich mich auch schnell einmischen! Ich glaube auch, dass jedes Kind anders auf die gleiche Situation reagiert!!!! Meine Schwester war immer ruhig und eher vernünftig, ich habe keine Situation ausgelassen um mich auf den Boden zu werfen!!! Wir haben die gleichen Eltern, das sollte auch die gleichen Voraussetzungen schaffen, oder?
Zum Anfang der Seite

Glückskäfer

Schweiz
923 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:20:15 Uhr  Profil anzeigen
meinst du nicht, dass alle babys, wenn sie denn geboren sind, alle gleich unschuldig und unerfahren sind? müssen sie nicht alle das gleiche lernen? kein baby kommt gefrustet auf die welt. woher kommt dieser frust?
hast du dich schon mal gefragt, ob meine tochter heute die gleiche wäre, wenn sie deine tochter wäre und umgekehrt, wäre dein sohn genauso, wäre er bei mir aufgewachsen?

aber wir kommen vom thema ab, hier ging es ja ums schlafen!!!
Zum Anfang der Seite

Glückskäfer

Schweiz
923 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:21:49 Uhr  Profil anzeigen
puppilia, das denke ich eben nicht! aber das würde hier den rahmen sprengen, wäre aber sicher eine diskussion wert!
Zum Anfang der Seite

puppilia

Schweiz
407 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:24:34 Uhr  Profil anzeigen
Wäre aber bestimmt eine interessante Diskussion, da ich davon fest überzeugt bin

Aber wie heisst es so schön: Leben und leben lassen
Zum Anfang der Seite

neela

Schweiz
1151 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:25:59 Uhr  Profil anzeigen
Ja, ich glaub wir kommen vom Thema ab, aber Fakt ist, das jedes Kind auch wenn es frisch auf die Welt kommt, ein Individuum ist und seinen eigenen Charakter hat! Die einen weinen mehr, die anderen weniger. Die einen schlafen mehr, die anderen weniger. Mein kleiner Sohn ist im Juli 2 Jahre alt und ein richtiges Temperamentbündel, wogegen mein 4-jährigerer viel ruhiger ist. Wir erziehen beide auf die gleiche Art und Weise und sie reagieren trotzdem jeder anders! So akzeptiert der Grosse ein Nein viel besser als der Kleine, der mitten in der Trotzphase steckt!
Zum Anfang der Seite

Nuggitante

Schweiz
1352 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:36:38 Uhr  Profil anzeigen
ein paar passagen aus dem empfohlenen buch (ich hoffe, dass ich das darf):

......."babys neigen dazu, mehr zu schlafen, wenn sie nicht genug entlastet haben, es kann aber auch sein, dass das bedürfnis zu weinen das baby nicht einschlafen lässt.. viele säuglinge können einfach nicht schlafen, bevor sie nicht heftig geweint haben, sie müssen spannungen und gefühle, die sich während des tages angesammelt haben, entlasten um friedlich einschlafen zu können"......

...."eltern, die ihr baby zur schlafenszeit regelmässig schaukeln, stillen oder irgendeine andere routine anwenden, um es zum schlafen zu <<bringen>>, will ich auf eine mögliche schwierigkeit aufmerksam machen. obwohl das kind erst einmal einschläft, wacht es sofort wieder auf, sobald es hingelegt wird. um es wieder zum schlafen zu bringen, beginnen die eltern erneut damit, es zu wiegen, mit ihm herumzulaufen oder es zu stillen - aber wieder lässt es sich nicht ins bettchen legen. so kann es für eine weile hin und her gehen"......

....."einige eltern halten ein zu-bett-geh-ritual für notwendig und sinnvoll, obwohl es häufig ein kontrollmuster ist. es ist nicht ungewöhnlich, dass babys jeden abend weinen , bevor sie einschlafen. lässt man sie, schlafen sie nachher tief und ruhig und wachen gut gelaunt auf".....


wichtig, in diesem buch wird nicht geraten, das baby alleine weinen zu lassen, es soll dabei begleitet und unterstützt werden.
mehr zu lesen lohnt sich auch für skeptiker, die mal was anderes kennenlernen wollen.

Nuggitante

Bearbeitet von: Nuggitante am: 15.05.2008 07:31:22 Uhr
Zum Anfang der Seite

puppilia

Schweiz
407 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:44:01 Uhr  Profil anzeigen
Ich glaube dir Nuggitante, dass dieses Buch wirklich gut ist! Bin ja selber so ein "Ratgeberfresser", und dennoch: der Mutterinstinkt, den sogar Menschen wie ich deutlichst spüren, sollte immer über allen Ratgebern stehen.
So gut das Buch auch sein mag, es gibt bestimmt einige Kinder, die trotz all der guten Tipps nicht alleine einschlafen können!
Zum Anfang der Seite

Vanille

Schweiz
59 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  22:53:47 Uhr  Profil anzeigen
Hier sind wir mitten in einem GANZ HEIKLEN Thema. Wir wurden von unserem Umfeld oft belächelt, wie wir unsere beiden Jungs (heute 5 und 3,5jährig) die ersten Monate "erzogen" haben. Ich gebe zu, dass ich selber oft an Grenzen gestossen bin, aber heute bin ich ganz fest überzeugt, dass es die beste "Investition" für die Entwicklung unserer Kinder war.

Wir haben unsere Kinder nie (alleine) schreien lassen, sondern wir haben sie immer in unseren Armen schreien lassen - oder wenigstens waren wir im gleichen Raum. Auch haben wir sie nach der Geburt während den ersten 48 Stunden nie ohne Körperkontakt gelassen. Wir haben Stunden am Bettchen verbracht und die KInder in den Schlaf gesungen. Ich bin ganz fest überzeugt, dass die Nähe zur Mutter (oder allenfalls zum Vater/Oma etc.) ganz wichtig ist...dies sehen wir doch auch in anderen Kulturen. Unser Sohn konnte bis 2jährig nie alleine einschlafen, dann gings plötzlich und er schläft heute bestens. Der jüngere Sohn kam jede Nacht zu uns ins Bett - klar, es war nicht optimal für die Romantik in unserem Eheleben...aber ahnscheinend brauchte der Kleine die Nähe und seit ein paar Monaten schläft er durch.

Das Urvertrauen in einem Kind wird hauptsächlich im ersten Lebensjahr aufgebaut. In dieser Zeit brauchen die Kinder meiner Meinung nach sehr viel Nähe, Geborgenheit, Sicherheit, Rituale etc.

Für Eltern ist diese Zeit enorm anstrengend und ich bin oft an meine Grenzen gestossen (heute immer noch, aber aus anderen Gründen ). Natürlich verstehe ich auch, dass diese extreme Zeit- und Kraftinvestition nicht immer möglich ist.

Der langen Rede kurzer Sinn - Siria, ich persönlich würde die Kleine nicht mehr aufnehmen, damit Sie weiss, dass ins Bett gehen "ins Bett gehen bedeutet". Ich persönlich würde eine Weile bei ihr bleiben, Händchen streicheln, vielleicht hilft auch eine CD (immer die selbe). Diese schwierige und oft mühsame Zeit hat ein Ende...ich wünsche dir viel Kraft!

Liebe Grüsse Vanille
Zum Anfang der Seite

neela

Schweiz
1151 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  23:05:00 Uhr  Profil anzeigen
So, ich muss jetzt auch ins Bett, aber etwas muss ich noch loswerden: @glückskäfer (bestimmt schläfst du schon, aber dann halt bis morgen)

Als wir nur den Grösseren Bub hatten, hab ich mich auch des öfteren bei anderen Eltern gefragt, was die denn mit ihren Kindern machen, dass sie so "Probleme" mit ihnen haben. Denn unser erster Junge war ein absolut unkompliziertes Baby! Aber dann ist der Kleinere auf die Welt gekommen und er war 360 Grad anders als er Grössere (das hab ich schon gemerkt als er noch im Bauch war)! Läck, hatte der schon als Baby ein lautes Stimmorgan, das war ich mir gar nicht gewöhnt! Also musste ich lernen zu akzeptieren das er halt anders ist als der Grössere und wir lieben ihn aus tiefstem Herzen, auch mit diesem Temperament! Was ich sagen möchte: Oft muss man sich von einer Meinung verabschieden wenn ein zweites Kind kommt, denn oftmals ist es so, dass das zweite genau das Gegenteil vom ersten ist! Mich würde daher interessieren, wie ein zweites Kind von dir dann wäre? Dann würd ich gerne nochmals mit dir darüber diskutieren, es könnte bestimmt interessant werden!
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  23:06:30 Uhr  Profil anzeigen
@nuggitante - da kann ich puppilia nur recht geben. Wie gut die Bücher auch immer sind. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass es trotzdem Kinder gibt, die nicht einschlafen lernen!

@glückskäfer - dein Beitrag stimmt mich gerade ein bisschen traurig. Ganz ehrlich gesagt, würde ich dir gerade am liebsten an die Gurgel springen. Aber ich habe gelernt und versuche mich zu bessern. Deshalb bleibe ich friedlich !
Dein Satz: "kein baby kommt gefrustet auf die welt. woher kommt dieser frust?" ist sehr heftig - vorallem wenn man darüber nachdenkt. Ist es frust? Oder ist es "unvermögen" die "Erlebnisse" zu verarbeiten! Die Geburt zu verarbeiten?!? Den Tag zu verarbeiten?!?
Es sind nicht alle Baby's gleich, wenn sie auf die Welt kommen, weil nicht alle Baby's das Glück haben, eine normale, einfache Geburt erleben zu dürfen! Es ist nicht selbstverständlich, dass alle Baby's das Glück haben, dass sie das Tagesgeschehen "einfach" verarbeiten können!
Ich habe zwei Söhne. Beide wurden von Anfang an gleich erzogen. Trotzdem sind sie sehr unterschiedlich. Eigene Persönlichkeiten. Jeder reagiert anders. Der eine hat gelernt zu schlafen ... der andere nicht. Eine Situation, eine Anweisung - beide Kinder reagieren unterschiedlich. Der eine fängt an zu weinen und zu toben ... der andere reagiert mit stiller Zurückhaltung!
Sie müssen auch nicht das gleiche lernen. Während dem einen vieles sehr einfach von der Hand geht, muss das andere viel Kraft aufwenden, um zum gleichen Ziel zu kommen! Vielleicht fängt da Frust an?!?
Zum Anfang der Seite

neela

Schweiz
1151 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  23:14:22 Uhr  Profil anzeigen
Bin doch noch da!

Danke orphan, du sprichst mir aus der Seele! Ich wollte dem Glückskäferli auch nicht so direkt sagen, dass mich ihre Aussage so dermassen genervt hat, zum Glück hast du das für mich erledigt

Aber eben, erst wenn man die Erfahrung selbst macht, ein zweites Kind zu erleben, kann man es verstehen!
Zum Anfang der Seite

Nuggitante

Schweiz
1352 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  23:20:29 Uhr  Profil anzeigen
ja orphan, solche kinder gibt es. zu dieser erkenntnis kommt man meistens später, wenn sie schon älter sind.

aber das genannte kind ist 7 monate alt. da kann man noch vieles ausprobieren, bevor man dann sagt, mein kind ist anders und schläft eben nicht alleine ein.

ich weiss, dass ich schnell zu bücher-tips greife, ganz einfach weil ich festgestellt habe, wenn etwas schwarz auf weiss geschrieben ist, es leichter angenommen wird als wenn es einfach so jemand sagt, ob bekannt oder fremd.

ich verurteile niemanden, jedes elternpaar/-teil soll für sich entscheiden, was es will und wie es das machen will.
wenn aber um hilfe gefragt wird, schreibe ich das was ich weis und wozu ich stehe.

und ich bin der meinung, dass man zuerst mit verschiedenen methoden probieren soll ob es geht, bevor man aufgibt (oder sich evt. hinter der aussage "mein kind ist eine eigene persönlichkeit, es kann nicht alleine schlafen" versteckt).

Nuggitante
Zum Anfang der Seite

Glückskäfer

Schweiz
923 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  07:40:35 Uhr  Profil anzeigen
guten morgen,

@orphan, ich frage mich gerade, warum dich mein einer satz einerseits traurig stimmt und du mir andererseits am liebsten an die gurgel springen magst! du scheinst ein sehr impulsiver mensch zu sein und wenn du jedem, der, in welcher hinsicht auch immer, anderer meinung ist wie du, an die gurgel springen magst, na dann prost mahlzeit.

ich verstehe deine reaktion nun wirklich nicht, warum musst du so reagieren, nur weil ich meinen standpunkt darlege. ich sehe das nun mal so und glaub mir, ich habe mir schon beim schreiben meiner meinung gedanken daüber gemacht, ob ich ganz direkt schreiben soll: orphan, für deine jungs gilt das natürlich nicht!

ja, ich habe nur ein kind, weiss also nicht hautnah, wie es ist mit zwei oder mehr kindern! aber ich bin mehrfache tante und auch mein beruf erlaubt es mir, meine eigene meinung zu bilden. ich habe schon mit (klein)kindern gearbeitet, davon träumst du nur. ich beschäftige mich seit vielen jahren mit dem wesen eines kindes und wenn auch ich hier mal ein sehr gutes und durchaus empfehlenswertes buch vorschlagen darf, dann dieses:

Dr. Carlos González " In Liebe wachsen"

ich finde es sehr schade, dass man über verschiedene ansichten nicht sachlich und friedlich diskutieren kann, ohne das man sich total genervt fühlt oder das bedürfnis entwickelt, anderen an die gurgel zu springen! schade!

Bearbeitet von: Glückskäfer am: 15.05.2008 07:41:13 Uhr
Zum Anfang der Seite

neela

Schweiz
1151 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  08:33:01 Uhr  Profil anzeigen
Guten Morgen Glückskäfer

Ich bin auch der Meinung das man friedlich miteienander diskutieren kann, jedoch hab ich bei deinen Beiträgen so den Eindruck vermittelt bekommen, als sei eine Prise Arroganz dahinter! Versteh mich bitte nicht falsch Glückskäfer, aber bei manchen kommt es halt falsch an wenn man sich hier, vielleicht unbewusst, als Übermutter aufspielt und Anderen (wenn auch nicht offensichtlich, aber ich kann auch zwischen den Zeilen lesen) unterstellt, sie würden etwas mit ihren Kindern falsch machen! Bei dir hab ich das Gefühl, nur das was du machst ist richtig und das andere falsch und ich bekomm den Eindruck von dir, dass du die perfekte Mutter zu sein meinst (und natürlich deine Tochter ein Musterkind)! Nicht nur Orphan hat es gestört, sondern auch mich und auch Pupillia hat ihre Meinung dazu geäussert! Aber ist ja egal, leben und leben lassen! Man lässt sich halt von anderen nicht gerne etwas unterstellen, vorallem wenn es um die eigenen Kinder geht, auch nicht von jemandem der schon länger im Forum dabei ist wie du Glückskäfer!

Aber was ich auch noch loswerden möchte, bei allem Respekt vor deiner Arbeit als Tante oder beruflich (wovon andere scheinbar ja nur träumen können), ist es mit anderen Kindern immer anders als mit den eigenen Glückskäfer. Da solltest du mit deiner Meinung zuerst abwarten, bis auch du die Erfahrung eines zweiten eigenen Kindes machst. Also ich will hier nicht rumzicken, aber das musste von meiner Seite aus mal gesagt werden! So und jetzt könnt ihr mich dafür steinigen
Zum Anfang der Seite

marla

Schweiz
641 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  09:40:49 Uhr  Profil anzeigen
Also neela an die Wand, fertig los. Ein Stein, der Zweite, dritte, na tut's auch so richtig weh ? Gut dann hör ich jetzt auf oder magst Du noch mehr ? :)

Nein, im Ernst, das Schlafthema ist so rieeessssen gross und umfänglich, jeder hat seien Erfahrungen gemacht, positive wie negative, jeder hat den Weg für sich gefunden, manche sind überzeut dass ihrer der beste ist und versuchen es hier auch so kundt zu tuen. Siria wird für sich hoffentlich das rausfiltern, wovon sie überzeugt ist dass es ihr was bringt. Meiner Meinung nach lernt jedes Kind schlafen (ohne Bezug zum Buch, hab ich nicht gelesen). Wir haben 3, eins kam 1 Jahr lang jede Nacht zu uns ins Bett, dann wars plötzlich vorbei, ohne irgendwelches "umpolen", gejammer und gemotze. Die andere schläft nur in ihrem Bett von Anfang an, wandelt manchmal Nacht's durch die Gänge, findet sich aber immer in ihrem Bett wieder, ihr Zwillingsbruder brauchte bis er 2 Jahre war seinen "Gutenachtbusen" (auch darüber wurde schon heftig diskutiert)hat aber damit immer geschlafen. Alle drei schliefen ab ca. 3 Monaten in der Zewidecke, vielleicht machte das auch was aus UND bei uns gibts für alle von Anfang an das " Schutzengelritual" das geht so:
Kind im Bett, übers Gesicht streicheln, dazu sagen

SCHUTZENGEL MEIN, LASS MICH DIR EMPFOHLEN SEIN, TAG UND NACHT GIB AUF MICH ACHT, AMEN.

Basiert auf absolut keinem religiösen Hintergrund, könnt wahrscheinlich auch was ganz anderes sagen, aber das brauchen sie, gibt ihnen Sicherheit und ist ihnen von Baby an vertaut. O.k. Siria, drück Dir die Daumen mit Deiner Kleinen, sie ist wirklich noch so"jung", Du kannst noch vieles versuchen auch sie wird lernen zu schlafen; wie auch immer, an guten Tips mangelt es ja nicht :)

Bearbeitet von: marla am: 15.05.2008 09:41:35 Uhr
Zum Anfang der Seite

Glückskäfer

Schweiz
923 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  11:01:04 Uhr  Profil anzeigen
hallo neela,
also entschuldige bitte, aber so ein verhalten nenne ich "stutenbisse"!
in keinem meiner (an)sätze habe ich auch nur ansatzweise angedeutet, dass hier irgendeine mutter etwas in ihrer erziehung falsch macht und ich werde einen teufel tun, mich hier als übermutter darzustellen. ich selbst weiss um meine fehler und ich habe nie behauptet, dass meine erziehungsmethoden das non plus ultra sind, also hör auf, mir so etwas zu unterstellen!

ich kann mir auch einen zweitnick zulegen, damit ich hier anonym meine meinung schreiben kann, ohne dass mir hier ans bein gep... wird!
ich habe hier nie und nirgends geschrieben, dass ihr eure kinder so oder so erziehen müsst, weil es auch meine devise ist: leben und leben lassen, dennoch steht es mir frei, mir gewisse gedanken zu machen und diese auch mitzuteilen, ob sie euch nun in den kram passen oder nicht!

Bearbeitet von: Glückskäfer am: 15.05.2008 11:02:14 Uhr
Zum Anfang der Seite

neela

Schweiz
1151 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  11:09:36 Uhr  Profil anzeigen
Ich hab das alles nicht umsonst geschrieben Glückskäfer, es ist nicht aus der Luft gegriffen!(Wenn ich wüsste wie ich ein Zitat einfüge, würd ich es machen, aber ich kanns nicht). Aber wenn du das nicht so siehst ok, dann nicht, das ist dein gutes Recht! Ich hab dir nichts unterstellt, deshalb hab ich auch gesagt: Ich habe das Gefühl dass du....! Du kannst deine Meinung äussern, musst aber dann auch damit klar kommen, das Andere sich angegriffen fühlen und dann halt die Kommentare auch einstecken! Ich steck deine Kommentare auch ein und hab mich dazu geäussert, damit hat sichs! Also sch... drauf, es ist schönes Wetter, geniesst den Tag!

Bearbeitet von: neela am: 15.05.2008 11:13:17 Uhr
Zum Anfang der Seite

mandyr


2 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  12:43:26 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: neela

@mandyr

Psychische Gewalt tönt ein bisschen hart find ich. Wenn ein Kind 1-2min weint wenn man den Raum verlässt, glaub ich ist es zumutbar das Kind auch weinen zu lassen! Man kommt ja danach wieder und so merkt das Kind auch, das es nicht alleine ist! Kinder sind nicht doof, sie kapieren relativ schnell wie man die Eltern dazu bringt das zu tun was sie möchten! Ich find es immer noch besser ein Kind ein paar Minuten (wirklich nicht allzulange)weinen zu lassen und sich dann eine Auszeit zu gönnen, als vor lauter Frust und Überforderung die Nerven zu verlieren und dann etwas zu tun was wirklich an Gewalt grenzt. Ich denke man sollte den Kindern auch mal zugestehen das sie weinen dürfen, wie sollen sie sich denn sonst ausdrücken wenn sie so klein sind? Weinen ist nichts Schlechtes, es ist halt nur eine Art die Gefühle auszudrücken!



Da hast du mich wohl falsch verstanden, es ging hier ja nicht um ein paar Minuten, ich renn auch nicht gleich los wenn meine Tochter aufwacht und mal kurz meckert...

Es ging hier um das allein schreien lassen von einer halben Stunden und länger bei einem 8 Monate alten Baby! Das finde ich übertrieben, denn das Kind kann in diesem Alter noch nichts lernen, das fängt erst mit ca. einem Jahr an, dann erst entwickeln Kinder ein Verständnis dafür und wissen wie sie ihre Eltern "steuern" können.

Vorher handeln sie schlichtweg nach Instinkten, das ist nunmal einfach entwicklungstechnisch bedingt.

Ich möchte auf keinen Fall jemanden angreifen, nur sollte man sich auch mal in die lage von diesem mini Wurm versetzten, der da im Bett liegt und verzweifelt nach seiner Mutter ruft.
Zum Anfang der Seite

neela

Schweiz
1151 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  13:01:13 Uhr  Profil anzeigen
Ahhh ok, habs gecheckt mandyr! Grüessli Neela
Zum Anfang der Seite

leni70

Schweiz
2517 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  14:29:42 Uhr  Profil anzeigen
Siria

Nun schreib ich auch noch meinen Senf dazu. Hast du schon mal den Tag festgehalten, den dein Kind hat, mit Wach-/Schlafrhythmus? Kann es sein, dass dein Kind einfach tagsüber schon sehr viel schläft? Wenn es erst um Mitternacht einschläft, wann hat es dann vorher am Nachmittag geschlafen? Wann wacht es morgens auf? Wenn es z.B. von Mitternacht bis 10 Uhr morgens schläft und tagsüber auch noch ein paar Stunden, dann kann es ev. gar nicht vor Mitternacht wieder einschlafen, weil es einfach gar nicht müde genug ist. Halte doch mal fest wann es schläft und versuche gerade so kleine Nickerchen gegen Abend (nach 16 Uhr) zu vermeiden. Es wäre nämlich wirklich gut, wenn du denkst, dass es Schlafprobleme hat, wenn dein Kind vor dem abendlichen ins Bett gehen, ca. 4 Stunden (manche reden von mehr) nicht geschlafen hätte.

Wäre nett, wenn du ein Feedback zu deinem Rhythmus geben könntest.

An die anderen, die gerade mal wieder anfangen, sich hier zu zerfleischen:

Eine Mutter, die ihr Kind schreien lassen kann ist keine Rabenmutter.
Eine Mutter, die sich für ihr Kind aufopfert ist keine Uebermutter. Jede macht das was sie kann so gut wie sie es kann. Und wenn es für sie stimmt, dann sollte es für die anderen auch in Ordnung sein.
Zum Anfang der Seite

sibel

Schweiz
35 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  14:57:56 Uhr  Profil anzeigen
hallo zusammen

ich komm gleich zum anfänglichen thema:
ich persönlich kann es nicht verstehn ein so kleines wesen 30minuten schreien zu lassen. ich könnte in dieser zeit auch nicht "auftanken".
babies können sich in diesem alter halt nur auf diese weise verständigen.
wir hatten die probleme auch mit viel zu spät ins bett, nicht alleine einschlafen können...
ich kaufte auch das buch "jedes kind kann schlafen lernen", merkte jedoch bald dass es weder mir noch meinem mann zusagte.
unser junge schlief mit 8 monaten auch tagsüber sehr viel, weshalb es abends halt sehr spät wurde.
wir haben ihm die zeit einfach gegeben die er brauchte um in seinen rhythmus zu finden.
jetzt ist er 16 monate alt und schläft nachts 12 stunden und mittags 2.
er schläft in unserem bett. oft werde ich deswegen belächelt und "angezündet". doch wir geniessen es so wie es ist.
ich sage dann immer, in anderen ländern, wo nicht jeder sein eigenes zimmer hat, ist es selbstverständlich dass man das zimmer od das bett teilt.
und klar ist auch dass er nicht bis zum stimmbruch bei uns bleibt, oder bis zur ersten freundin.
ich denke, genau so wie er seinen rhythmus gefunden hat, wird er uns auch den zeitpunkt zeigen wo er das bedürfnis hat alleine zu schlafen.
ich für mich versuche sehr auf meinen bauch zu hören und danach zu handeln, was aber keineswegs bedeutet, dass es bei uns keine regeln, und keine erziehung gibt!!!

euch allen einen schönen tag!
Zum Anfang der Seite

Rapunzel

Schweiz
266 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  15:02:14 Uhr  Profil anzeigen
Siria
leni70 hat dir echt einen guten Hinweis gegeben.
Vielleicht ist alles einfacher, als es im Moment den Anschein macht.

@leni70

Zitat:
Eine Mutter, die ihr Kind schreien lassen kann ist keine Rabenmutter.
Eine Mutter, die sich für ihr Kind aufopfert ist keine Uebermutter. Jede macht das was sie kann so gut wie sie es kann. Und wenn es für sie stimmt, dann sollte es für die anderen auch in Ordnung sein.

Gut geschrieben - danke.
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  17:42:21 Uhr  Profil anzeigen
@glückskäfer - frag dich doch einfach mal weshalb immer du in solche Diskussionen involviert bist! Schliesslich hab auch ich nur meine Meinung geschrieben. Also akzeptier du das doch mal!

Weshalb mich deine Aussage traurig stimmt? Einfach deshalb, weil es klingt, als ob die Eltern die Kinder frustrieren würden. Du tust immer so, als seist du "super"-Mami persönlich.

Egal - könnt mich alle steinigen - aber mehrheitlich nerven deine Beiträge total. Nicht was du schreibst sondern wie du's schreibst. Zum Beispiel der Satz: Orphan - für deine Kinder gilt das natürlich nicht. DAS IST EINFACH NUR SEHR, SEHR GEMEIN VON DIR UND TREIBT MIR DIE TRÄNEN IN DIE AUGEN!

Schöne Grüsse aus dem Spital.

Bearbeitet von: orphan am: 15.05.2008 17:44:15 Uhr
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  17:43:35 Uhr  Profil anzeigen
... und übrigens, schreib mir nun ja keine PN sonst schrei ich!
Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  20:06:30 Uhr  Profil anzeigen
Wir haben das Glück, dass unsere Kinder problemlos ins Bett gehen.
Dafür haben wir andere Probleme. Allerdings haben die beiden ganz verschieden in den Schlaf gefunden:
Die Grosse wollte von Anfang an in ihr Bettchen, wir haben einen Weidenkorb ausgestattet, das war kuscheliger als das riesige Bett.
Wir haben sie satt und wach ins Bettchen gelegt und noch etwas gesteichelt und sie ist normalerweise innert 5 - 10 Minuten eingeschlafen.
Die Kleine habe ich gestillt und in unser Bett gelegt, an ein Stillkissen gekuschelt. Von ihrem Gitterbett habe ich eine Gitterseite abgeschraubt und an unser Bett geschoben, sonst hätte mein Mann aus Platzgründen gestreikt. Der Umzug ins eigene Bett hat dann mit so etwa 14 Monaten problemlos geklappt.
Ich weiss aber von vielen die über unsere Schlafsituation gelacht haben und es nicht haben könnten über ein Jahr mit einem Baby quasi in einem Bett zu schlafen.
Allerdings ist die Grosse mit ihrem Bett wieder ins Schlafzimmer gezogen als die Kleine kam.
Ich hab einfach mal so "jedes Kind kann schlafen lernen" gelesen, ich weiss nicht ob ich das könnte. Mir war es immer wichtig dass jedes seinen Weg findet.
Ich bin aber nicht der Meinung dass ein stundenlanger Tanz gemacht wird. Die Bettgehzeit habe ich festgelegt und nicht die Kinder.
Ich habe ihnen auch mal ganz klar gesagt: Es ist 8.00 Uhr und ich habe Feierabend !" Das akzeptieren sie auch.
Zum Anfang der Seite

Siria

Schweiz
344 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  20:43:39 Uhr  Profil anzeigen
@ Leni 70

erstmals danke für deine tipps! also sie schläft ca. von mitternacht bis 9:30 uhr! am Tag schläft sie meistens so am mittag ca eine halbe stunde, und so um 5 uhr nachmals 30 min. nacher ist sie wach bis ich sie um ca 22:00 uhr ins bett bringe. singe auch immer mit ihr und versuche alles sie möchte aber einfach nicht einschlafen obwohl sie todmüde ist. jenu irgendwann wird sich das sicher wieder ändern!

Lg Siria

Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  20:44:35 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Glückskäfer

beim beispiel mit dem schoggistängeli geb ich dir recht und dennoch frage ich mich, warum dein sohn so reagiert und meine tochter nicht?

Zitat:
meinst du nicht, dass alle babys, wenn sie denn geboren sind, alle gleich unschuldig und unerfahren sind? müssen sie nicht alle das gleiche lernen? kein baby kommt gefrustet auf die welt. woher kommt dieser frust?
hast du dich schon mal gefragt, ob meine tochter heute die gleiche wäre, wenn sie deine tochter wäre und umgekehrt, wäre dein sohn genauso, wäre er bei mir aufgewachsen?

Zitat:
ja, ich habe nur ein kind, weiss also nicht hautnah, wie es ist mit zwei oder mehr kindern! aber ich bin mehrfache tante und auch mein beruf erlaubt es mir, meine eigene meinung zu bilden. ich habe schon mit (klein)kindern gearbeitet, davon träumst du nur. ich beschäftige mich seit vielen jahren mit dem wesen eines kindes..... ich finde es sehr schade, dass man über verschiedene ansichten nicht sachlich und friedlich diskutieren kann, ohne das man sich total genervt fühlt oder das bedürfnis entwickelt, anderen an die gurgel zu springen! schade!


Sorry Glückskäfer, auch wenn Du es vielleicht nicht wolltest, aber Du hast mit Deinen Beiträgen die absolute Übermutter vermittelt. Es kommt so rüber als ob wir alle keine Erfahrung hätten. Es liest sich sehr provozierend, deshalb ist eine sachliche Diskussion äusserst schwer, zumal Deine Beiträge oben auch nicht friedlich sind!

Zum Anfang der Seite

Glückskäfer

Schweiz
923 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  20:57:38 Uhr  Profil anzeigen
also mondstern, nun fang du auch noch an!
ich frage mich wirklich, mit welchem talent ihr hier meine beiträge interpretiert. ihr legt hier stimmungen rein, wo keine sind!
es interessiert mich nun mal wirklich, ob meine tochter, wäre sie woanders aufgewachsen, die gleiche "geworden" wäre oder eben eine ganz andere. über dieses thema diskutiere ich mit freunde und bekannte und noch nie wurde mir die "übermutter" um die ohren geschleudert oder unterstellt, ich würde behaupten, andere haben keine ahnung oder erfahrung!
mich würde auch interessieren, ob der gleiche apfelbaum in meinem garten mehr und saftigere äpfel tragen würde, als in nachbars garten!

ich habe wirklich ganz ahnungslos meine meinung geschrieben, niemanden angreifen oder verurteilen wollen, aber wenn ihr das so lesen wollt, bitteschön!
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  21:01:15 Uhr  Profil anzeigen
Meine Kinder waren meist recht friedlich am Abend. Wir hatten und haben immer noch unser Ritual. Wir beten ein Schutzengelgebet und früher habe ich oft ruhige Musik laufen lassen. Sie sind meist wunderbar eingeschlafen.
Wenn sie doch mal weinten, schauten wir natürlich erst mal ob irgendwas nicht stimmte. Wenn alles in Ordnung war, liessen wir die Kinder auch mal ein bisschen weinen.
Auch wenn sie mal in der Nacht aufwachten, bin ich nicht gleich aus dem Bett gesprungen.
Ich persönlich halte überhaupt nichts von langem Händchen halten oder die Kinder ins eigene Bett zu nehmen. Habe das alles bei Bekannnten und bei meiner vorherigen Stelle miterlebt.
Die Kinder sind sehr schlau, sie merken es sich wenn Mami oder Papi immer gleich kommt.

Ich kann Euch mal einen Fall schildern den ich selber miterlebt habe.

Kind 1 Jahr alt, geht am Abend ca 19 Uhr ins Bett. Musikdose an, Licht aus, alles raus, Türe zu.
Kind schreit wie am Spiess. Mami geht rein, hält Händchen bis Kind eingeschlafen ist, manchmal zwei Stunden. Dann geht sie raus. Kind erwacht, sobald Hand weg ist. Schreit wie am Spiess.
Mutter geht rein, legt sich auf Matratze neben das Bett (hochschwanger) hält die ganze Nacht Händchen und versucht zu schlafen neben dem Kind. Sie schläft ein, ihre Hand rutscht ab, Kind bemerkt es, schreit wie am Spiess. Das ganze wiederholt sich bis am morgen und viele, viele Nächte lang.
Wenn der Vater das Kind ins Bett bringt, gleiches Ritual, geht anchliessend raus. Kind schreit wie am Spiess, Vater geht nochmals rein, fünf Minuten später raus und.....das Kind schläft die ganze Nacht. Doch Mami kann Kind nicht schreien hören, deshalb pfuscht sie Papi rein und somit läuft das ganze Spiel wahrscheinlich heute noch.
Damals war sie nervlich total am Ende.



Mein Fazit für mich: Man soll das Kind nicht stundenlang schreien lassen, aber auch nicht jeden Mucks unterdrücken. Aber das Wichtigste ist Konsequenz!
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  21:05:23 Uhr  Profil anzeigen
Liebe Glückskäfer,

ich habe ja geschrieben, dass es sich einfach so anhört. Vielleicht ist es die Satzstellung oder was auch immer, es hört sich einfach provozierend an, man kriegt eine Wut im Bauch wenn man das liest. Du nicht?
Zum Anfang der Seite

leni70

Schweiz
2517 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  21:07:59 Uhr  Profil anzeigen
Siria

Weck doch deine Tochter morgens um ca. 8 Uhr. Tagsüber schläft sie ja nicht besonders viel, aber versuch die ganzen Schlafzeiten ein bisschen nach vorne zu verschieben, das ist der einzige tipp den ich dir geben kann
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Forum geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Wichtiger Hinweis zum «Liliput Familienforum»:
Bevor Sie einen Beitrag im Liliput Familienforum publizieren, beachten Sie bitte, dass die Liliput Webseite aus verschiedenen Bereichen besteht, wo Sie eine entsprechende Anzeige publizieren können! Zum Beispiel Angebote und Gesuche rund um die Kinderbetreuung (Babysitter, Tagesmutter, Kinderkrippe, Spielgruppe etc.) gehören ausdrücklich in den Bereich «Liliput Kinderbetreuung»! Stellenangebote oder Stellengesuche ebenfalls nicht im «Liliput Familienforum», sondern im «Liliput Stellenmarkt» platzieren!

Um neue Bekanntschaften und Kontakte zu knüpfen besuchen Sie auch die «Liliput Kontaktanzeigen» - die Kontakte Webseite der etwas anderen Art - Kontakte rund um Familie und Kind wie Mami/Mutter sucht Kontakt zu Mamis oder werdenden Mamis | «Betreuungssharing» & Spielgefährte/in | Ferienlager & Ferienplatz | Au Pair sucht Aupair | Familie sucht Ersatz Oma, Omi, Nonna oder Opa, Grosseltern, Grossmami oder Grosspapi | Gotti oder Götti, Pate oder Patin usw. Infos und Tipps rund um die Familie finden Sie auch unter Familien Beratungs- & Kontaktstellen und günstige Familienwohnungen finden Sie z.B. unter Wohnungen & Immobilien Schweiz.

Zudem wird das Liliput Familienforum bis auf weiteres werbefrei betrieben, smile da die Google AdSense Werbung in den meisten Fällen «unzutreffend», oder gar «tendenziös» waren! Siehe auch Liliput Forumsbeitrag: «Abzocker - Fragwürdiger Link auf Liliput»
Liliput Kinderbetreuung | Liliput Stellenmarkt | Liliput Kleinanzeigen | Liliput Spiele © Liliput.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000