Liliput Zwerg Home Liliput Startseite | Kinderbetreuung | Stellenmarkt | Kleinanzeigen | Kontaktanzeigen | Liliput Spiele | Haarausfall Behandlung
Liliput Zwerg - Familien Forum
Lilipedia: Jetzt neues Thema eröffnen
 Alle Foren
 Liliput Forum Archiv - Stand 17. November 2008
 Alles rund um Kindergarten, Bildung und Schule...
 Mittagstisch in Öffentlichen Schulen, wie bei Euch
 Forum geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Meeris

Schweiz
384 Beiträge

Erstellt am: 05.06.2008 :  19:07:23 Uhr  Profil anzeigen
Bei uns wird der Mittagstisch eingeführt das kostet 14.- für eine Mahlzeit für ein Kind. das währe mit 16 Tage im Monat 224.-.....
Das ist doch verückt. Ich habe 4 Kinder das würde mich im Monat 896.- kosten. Es gibt keine reduktion auf die restliche Kinder.
Wie sieht das bei euren Gemeinden aus? Ich weiss das das Essensgeld in Privatschulen 100.- und die Geschwister haben Vergünstigung, würde also mit 4 Kinder 200.- im Monat kosten.

Rubi

Schweiz
659 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2008 :  19:49:58 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Meeris

ich finde es auch teuer. In was für einem Kanton lebt ihr?
Es ist aber nicht obligatorisch oder
Ich fände Fr. 8.00 bis Fr. 10.00 angebracht.
Vielleicht kocht ja ein besseres Restaurant für die Kinder???
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2008 :  20:04:45 Uhr  Profil anzeigen
Bei uns kostet es 15 Franken pro Kind und ich könnte mir das für meine drei auch nie leisten.
Aufs neue Schuljahr muss nun die Schulbehörde einen Mittagstisch organisieren. Die Zahlen die ich da höre gefallen mir wesentlich besser. 4-6 Fr. Mal schauen ob sie ihre Versprechungen halten.
Zum Anfang der Seite

xena

Schweiz
1152 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2008 :  20:11:21 Uhr  Profil anzeigen
Bei uns in der Schule wird das von ein paar Eltern Organisiert,es kostet 5 Fr pro Mahlzeit.
Zum Anfang der Seite

Monia

Schweiz
58 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2008 :  20:48:54 Uhr  Profil anzeigen
Bei uns Kostet es 16.00. Finde es auch sehr hoch, die Begründung ist, es sei ja unter Aufsicht.
Zum Anfang der Seite

Helmi47

Schweiz
3074 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2008 :  20:55:13 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Meeris

irgendwie geht offenbar meist vergessen, dass die Kinder ja nicht nur etwas zu essen erhalten beim Mittagstisch, sondern auch (normalerweise 1,5 Std.) betreut werden. Und irgendwer muss diese Betreuungsstunden halt eben bezahlen. Ausser, die Eltern organisieren den Mittagstisch und kochen und betreuen selber gratis. Wenn Du das zu marktkonformen Preisen rechnest, sind 14 Franken sogar noch günstig.

Du kannst dies nicht mit dem Privatschul-Tarif vergleichen. Dort wird die Betreuung nämlich bereits separat bezahlt - wahrscheinlich nicht ganz billig - und die genannten 100.-- decken lediglich die Kosten für die Nahrungsmittel.

Natürlich kann sich jemand mit vier Kindern solche Tarife andererseits kaum leisten. Hingegen schickt wohl keine Mutter die Kinder an den Mittagstisch, während sie alleine zu Hause vor der Glotze sitzt. Also arbeitet sie in dieser Zeit und verdient wiederum Geld. Dass man davon nun leider Gottes auch seinen Anteil an die Betreuungskosten beiträgt, scheint mir nur logisch.

Wer führt denn diesen Mittagstisch? Wenn es die Schulgemeinde ist, dann schliess Dich doch mit anderen Eltern zusammen und verlangt einen sozialverträglichen Tarif, der z.B. nach Einkommen gestaffelt ist oder eben eine Geschwisterreduktion mit einschliesst. Vier Kinder der gleichen Familie geben schliesslich wirklich weniger Arbeit als 4 von verschiedenen. Essen tun sie allerdings genau gleich viel...
Zum Anfang der Seite

siby


3025 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2008 :  21:24:20 Uhr  Profil anzeigen
Ich sehe das so ziemlich wie Helmi, die Kinder bekommen ja nicht nur das Essen, sondern sind in dieser Zeit betreut. Wenn ich nun das bei mir rechne was ein Kind für den Mittagstisch kosten würde, käme ich auch auf ca. 1 1/2h Betreuung - das wär bei uns über den Vereine pro Stunde ca.9Fr. für den vollen Tarif - 13.50Fr. + 4 Fr. Essenspauschale für Schulkinder. Also alles in allem 17.50Fr.

Bei uns im Dorf gibts keinen Mittagstisch, weil er zuwenig genutzt wurde, wahrscheinlich war es den Eltern auch zu teuer.
Zum Anfang der Seite

fabian

Schweiz
560 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2008 :  21:56:24 Uhr  Profil anzeigen
Wir bezahlen für den Mittagstisch einen Elternbeitrag von Fr. 160.-- pro Semester, also für sechs Monate, umgerechnet auf einen Monat also rund Fr. 26.--. Die genannten Zahlen für den Mittagstisch finde ich persönlich teilweise sehr hoch angesetzt, denn wie Helmi ja festgestellt hat, arbeiten die Mütter während dieser Zeit was sich schlussendlich wieder auf die Kasse der Wohngemeinden positiv auswirkt! Unsere Gemeinde hat dies glücklicherweise erkannt und übernimmt nämlich die gesamten Betreuungskosten. Die Eltern bezahlen also lediglich den Beitrag für das Essen.
Zum Anfang der Seite

Meeris

Schweiz
384 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2008 :  22:47:57 Uhr  Profil anzeigen
Nun habe ich verschiedene Sachen gelesen. Nun paar Antworten und meine Meinung. Ich wohne im Kanton Zürich, die Schulgemeinde führt den Mittagstisch und sie wollen auch eine Pädagogin für das anstellen. Keine Müttern.
Mir geht es mehr um die Diskusion Privatschule und Staatlicheschulen, da die Staatlich Mittagsbetreuung anbieten muss, finde ich sie sollten sie auch so anbieten das für alle zahlbar ist.

Wegen dem Preis von Privatschulen ich (hätte) da eine für 4 Kinder kostet die 1100.- im Monat. Der Mittagstisch 896.- im Monat. In der Privatschule hat es kleine Klassen und der Untericht und Betreuung wird dem Kind angepasst. Da muss man schon überlegen ob man die 204.- nicht noch drauflegen will.

Zum Anfang der Seite

Rapunzel

Schweiz
266 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2008 :  22:48:31 Uhr  Profil anzeigen
Auch bei uns wird der Mittagstisch auf das Schuljahr 08/09 eingeführt, wie auch die Blockzeiten.
Die Kinder werden bei uns während und nach dem Mittagstisch betreut und die Eltern beteiligen sich mit einem Beitrag an den Kosten. Eine Mahlzeit kostet Fr. 10.00, zwei Kinder aus der gleichen Familie zahlen Fr. 16.00 und 3 Kinder Fr. 20.00.
Das Essen wird für ca. 6 Fr. beim Betagtenwohnheim bezogen.
Und die Frauen oder Mütter, die die Kinder Zuhause bekochen und betreuen werden ja auch nicht subventioniert.
Ich werde eventuell 1 x alle 14 Tage meine Kinder an den Mittagstisch "schicken". Den Tag kann ich mir aber erst aussuchen, wenn ich den Stundenplan habe. Es wird dann ein Tag sein, an dem die Kinder am Nachmittag auch Schule haben. Als selbständig arbeitendes Mami kann ich mich dann voll in die Arbeit stürzen oder mich vor die Glotze hocken... .
Also die Lösung unserer Gemeinde finde ich persönlich gut und fair.
Ein anderes Thema ist, dass die Kinder seitens der Schule nur bis 13.30 Uhr betreut sind. Und meines Erachtens werden dann sicherlich viele Kinder den Nachmittag unbetreut oder schlecht betreut verbringen.... .
Wenn ich als Mutter auswärts arbeiten gehen würde / müsste, wünschte ich mir für meine Kinder eine gute Tagesmutter.
Zum Anfang der Seite

Meeris

Schweiz
384 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2008 :  23:00:35 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Rapunzel,es geht mir um das Verhältniss. Man kann in der Heilsarmee einmal in der Woche an Mittagstisch, der ist serviert, Suppe, Salat, Hauptgang und Desser mit Kaffee Erwachsene 7.- und Kind 3.50 und man ist auch 1 1/2 Std Betreut (beim Essen) ;-)) Die von der Heilsarmee sagen man komme mit dem Betrag gut durch.

Zum Anfang der Seite

Rapunzel

Schweiz
266 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2008 :  23:15:01 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Merris, Wie meinst du das mit dem Verhältnis?
Ich steh vielleicht auf der Leitung, aber ich finde du kannst die Heilsarmee nicht mit dem Mittagstisch der öffentlichen Schule vergleichen.
Ich koche auch problemlos für Fr. 5.-- pro Person ein Essen mit allem drum und dran.
Zum Anfang der Seite

Meeris

Schweiz
384 Beiträge

Erstellt  am: 05.06.2008 :  23:49:40 Uhr  Profil anzeigen
Nein Rapunzel, du stehst nicht auf der leitung. eigentlich hat es wirklich nichts miteinander zutun. ist einfach so ein gedankenzug, wenn ich sehen was da in der schule auf den tisch kommt und mit wie wenig geld die heilsarmee kocht. also ich kann auch für 5 fr kochen aber nicht so vielseitig, also viergängig.
weisst wu es geht eigetlich nicht um mich, aber ich finde es blöde wenn man öffentlich was macht wie der mittagstisch und es können nicht alle teilhaben, weil es einfach zuteuer ist. ich finde es schade. ich kenne leute die arbeiten gehen NICHT auf sozialamt 3 nebenjobs das geld drehen müssen, und sonst noch jene probleme. und genau die die können den mittagstisch nicht nutzten. So was macht mich sauer. es sollte einfach nach steuerbares einkommen gehen.
Nein mich betrifft es nicht, ich bin vollblut mami, das heisst zuhause zum kochen.. ;-)) arbeiten tue ich selbständig, so kann ich mich reinhängen wenn ich zeit habe.
Zum Anfang der Seite

Rapunzel

Schweiz
266 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  06:45:12 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Meeris
... da gebe ich dir recht. Kenne auch Menschen, die hart arbeiten, die Kinderbetreuung gut organisieren, dafür bezahlen und irgendwie trotzdem nie auf einen grünen Zweig kommen, die sogenannten working poor.
LG Rapunzel
Zum Anfang der Seite

gekkerd2001

Schweiz
20 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  08:04:14 Uhr  Profil anzeigen
Hallo,

da meine Kinder noch zu klein sind, kann ich mich nicht äussern, wie es bei uns in den Schülen ist.
Dennoch... In unserem Dorf gibt's Mittagstisch in einem Jugendheim(wird auch betreut und die Kinder dürfen noch die Hausaufgaben da erledigen) wo das essen so viel kostet:
- Für Kinder von 5-13 Jahre Fr. 7.-
- für Jugendliche bis 18 Jahre Fr. 8.-
- für Erwachsene Fr. 11.50.-

Wie am Anfang gesagt, ich kenne mich mit diesem Thema noch nicht aus, wollte trotzdem den Beitrag schreiben.

@Meeris - ich gebe Dir auch Recht! Weiss genau, was Du damit meinst!
Zum Anfang der Seite

leni70

Schweiz
2517 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  08:24:10 Uhr  Profil anzeigen
Grundsätzlich gebe ich Helmi recht...

Ich bin aber der Meinung, dass wenn ein Mittagstisch angeboten wird, er eigentlich von allen Familien für ihre Kinder auch nutzbar sein sollte, nicht nur für jene, die berufstätig sind, sonst ist es irgendwie diskriminierend. Gerade wenn es sich dabei um Schulen handelt, die in einem Schulkreis zusammen geschlossen sind und die Kinder in anderen Dörfern zu Schule gehen.
Aber auch Schulen im Wohnort der Kinder sollten auf die finanziellen Verhältnisse Rücksicht nehmen, deshalb würde ich für einen einkommensabhängigen Tarif stimmen.
Zum Anfang der Seite

Meeris

Schweiz
384 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  09:25:09 Uhr  Profil anzeigen
Hallo, grundsätzlich gebe ich helmi auch recht.
bei uns gibt es religions untericht für alle ab der 1 klasse, wo die schulpflege bezahlt, finde ich sinnlos, lieber das geld das in die religion fliesst am mittagstisch einfliessen lassen. ich finde wer glauben will und für das bezahlen will der soll das machen.

Zum Anfang der Seite

siby


3025 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  09:38:22 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Meeris

Hallo, grundsätzlich gebe ich helmi auch recht.
bei uns gibt es religions untericht für alle ab der 1 klasse, wo die schulpflege bezahlt, finde ich sinnlos, lieber das geld das in die religion fliesst am mittagstisch einfliessen lassen. ich finde wer glauben will und für das bezahlen will der soll das machen.


Ich versteh allerdings nicht ganz was Religion und Mittagstisch gemeinsam haben sollen.
Religionsunterricht gehört für mich zur Allgemeinbildung. Zudem bezahl ich 19% Kirchensteuer, da kann ich doch erwarten, dass mich der Religionsunterricht nichts kostet.

Der Mittagstisch ist für mich in erster Linie ein betreutes Essen für Kinder deren Eltern arbeiten gehen (müssen). Damit der Mittagstisch für alle arbeitenden Eltern bezahlbar wäre, bin ich ebenfalls dafür einen Sozialtarif einzuführen. Das liegt allerdings in der Hand der Gemeinde.
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  09:50:47 Uhr  Profil anzeigen
Hab grad die Stundenpläne meiner Töchter bekommen und das Angebot der Tagestruktur.
Man kann die Kinder ab 7 Uhr in die Schule bringen. Da bekommen sie Frühstück für 5 Fr.
Mitttagsessen kostet 6 Fr. und für die Betreuung vom Nachmittag bis Abend um 18 Uhr pro Stunde 4 Fr.
Das sind doch mal faire Preise oder?!
Zum Anfang der Seite

Meeris

Schweiz
384 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  10:09:32 Uhr  Profil anzeigen
Hallo siby, der religionsuntericht wird (aussage schulpflege) von der schule bezahlt, da wird eine angestellt wo alles ausseinander nimmt moslem, katolisch, ref und was sonst noch gibt. das hat nichts mit dem unti zutun, der kommt noch dazu.

Mir geht es um kosten, das man dieses geld anstatt für religion aus dem fenster wirft, ein zustupf für den mittagstisch geben kann. jetzt könnte die (frau religion) anstatt religion mittagstisch machen, so währen die kosten anderst verteilt.

(Religionsunterricht gehört für mich zur Allgemeinbildung......siby ///// (weiss nicht wie man das genau macht)

findest du wirklich das religion zur allgemeinbildung gehört. Für mich ist religion absoluter schmarren. Für religion wird gemordet, gequält, verraten.....
Zum Anfang der Seite

Meeris

Schweiz
384 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  10:14:27 Uhr  Profil anzeigen
Hey Mondstern, super wo wohnst du, werde gleich umziehen dann kann ich auch gleich meine kinder schicken :-))) nein scherz beiseite. das ist wirklich ein super angebot, könntest du mir sagen wo das ist?
Zum Anfang der Seite

Rapunzel

Schweiz
266 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  10:16:30 Uhr  Profil anzeigen
@Mondstern
Super! Mag ich dir gönnen. Stundenpläne schon da, Betreuung bis am Abend und faire Preise. Was will man mehr. Du scheinst in einer fortschrittlichen Gemeinde zu wohnen!

Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  10:20:18 Uhr  Profil anzeigen
Ja, unsere Schulgemeinde hat einen sehr schlechten Ruf und so früh haben wir unsere Stundenpläne noch NIE bekommen. Wir mussten froh sein wenn wir den Plan anfangs Schuljahr hatten.

Bin dafür sehr froh dass es dieses Jahr so gut klappt und dass es so ein günstiges Betreuungsangebot gibt, somit kann ich meine Schwiegereltern ein bisschen entlasten, dei haben die Betreuung jetzt übernommen.

Aber da ja jetzt Blockzeiten bei uns einziehen brauche ich nicht viel Betreuung.

@ Meeris, ich schreib Dir eine PN
Zum Anfang der Seite

Meeris

Schweiz
384 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  10:43:33 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern, sorry aber ich habe keine ahnung wie ich auf das PN komme. eigentlich bin ich neu auf eurem forum und pc ahnung habe ich auch nicht gerade viel. kannst du mir ein tip geben?
Zum Anfang der Seite

Meeris

Schweiz
384 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  11:02:40 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern, habe es rausgefunden, kenne deine Gemeinde wahr letzte Woche dort. Werde mal schauen ob deine Schulgemeinde eine HP hatt. Vielen Dank
Zum Anfang der Seite

Kathi1970


194 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  11:36:17 Uhr  Profil anzeigen
Ein einkommensabhängiger TArif wäre wirklich fair....
Da mag es die Mütter geben, die einfach arbeiten wollen, obwohl der mann schon genug verdient (naja, mag es...ich kenne keine...), warum soll sie nicht auch ordentlich zahlen? Bei ihr wäre der Job ja eine (sehr, sehr verständliche) Selbstverwirklichung.
Da gibt es die Mütter, die dazu verdienen müssen, weil das Einkommen des Mannes nicht reicht zum Leben. Warum sollten sie denn dazu verdienen, wenn das ganze Geld komplett für die Betreuung wieder verschwindet???? Aber immerhin gibt es dann doch zwei Einkommen und im Normalfall lohnt es sich doch irgendwie für die Familie.
Da gibt es noch die Alleinerziehenden, die arbeiten MÜSSEN. Und unter denen gibt es sicher Fälle, wo sich das arbeiten nicht lohnt, weil frau nach Abzug aller durch die Arbeit entstandenen Kosten sich pötzlich unter dem Sozialhilfeniveau wieder findet. Da ist es dann ncht mehr eine Frage von Stolz auf eigenes Geld, anderen nicht auf der Tasche liegen etc, sondern arbeiten wird unmöglich gemacht.
Da wäre doch einkommensabhängig und dabei noch abhängig von der Zahl der Geschwister SEHR sinnvoll!

Selber kann ich immer nur raten: sucht Euch private Alternativen! Ich habe drei Kinder und nun ganz bald ein Au-Pair. Das kommt mir billiger als alle drei bei Tagesmüttern und Hort betreuen zu lassen. Und flexibler bin ich auch noch. (Soll nicht heissen, dass ich grundsätzlich Krippen, Horte, Mittagstische nicht gut finde, nur wenn es eben zu teuer bleibt, muss man sich Alternativen überlegen, auch gegenseitiges Hüten etc. mir scheint, da sind die Leute oft zu phantasielos..)
Zum Anfang der Seite

Helmi47

Schweiz
3074 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  12:19:05 Uhr  Profil anzeigen
Kathi, Du hast absolut recht. Ich finde es unfair, wenn alle gleich viel bezahlen müssen. Schliesslich profitiert der Staat am meisten davon, wenn die Kinder gut betreut werden.

Und darum, Mondstern, finde ich Deine Gemeinde nun aber gar nicht besonders günstig. Wenn ich rechne, dass Du 3 Kinder an 5 Tagen betreut haben müsstest, dann ergibt das im Höchstfall 3x11 Franken fürs Essen und 3x16 Franken für die Betreuung (4 Std. à 4 Franken). Und das ergibt summasummarum 1700 Franken pro Monat. Da lob ich mir doch wieder mal die Stadt Zürich. Im Moment klemmt zwar gerade deren Homepage, aber hier könntest Du ausrechnen, was Du bezahlen müsstest:

www.stadt-zuerich.ch/internet/ssd/rvb/inhalt/schulen/betreuung/kosten.html

Und ja, meeris, ich finde auch, dass Religion zur Allgemeinbildung gehört. Das hat nämlich nichts mit Glauben zu tun. Wie kannst Du etwas verdammen (oder unterstützen), das Du gar nicht kennst? Ich finde es wichtig, dass Kinder mit einem christlichen Backgroud zumindest einen kleinen Ueberblick über andere Religionen erhalten. Und ganz besonders wichtig finde ich es - im Sinne der gegenseitigen Toleranz und Akzeptanz - dass muslimische Kinder auch die Grundbegriffe der hiesigen Religion kennenlernen. Und gerade bei sehr fundamentalistischen Eltern geht dies natürlich nur über ein Obligatorium.

Ohne die geringsten Religionskenntnisse kannst Du ganz einfach nicht mitreden, wenn ich bei Adam und Eva anfange, weisst nicht, warum wir an Weihnachten frei bekommen, warum wir einen Dreikönigskuchen essen am 6. Januar oder warum und dass Moslems und Juden ganz strikte Ernährungsvorschriften haben. Das ist für mich Allgemeinbildung!
Zum Anfang der Seite

siby


3025 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  12:30:58 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Helmi47

Und ja, meeris, ich finde auch, dass Religion zur Allgemeinbildung gehört. Das hat nämlich nichts mit Glauben zu tun. Wie kannst Du etwas verdammen (oder unterstützen), das Du gar nicht kennst? Ich finde es wichtig, dass Kinder mit einem christlichen Backgroud zumindest einen kleinen Ueberblick über andere Religionen erhalten. Und ganz besonders wichtig finde ich es - im Sinne der gegenseitigen Toleranz und Akzeptanz - dass muslimische Kinder auch die Grundbegriffe der hiesigen Religion kennenlernen. Und gerade bei sehr fundamentalistischen Eltern geht dies natürlich nur über ein Obligatorium.

Ohne die geringsten Religionskenntnisse kannst Du ganz einfach nicht mitreden, wenn ich bei Adam und Eva anfange, weisst nicht, warum wir an Weihnachten frei bekommen, warum wir einen Dreikönigskuchen essen am 6. Januar oder warum und dass Moslems und Juden ganz strikte Ernährungsvorschriften haben. Das ist für mich Allgemeinbildung!


Danke Helmi so gut hätt ichs nicht ausdrücken können.
Zum Anfang der Seite

Meeris

Schweiz
384 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  13:29:24 Uhr  Profil anzeigen
;-) Nun komme ich wieder. ich finde wer die allgemeinbildung will kann in die jungschar oder sonst was christliches aufsuchen. Adam und Eva wahrt ihr dabei, wahr das so, oder stammen wir von Affen ab (behaupten die einen) oder urmensch.
Wer sich mit dem christentum befasst hat, weiss,,, das jesus nicht am 24.12 auf die welt kam sondern irgendwann im mai oder juni (bin mir nicht mehr sicher). oder wiso haben wir christen am falschen datum ein kristbaum in der stube. oder was hat der osterhase mit gott zutun.

Von der religions stunde vor der ich vorhin schrieb,,,kann man sich auch despensieren lassen, was auch die meisten orientalischen auch machen. also was nützt wenn nur frei kirche und sekten kinder den kurs aufsuchen.

nebenbei,,,, meine tochter besucht der religionsuntericht auch. aber das nur aus dem grund weil in unserem umfeld alle in freikirchen sind, und sie mit den gspändli gleich mitziehen kann.
Zum Anfang der Seite

stellastellina


1 Beitrag

Erstellt  am: 06.06.2008 :  13:49:50 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Meeris,
bei uns zahlt man nach Einkommen und jedes weitere Kind zahlt pro 8x Essen 10% weniger.
Ich denke es lohnt sîch den Mittagstisch mal anzuschauen. Bei uns ist ganz klar noch Kinderbertreuung und Aufgabenhilfe dabei.
Für mich stimmt der Betrag.
1.Warmes Essen
2. Betreuung
3. Hausaufgaben
Und die Kinder haben meega Spass.
Telefonier doch mal mit der Verantwortlichen über Deine Situation, Vielleicht bist Du nicht die Einzige...
Viel Glück
wünscht Dir
Stellastellina mit 3 Jungs
Zum Anfang der Seite

Giggi

Deutschland
139 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  15:04:37 Uhr  Profil anzeigen
Also ich muss jetzt mal noch mein Senf dazu geben von wegen einkommenabhängige Tarife.
Von "unten" gesehen finde ich das immer sehr fair. Die haben nicht soviel, also sollen sie nicht soviel bezahlen ist ja logisch.
Von "oben" gesehen, finde ich das nicht so fair. Das Kind aus der Oberschicht muss 3 mal mehr bezahlen als das Kind aus der Unterschicht, jeodch bekommt es die genau die gleiche Leistung - nichts von extras weil man reich ist. Dem Kind seine Eltern arebietn für das geld und damit sie soviel verdient haben, haben sie miest eine anstregende und lange Ausbildung (Studium) hinter sich, bei dem sie oft unten durch mussten, dass das Geld reicht. Nun müssen sie für alles mehr bezahlen, da alles sozialausgrichet ist. Ich finde dies auch nicht unbedingt gerecht. Man will damit ein Gleichgewicht herstellen, ich weiss, jedoch werden sich die Reichen Auswege (Privatschulen etc.) suchen, dmait es für sie wieder stimmt. Und statistisch geseh sind dies die besseren Schulen und so nimmt der Kreislauf seinen lauf.
mein Cousin ist ein krippenkind. Seine Eltern verdienen beide (wer möchte nach 6 Jahren studium schon einfach zu hause bleiben) und sie bezahlen für die Krippe sage und schreibe 3'400.- pro Monat - soviel verdienen andere...
Zum Anfang der Seite

Helmi47

Schweiz
3074 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  15:26:13 Uhr  Profil anzeigen
Meeris, Du hast mich offenbar noch nicht ganz verstanden. Nein, ich will mein Kind nicht in die Jungschar schicken für die Allgemeinbildung. Ich lege Wert darauf, dass es eben nicht nur die christliche Religion vermittelt bekommt, sondern auch einen Einblick in Hinduismus, Buddhismus, Islam und Judentum.

Aus diesem Grunde finde ich es auch eine Katastrophe, dass man sich vom Religionsunterricht dispensieren lassen kann. Der Unterricht soll neutral gestaltet werden, keine der Religionen als "besser" verkauft werden und daher muss er obligatorisch, staatlich und folglich auch gratis sein.

Das ist bei uns seit kurzem auch so. Resp. zuerst wollte man den Unterricht aus Spargründen ganz abschaffen - nun ist er in die Allgemeinbildung integriert und alle besuchen ihn. Ich habe schon früher Eltern empfohlen, ihr Kind eben nicht vom Unti abzumelden. Gerade für "orientalische" (d.h. meist fremdsprachige) Kinder ist das nämlich eine zusätzliche (Gratis-)Deutschstunde.

Giggi: ich nehme an, Dein Cousin ist ein Baby? Dann kostet ein Krippenplatz für Vollzahler normalerweise mehr als für grössere. Logisch. Sie brauchen ja auch mehr Betreuung. Und warum sollen diese Eltern, die ja sicher genug verdienen, nicht auch ihren Anteil an die Betreuung des Kindes bezahlen? Ich höre gerade mal die SVP aufschreien: Und was ist denn mit all den Müttern, die ihre Kinder selber betreuen und sich mit nur einem Lohn eben finanziell einschränken müssen? Ich würde mich an deren Stelle auch bedanken, wenn Herr und Frau Grossverdiener ihren Nachwuchs dann zum Sozialtarif oder gar gratis betreut hat.

Bei mir hat kürzlich ein Papi gejammert, er könne unmöglich 900 Franken pro Monat für sein Töchterchen bezahlen. Die Eltern verdienen netto pro Monat über 8'000.--. Da würde sich manches Mami hier wohl die Finger lecken - und ebenso über den tiefen Betreuungspreis.

Und im übrigen wurde die lange, anstrengende Ausbildung der armen Studenten auch vom Steuerzahler unterstützt - sei es mit Beiträgen an die Hochschulen oder Stipendien.
Zum Anfang der Seite

leni70

Schweiz
2517 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  15:45:48 Uhr  Profil anzeigen
So hmmm, nun sind wir vom Mittagstisch bei der Religion gelandet? Ich bin - wie andere hier - der Meinung, dass unsere Religion zur Allgemeinbildung gehört, nicht Katholizismus, nicht Evangelismus, sondern einfach christlicher Religionsunterricht.

Zudem sollten wir bedenken, dass das Christentum zu unserer Kultur gehört, wenn wir weiterhin unsere eigene Kultur mit Füssen treten und sie verleugnen, dürfen wir uns nicht beklagen, wenn wir irgendwann alle Kopftücher tragen... und somit auch Grappa in der Forumsküche verboten wird! Und nein... ich bin nicht ausländerfeindlich, aber die Art, wie unsere Gesellschaft alles mit Füssen tritt, worauf sie eigentlich basiert, macht mich nachdenklich.
Zum Anfang der Seite

Giggi

Deutschland
139 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  15:48:39 Uhr  Profil anzeigen
Der Tarif ist noch als er ein Baby war, jetzt bezahlen sie jeodch nicht viel weniger. Das Babys und Kleinkinder unterschiedlich viel bezahlen ist mir natürlich klar wegen der Betreuung.
Wie gseagt ich sehe das von unten gsehen voll ein, jeodch finde ich es von oben eher ungerecht. Ein gut Verdiener bezahlt mehr Steuern, höhere Gebühren für Krippe, Mittagstisch und weiss der Gugus was noch alles dazu kommt.Schlussendlich belibt ihm ncht mehr viel mehr übrig wie einem Mittelverdienden (ich rede hier nicht von Opsel und Co.) sondern vielleicht 12'000.- gegen 5'000.- im Monat. Warum soll er also soviel Arbeit und meist eine grosse Verantwortung übernehmen, wenn am Schluss trotzdme nicht mehr viel übrig bleibt? Unser Land braucht die gut qualifizierten Leute und natürlich auch ihre Steuerabgaben, aber wieso sollen sie sich das antun und überall nochmals 3 fach geschröft werden?
Nur so zu Infos ich bin nicht Grossverdiener, ich finde nur man muss beide Seiten sehen.
helmi, ich denke, dass die Studenten den Beitrag in Form von Steuergelder um ein x-faches zurück zahlen. Auch werden sie ja nicht dirket begünstigt, sondern die UNI und die braucht unser Land nunmal. Stipendien bekommt heute fast keiner mehr, eher vielleicht ein Darlehen, dass er zurück zahlen musss. Und die nicht so ernst gemeinte Bermerkung von dir von wengen anstrengemdem Studium, ich würde sage, dass es mit der Reform sehr anstrengend und zeitintensiv geworden ist , auch finde ich 5-6 jahre (nach 12J. Schule) nicht gerade wening. Natürlich hat man sich das selbst so ausgesucht.
Zum Anfang der Seite

siby


3025 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  15:50:59 Uhr  Profil anzeigen
Meeris, das die Geburt Jesu wohl nicht gerade am 25.Dezember stattgefunden hat, weiss wohl unterdessen jeder.

Warum wir dann Weihnachten feiern; Kaiser Aurelian (Römer!)hat am 25. 12 den Sonnengott "Sol invictus" feiern lassen. Mit der Verlegung der Geburt Jesus auf dieses Datum machte das Christentum seinen Anspruch deutlich eine wahrere Quelle des Lichts zu bieten.

Der Osterhase ist ja eigentlich ein Frühlingsbote und steht für das Leben.

Für die Allgemeinbildung ist die Schule zuständig und garantiert nicht eine Jungschar, Cevi oder was es sonst davon noch gibt. Hier bei uns könnte man sich auch vom Religionsunterricht dispensieren lassen, was ich aber überhaupt nicht unterstützenswert finde. Ach und dann möchte ich ja noch gesagt haben, dass bestimmt nicht alle Kinder die den Religionsunterricht besuchen einer Freikirche oder einer Sekte angehören.
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  15:55:55 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: leni70

So hmmm, nun sind wir vom Mittagstisch bei der Religion gelandet? Ich bin - wie andere hier - der Meinung, dass unsere Religion zur Allgemeinbildung gehört, nicht Katholizismus, nicht Evangelismus, sondern einfach christlicher Religionsunterricht.

Zudem sollten wir bedenken, dass das Christentum zu unserer Kultur gehört, wenn wir weiterhin unsere eigene Kultur mit Füssen treten und sie verleugnen, dürfen wir uns nicht beklagen, wenn wir irgendwann alle Kopftücher tragen... und somit auch Grappa in der Forumsküche verboten wird! Und nein... ich bin nicht ausländerfeindlich, aber die Art, wie unsere Gesellschaft alles mit Füssen tritt, worauf sie eigentlich basiert, macht mich nachdenklich.


Leni, da kann ich Dir nur beipflichten!!
Zum Anfang der Seite

siby


3025 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  15:58:33 Uhr  Profil anzeigen
Also nein Leni, dabei gibts doch sooooooooo schön gemusterte Kopftücher. Aber den Grappa verbieten lassen wir uns nicht.
Zum Anfang der Seite

Helmi47

Schweiz
3074 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  16:10:27 Uhr  Profil anzeigen
Prost, Siby!
Zum Anfang der Seite

siby


3025 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  16:12:19 Uhr  Profil anzeigen
*Hust* Helmi ists nicht noch ein bisschen früh zum Trinken?
Zum Anfang der Seite

Meeris

Schweiz
384 Beiträge

Erstellt  am: 06.06.2008 :  18:08:21 Uhr  Profil anzeigen
Ist ja spannent mit euch... :-) Macht ja riesenspass. :-) nun würde ich gerne mein senf zu den reichen mit privar schulen dazugeben. Ich finde die preise gegen oben sollten auch bei den reichen nicht auf überrissen sein (Mittagstisch). mich würde mal wunder nehmen in welche privatschule bringen die reichen in der schweiz ihre kinder. ich kenne privatschulen und die bestehen hauptsächlich aus problemkinder.

siby, danke das mit den römer wusste ich nicht......ich bin auch in einer privatschule aufgewachsen ohne allgemeinbildung. das mit dem religions unterricht hast du falsch verstanden. der untericht wird hauptsächlich von freikirche und sektenangehörigen besucht (und meiner Tochter). das betrifft unsere gemeinde, ich spreche da nicht von anderen ortschaften, wir haben extrem viele freikirchen. was freikirche oder sekte ist ist auch relativ.

leni ich gebe dir recht,,,wir schweizer passen uns immer so an, das dabei unsere kultur kaput geht, obwohl ich denke manchmal das der schweizer auch kein stolz auf seine kultur hat. obwohl kommt vieleicht an wo der schweizer wohnt zürich ist multikulturel (also gibt keine schweizer kultur mehr) Schaut mal in die ländliche kanton zug, luzern, da hält man noch an ritual fest.

Helmi,,,frage an dich, hast du beruflich mit der schule zutun.
Zum Anfang der Seite

leni70

Schweiz
2517 Beiträge

Erstellt  am: 07.06.2008 :  08:19:07 Uhr  Profil anzeigen
ich klinke mich mal aus dieser Diskussion aus, ich habe das Gefühl, das ist ein Fass ohne Boden, zuerst war es der Mittagstisch, damit hat es ja nun gar nichts mehr zu tun, dann die Religion und nun sind es die Privatschulen. Ich frage mich, Meeris, was genau willst du eigentlich?
Zum Anfang der Seite

Meeris

Schweiz
384 Beiträge

Erstellt  am: 07.06.2008 :  12:16:35 Uhr  Profil anzeigen
Leni70 mit dem Mittagstisch fing es an und dann kamen noch ander Gedankenzüge dazu. Hätte mich einfach mal wunder genommen was ihr zu dem und dies meint. Bin eine (einsame) Hausfrau wo mich über gedankenaustausch freut würde ;)
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 09.06.2008 :  08:25:44 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Helmi47

Kathi, Du hast absolut recht. Ich finde es unfair, wenn alle gleich viel bezahlen müssen. Schliesslich profitiert der Staat am meisten davon, wenn die Kinder gut betreut werden.

Und darum, Mondstern, finde ich Deine Gemeinde nun aber gar nicht besonders günstig. Wenn ich rechne, dass Du 3 Kinder an 5 Tagen betreut haben müsstest, dann ergibt das im Höchstfall 3x11 Franken fürs Essen und 3x16 Franken für die Betreuung (4 Std. à 4 Franken). Und das ergibt summasummarum 1700 Franken pro Monat. Da lob ich mir doch wieder mal die Stadt Zürich. Im Moment klemmt zwar gerade deren Homepage, aber hier könntest Du ausrechnen, was Du bezahlen müsstest:

www.stadt-zuerich.ch/internet/ssd/rvb/inhalt/schulen/betreuung/kosten.html

Und ja, meeris, ich finde auch, dass Religion zur Allgemeinbildung gehört. Das hat nämlich nichts mit Glauben zu tun. Wie kannst Du etwas verdammen (oder unterstützen), das Du gar nicht kennst? Ich finde es wichtig, dass Kinder mit einem christlichen Backgroud zumindest einen kleinen Ueberblick über andere Religionen erhalten. Und ganz besonders wichtig finde ich es - im Sinne der gegenseitigen Toleranz und Akzeptanz - dass muslimische Kinder auch die Grundbegriffe der hiesigen Religion kennenlernen. Und gerade bei sehr fundamentalistischen Eltern geht dies natürlich nur über ein Obligatorium.

Ohne die geringsten Religionskenntnisse kannst Du ganz einfach nicht mitreden, wenn ich bei Adam und Eva anfange, weisst nicht, warum wir an Weihnachten frei bekommen, warum wir einen Dreikönigskuchen essen am 6. Januar oder warum und dass Moslems und Juden ganz strikte Ernährungsvorschriften haben. Das ist für mich Allgemeinbildung!


Ja Helmi, da gebe ich Dir recht. Wenn ich für alle drei Betreuung brauchen würde, an jedem Tag in der Woche, dann könnte ich das nie und nimmer bezahlen. Aber da ich nur ein Mittagessen pro Woche brauche und einmal drei Stunden Betreuung für meine Kleinste, ist das für uns eine super günstige Variante.
Zum Anfang der Seite

Kathi1970


194 Beiträge

Erstellt  am: 09.06.2008 :  16:01:59 Uhr  Profil anzeigen
Und um zum Mittagstisch zurück zu kommen, garantiert ohne Religion
Habe mich mal schlau gemacht, wie das bei uns im Ort ist: einkommensabhängig! Schön, dachte ich! DENKFEHLER! Es wird nämlich nicht berücksichtigt, wie viele Kinder die Familie hat. Zwar gibt es Rabatt, wenn zwei Kinder gleichzeitig den Mittagstisch besuchen, aber das ist ja nunmal nicht in jedem Fall möglich, z.B. weil Kindsgi-Kinder nicht genommen werden....Betreuung braucht mein Kindergartenkind aber trotzdem und Mittagessen auch. Daher ging er zu einer Tagesmutter. Dort zahle ich über einen verein auch Einkommensabhängig. Wieder wird nicht berücksichtigt, dass ich mehrere Kinder habe (aber keine 15 ). Wären mehrere Kinder über den Verein bei Tagesmütern betreut, gäbe es Rabatt.

Die Schlauen hier werden jetzt fragen: warum ein Kind zum Mittagstisch und ein anderes zur Tagesmutter? Weil ein Kind laut Verein mindestens 3 halbe Tage bei der Tagesmutter betreut sein muss, sonst bekommt man keinen Platz. Mittagessen gilt aber nicht als halber Tag und ich BRAUCHE keine 3 halben Tage für ein Schulkind, sondern nur für das Kindergartenkind.

UFFF, kompliziert! ABER: ich finde es ein wenig unfair, dass nicht berücksichtigt wird, wie viele Kinder eine Familie hat und es dafür Rabatt gibt! Es ist schliessliche ein riesiger Unterschied ob ich im Jahr knapp über 50.000 verdiene und ein Kind oder 3 Kinder davon ernähre, betreuen lasse etc.!!!!
Zum Anfang der Seite

sweety

Schweiz
13 Beiträge

Erstellt  am: 10.06.2008 :  13:02:43 Uhr  Profil anzeigen
Hallo zusammen,
ich leite den Mittagstisch (1mal pro Woche) bei uns in der Gemeinde. Bei uns kosten die Betreuung und das Essen für das 1. Kind 10.-
2. Kind 9.-
3. Kind 8.-
Dazu muss ich sagen, dass davon die Schule je 2.- pro Kiga/Primar Kind bezahlt! Die Kinder bekommen ein Kindergerechtes Menue mit Salat, Hauptgang und Dessert ! Grüsse Sweety

Bearbeitet von: sweety am: 10.06.2008 13:03:34 Uhr
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Forum geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Wichtiger Hinweis zum «Liliput Familienforum»:
Bevor Sie einen Beitrag im Liliput Familienforum publizieren, beachten Sie bitte, dass die Liliput Webseite aus verschiedenen Bereichen besteht, wo Sie eine entsprechende Anzeige publizieren können! Zum Beispiel Angebote und Gesuche rund um die Kinderbetreuung (Babysitter, Tagesmutter, Kinderkrippe, Spielgruppe etc.) gehören ausdrücklich in den Bereich «Liliput Kinderbetreuung»! Stellenangebote oder Stellengesuche ebenfalls nicht im «Liliput Familienforum», sondern im «Liliput Stellenmarkt» platzieren!

Um neue Bekanntschaften und Kontakte zu knüpfen besuchen Sie auch die «Liliput Kontaktanzeigen» - die Kontakte Webseite der etwas anderen Art - Kontakte rund um Familie und Kind wie Mami/Mutter sucht Kontakt zu Mamis oder werdenden Mamis | «Betreuungssharing» & Spielgefährte/in | Ferienlager & Ferienplatz | Au Pair sucht Aupair | Familie sucht Ersatz Oma, Omi, Nonna oder Opa, Grosseltern, Grossmami oder Grosspapi | Gotti oder Götti, Pate oder Patin usw. Infos und Tipps rund um die Familie finden Sie auch unter Familien Beratungs- & Kontaktstellen und günstige Familienwohnungen finden Sie z.B. unter Wohnungen & Immobilien Schweiz.

Zudem wird das Liliput Familienforum bis auf weiteres werbefrei betrieben, smile da die Google AdSense Werbung in den meisten Fällen «unzutreffend», oder gar «tendenziös» waren! Siehe auch Liliput Forumsbeitrag: «Abzocker - Fragwürdiger Link auf Liliput»
Liliput Kinderbetreuung | Liliput Stellenmarkt | Liliput Kleinanzeigen | Liliput Spiele © Liliput.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000