Liliput Zwerg Home Liliput Startseite | Kinderbetreuung | Familienseiten | Stellenmarkt | Kleinanzeigen | Kontaktanzeigen | Erlebniswelt | Liliput Spiele
www.Familienseiten.ch - das gratis Liliput Familienseiten Webverzeichnis rund um Schwangerschaft und Geburt, Baby und Kleinkinder, Babyschwimmen, Babysittervermittlung, Familien-/Mütterzentrum, Ausflug, Ferien und Reisen, Immobilien, Kinderkleiderbörse, Secondhand Börse und Secondhand Shop. Jetzt Ihre Webseite kostenlos eintragen bei Liliput!
Liliput Zwerg - Familien Forum
Lilipedia: Jetzt neues Thema eröffnen
 Alle Foren
 Liliput Forum Archiv - Stand 17. November 2008
 Freundschaft, Ehe und Familie, Liebe & Sexualität
 Geldsorgen/Partnerschaftliche Zerreissprobe??
 Forum geschlossen
 Druckversion
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt am: 28.06.2008 :  20:11:45 Uhr  Profil anzeigen
Ich wollte Euch mal fragen ob bei Euch finanzielle Probleme eine Partnerschaftliche Zerreissprobe sind oder gar auschlaggebend waren für eine Trennung.

Und Ihr Alleinerziehenden, wie löst Ihr finanzielle Probleme mit dem Vater Eurer Kinder?

Danke für Eure Antworten!

sternenregen

Schweiz
10 Beiträge

Erstellt  am: 28.06.2008 :  21:19:57 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern, ich bin alleine mit meiner zweieinhalbjährigen Tochter und das Thema Finanzen ist für mich alleine schon eine harte Zerreissprobe... Mit dem Vater habe ich (trotz Versprechungen seinerseits von Verantwortungsübernahme) keinen Kontakt... Er sollte das Minimum von 650.- zahlen und tut dieses nur "nach Lust und Laune "mit der Begründung, dass er es nicht kann... Da ich für meine Gemeinde "viel zu viel" verdiene (ich komme aber hinten und vorne nicht klar weil ich meine Tochter an vier Tagen die Woche bis zu elf Stunden pro Tag abgebe- und damit eine grosse Summe an Betreuungskosten zusammen kommt), komme ich nicht in den "Genuss" eine Alimentenbevorschussung zu erhalten. Eine Betreibung einzuleiten macht keinen Sinn, da er unregelmässig mal wieder Geld einzahlt und ich für jede Betragsänderung wieder neu Betreiben müsste. Somit stelle ich mir die Frage welcher Stress für mich grösser ist.
Nun, eine lange Antwort auf eine kurze Frage... das finanzielle Problem muss ich wohl alleine lösen :(
lieben Gruss, Sternenregen
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 28.06.2008 :  22:07:35 Uhr  Profil anzeigen
Darf ich fragen Sternenregen, hast Du einen Freund? Wenn ja, wie kommt der mit Deiner finanziellen Situation und mit Deinem Ex klar?
Zum Anfang der Seite

sternenregen

Schweiz
10 Beiträge

Erstellt  am: 28.06.2008 :  22:22:34 Uhr  Profil anzeigen
Klar darfst Du fragen - nein ich habe (leider) keinen Freund... hatte in den letzten zwei Jahren einen sehr kurzen Anflug von Freund, dies ist aber nicht an der finanziellen Situation oder der Ex-Partnersituation gescheitert... (Habe leider keine Zeit einen Mann zu suchen:) )
Zum Anfang der Seite

Kathi1970


194 Beiträge

Erstellt  am: 28.06.2008 :  22:29:15 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern,

mir geht es ähnlich wie sternenregen...keine Alimente und auch keine Chance, welche zu bekommen, für die Bevorschussung verdiene ich zu viel. Aber auch bei mir sind es vor allem die Kinderbetreuungskosten, die uns auffressen.
Ich habe einen Partner, wir wohnen aber nicht zusammen und planen das auch noch nicht in nächster Zeit. Manchmal spielt da das Finanzielle schon eine Rolle und ich bin auch immer wieder ratlos. Zwar lebt er für sich selber durchaus bescheiden, hat aber eben den Vorteil, dass er sich dann auch mal was leisten kann: eine Reise, ein Wochenende irgendwo, Ski fahren etc.. Ich kann da oft nicht mithalten. Schon der Babysitter, um mal einen Abend mit ihm allein auszugehen , ist nicht bezahlbar.
Er nimmt das hin, hat sich auch nie darüber beschwert und gelegentlich lädt er mich dann eben ein auf einen Ausflug o.ä. Aber ein Konflikt war und ist es für mich schon immer wieder.... Schenkt er mir z.B. eine Skitag ohne dabei zu bedenken, dass ich ja dann auch noch den Babysitter zahlen muss - für einen ganzen Tag fast teurer als der Skipass... Er vergisst das einfach..... kann es vielleicht verstehen, aber eben selber nicht wirklich nachfühlen...

Manchmal hatte ich auch schon Angst, das könne der Beziehung schaden. Und ich habe mich oft gefragt, wieviel ich eigentlich auf lange Sicht von ihm erwarten könnte? Immerhin habe ich drei Kinder und würde mich absolut schlecht fühlen, wenn er die Verantwortung übernehmen würde, die der leibliche Vater eigentlich hätte. Andererseits würde ich mir manchmal mehr Beteiligung wünschen. Aber das sind für mich auch alles noch sehr offene Fragen, wie wir auf Dauer damit umgehen...

Warum stellst Du gerade diese Frage?
Zum Anfang der Seite

sternenregen

Schweiz
10 Beiträge

Erstellt  am: 28.06.2008 :  22:36:57 Uhr  Profil anzeigen
Es ist wirklich ein harter Teufelskreis und manchmal sehr schwierig damit umzugehen! Alles richtet sich nach dem Steuerbaren Einkommen, welches aber auf dem Papier wesentlich höher ist als in der Realität- Auswertige Kinderbetreuung kann man nur zu 6000.- im Jahr abziehen, ist bei mir aber locker das Doppelte, Alimente werden als Einkommen berechnet- die habe ich aber nicht mehr im Monat, km-Abzüge, am liebsten per Luftlinie... Und so sieht ein Budget mal ganz schnell ganz anders aus....
Kathi ich kann Dich sehr gut verstehen...
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 28.06.2008 :  22:47:21 Uhr  Profil anzeigen
Tja, warum ich diese Fragen stelle....

Ich bekomme "nur" 50% des Unterhaltes für die Kinder, weil wir ausgemacht haben dass wir beide zu 50% die Kinder betreuen. Es ist aber so, dass ich den viel grösseren Teil der Betreuung übernehme, viel mehr Zeit investiere.

Ich habe eine Liste gemacht mit unseren Stunden, die wir für die Kinder da sind. Da sieht es erst etwas besser aus für ihn, wenn ich im Januar zu meinem Freund ziehe. Aber auch da... weil mein Mann dann mehrheitlich in der Nacht zu den Kindern schaut (was ja nicht viel Aufwand ist weil er und die Kinder im Normalfall schlafen) will er dies als Betreuungszeit anrechnen, damit er auf seine 50% kommt.

Und mir geht es eigentlich darum, dass er das nicht in dem Mass als Betreuungszeit ansehen kann wie er will und es wäre mir sehr geholfen, wenn er mir die Differenz auszahlen würde. (Was er aber bestimmt nicht macht)

Tja und mein Freund der ist extrem sauer. Er droht mir in letzter Zeit immer wieder, dass er schluss macht mit mir, wenn ich das nicht endlich auf die Reihe kriege mit meinem Ex, weil er nicht länger zusehen will, wie ich mich ausnützen lasse.
Es wäre kein Thema wenn das Geld reichen würde, aber das tut es einfach wirklich nicht. Die Richterin hatte mich damals darauf hingewiesen, dass ich am Existenzminimum lebe, wenn ich das so annehme, aber ich habe den Fehler gemacht und geglaubt das es schon irgendwie geht.

Nun steh ich da und weiss nicht weiter. Einerseits machen mir die Drohungen extrem zu schaffen, denn ich will meinen Freund nicht verlieren, andereseits muss ich mit meinem Ex auch irgendwie den Rank finden, denn sonst gibt es Streit und das möchte ich den Kindern ersparen.

Es geht mir im moment nicht gut, weil ich keine Lösung sehe, weil ich nicht weiss was ich machen soll. Es geht sehr an die Substanz und ich möchte eigentlich nur noch weit weg von dem allem.
Zum Anfang der Seite

sternenregen

Schweiz
10 Beiträge

Erstellt  am: 28.06.2008 :  23:02:19 Uhr  Profil anzeigen
Ohje Mondstern das ist hart und die Angst davor das die Kinder unter der Situation leiden, wenn es Streit gibt, kann ich sehr gut verstehen- das kenne ich von früher als ich noch Kind war...Nun, ich kann Dir keinen wirklich helfenden Tip geben, denn da hängen bei Dir Herzensangelegenheiten dran und die lassen sich nicht mit der Brechstange lösen...(Und die Situation mit der Vertragsunterzeichnung und den Gedanken "das schaffe ich schon", kenne ich auch- so habe ich den Unterhaltsvertrag unterschrieben(heute würde ich mich anders dafür einsetzen). Aber die Zeit kann man nicht zurück drehen...Ich hoffe, dass Du eine Lösung findest, die für Euch alle gut sein wird...
Würde für Dich eine Kostenfreie Rechtspflege in Betracht kommen?
einen lieben Gruss
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 28.06.2008 :  23:08:27 Uhr  Profil anzeigen
Ich habe sowas schon mal beansprucht Sternenregen. Die wussten noch viel weniger Bescheid als ich. Wir haben auch alles ohne Anwälte gelöst und wenn ich ihn jetzt einklagen würde, dann wäre der Streit vorprogrammiert.
Zum Anfang der Seite

fabian

Schweiz
560 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  14:07:27 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern

Das tut mir sehr sehr leid. Wie schade, dass Dein Mann da keine Ansicht zeigt.

Eine Frage habe ich aber noch:

Weshalb äusserst sich die Betreuungszeit Deines Mannes mehrheitlich nachts? Die Kinder sind - nehme ich mal an - auch nachts bei Dir und das kannst Du ja auch zur Betreuungszeit dazuzählen, wenn es Dein Ex machts. Ich gehe mal davon aus, dass Du tagsüber mehr Zeit bei den Kindern verbringst, da Du ja "nur" 50 % arbeitest und Dein Ex nehme ich mal an 100 %? Oder sehe ich da was falsch? Da müsstest Du ja quasi auf den höheren Teil von 50 % kommen, wenn Du die Nacht auch noch dazuzählst, wie es Dein Ex tut?
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  14:25:30 Uhr  Profil anzeigen
Ich ziehe im Januar zu meinem Freund, ohne meine Kinder. Werde aber trotzdem die 50 % die ich nicht arbeite hier meine Kinder betreuen. Einmal unter der Woche schlafe ich hier bei meinen Kindern und alle zwei Wochen Sonntagnacht, damit mein Ex Mann auch ein freies Wochenende hat. Jedes zweite Wochenende und der grösste Teil der Ferien sind sie dann bei mir und meinem Freund.

Mein Ex Mann betreut die Kinder mehrheitlich am Abend, wobei die Kinder normalerweise von 21 Uhr bis 6 Uhr schlafen. Die ganze Arbeit die mit den Kindern zusammen hängt, sowie sämtliche Termine, erledige alles ich.
Zum Anfang der Seite

Räubertochter

Schweiz
1834 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  14:33:03 Uhr  Profil anzeigen
Mondstern, kommt es denn nicht noch darauf an wer denn die Versicherungen, die Kleider und das essen bezahlt? Die Kinder, wohnen die hauptsächlich bei deinem Mann in der Wohnung? Dann hätte er durch das ja höhere Mietkosten u.s.w.?Oder bezahlst du da auch von allem die helfte?
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  14:39:30 Uhr  Profil anzeigen
Mein Ex Mann bezahlt die Krankenkasse der Kinder, ansonsten werden alle Kosten geteilt.
Wenn ich ausziehe, verkaufe ich ihm meinen Anteil am Haus. Klar gibt es dann eine grössere Belastung für ihn, wobei soviel grösser nicht, denn seine Freundin wohnt ja auch hier. Ausserdem, sobald ich ausziehe, bezahlt er mir für mich keinen Unterhalt mehr.
Ich habe dann dafür jedes mal 2 1/2 Stunden Weg pro Tag, um meine Kinder betreuen zu können.

Bearbeitet von: Mondstern am: 29.06.2008 22:49:19 Uhr
Zum Anfang der Seite

fabian

Schweiz
560 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  15:01:55 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern

Zusammenfassend bedeutet das in meinen Augen, dass Du - während den 50 % des Tages Du die Kinder betreut, Du nicht arbeiten kannst und Du deshalb einen Lohnausfall hast. Dein Mann kann während diesen 50 % arbeiten und Geld verdienen, bezahlt Dir aber keinen Unterhalt mehr, nachdem Du ausgezogen bist.

Alles in allem hast Du deutlich das "Zwei" am Rücken, wenn ich das mal so sagen darfst. Ansonsten soll er die Situation doch mal umkehren: Er arbeitet 50 % und betreut während des Rest des Tages die Kinder, erhält aber von Dir keinen Unterhalt dafür, obwohl Du 100 % arbeiten könntest ... Dein Mann fährt sehr gut mit dieser Lösung,zumal er trotz dem 100 %-Einkommen lediglich die Krankenkasse der Kinder berappt und sonst nur die Hälfte. Du zahlst trotzdem die Hälfte, obwohl Du nur 50 % verdienst ...

Meinst Du denn, dass Du auf die Dauer der Belastung gewachsen bist, nebst dem 50 %-Job schon mal 2 1/2 Stunden hin und her zu fahren, um die Kinder zu betreuen? Schlussendlich ist Dein Partner auch noch da, der Deine Zuwendung braucht.

Schlussendlich leiden die Kinder am meisten, egal, ob ihr streitet oder nicht. Ich glaube, am wichtigsten ist, dass es den Kindern gut geht, mit oder ohne Freund, so lange die Kinder noch minderjährig sind. Die Kinder leiden auch, wenn es Dir als Mutter nicht gut geht.

Habt ihr vor, zu heiraten, Dein Freund und Du? Falls nicht, meinst Du wäre es in diese Situation nicht schlauer, mit dem Zusammenziehen zu warten, bis die Kinder etwas selbständiger sind? Bis zu einem Zusammenzug mit Deinem Freund hättest Du sehr wahrscheinlich noch den weiterne Anspruch auf Unterhalt. Und solange es "nur" um das Zusammenwohnen ohne Heirat geht ...

Mondstein, bitte entschuldige, ich möchte Dir überhaupt nicht zu nahe treten oder mich in Deine Angelegenheiten mischen. Es sind nur meine Gedanken, die ich wiedergebe, unter Berücksichtigung Deiner dargelegten Infos.

Ich wünsch Dir von Herzen viel Glück, dass Du für Dich und die Kinder die richtige Lösung finden kannst.

Wahrlich wahrlich, gar nicht einfach ...
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  15:14:16 Uhr  Profil anzeigen
Das mit dem hin und her pendeln ist kein Problem. Ich muss nicht um 8 Uhr bei meinen Kindern sein. Mein Ex Mann schickt sie am morgen zur Schule und es reicht, wenn ich zum Mittagessen kochen komme.

Mein Freund käme sicher auch nicht zu kurz. Da ich abends wohl meistens früher als er zu Hause wäre. Die Nächte die ich bei meinen Kindern schlafe, wird er auch verkraften, denn er hat gerne mal einen Abend für sich.

Wenn ich meinem Ex Mann sage, dass ich die Lösung nicht fair finde, dann sagt er, er würde die Betreuung schon übernehmen, dann soll ihc doch einfach für ihn arbeiten gehen. Tja, aber er verdient ein x -faches was ich verdiene, würde also nie gehen.

Heiraten wollen wir nicht, aber wir wollen zusammen ziehen...wegen meinen finanziellen Problemen, weil wir schon über drei Jahre zusammen sind und weil ich hier mit meinem Ex Mann und seiner Freundin in einer Art WG lebe. Es braucht einfach mehr Abstand zwischen uns.
Eigentlich wollte ich mal die Kinder mitnehmen. Aber die wollen die Schule nicht wechseln und mein Ex Mann würde das auch nicht wollen.

Die Kinder hängen auch sehr an meinem Freund, da sie ihn von kleinauf kennen. Sie freuen sich immer sehr wenn er kommt und nehmen ihn grad in Beschlag.

Ich weiss einfach nicht, wie ich das ganze lösen soll. Ich weiss es ist nciht fair was mein Ex Mann macht, aber ich kann es nicht erzwingen ohne Streit.

Bearbeitet von: Mondstern am: 29.06.2008 15:17:03 Uhr
Zum Anfang der Seite

fabian

Schweiz
560 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  15:26:27 Uhr  Profil anzeigen
Ach Mondstern, dass du mir Leid, dass Du solchen Kummer hast. Hast du dir schon mal überlegt, allenfalls das Pensum auf 60 % oder 70 % aufzustocken, wenn Du "erst" mittags bei Deinen Kindern sein musst? So hättest Du zeitlich noch was Platz, mehr zu arbeiten und dafür noch etwas zu verdienen?

Vielleicht wäre es im Nachhinein schlauer gewesen, die Scheidung mit Anwalt durchzuziehen. Da wärst Du sicher besser davon gekommen, zumal Du ja nicht voll arbeiten kannst und er schon und noch die Freundin da ist, welche ebenfalls voll verdient, nehme ich mal an.
Zum Anfang der Seite

fabian

Schweiz
560 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  15:30:05 Uhr  Profil anzeigen
P.S.

Hast du schon mal versucht, die Krankenkassenprämien für Dich und die Kinder über die Krankenkassenprämienverbilligung laufen zu lassen? Als geschiedene Mutte mit einem Einkommen von 50 % ohne zusätzlichen Unterhalt solltest Du eingentlich reinmögen, ausser Du hast noch ein stattliches Vermögen auf der Seite. Dein Ex-Mann könnte Dir dann das Geld für die Krankenkasse lieber Dir auszahlen. Das wäre in meinen Augen noch eine prüfenswerte Variante. Beachte aber, dass die Steuerveranlagung der letzten zwei Jahren herangezogen wird, da warst du ja schon geschieden, oder? Probieren kostet nichts und einen allfälligen Anspruch kannst du auch über die Internetseite der entsprechenden Stelle in Deinem Wohnkanton ausrechnen.
Zum Anfang der Seite

stellona

Schweiz
312 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  15:45:36 Uhr  Profil anzeigen
Ach Mondstern, das tut mir so leid für Dich. Deine Sorgen sind recht gross.....
Ja, auch mein damaliger Freund hat ständig mit mir darüber gestritten, dass ich viel zu grosszügig mit meinem Exmann gewesen wäre. Habe bei der Scheidung auch auf alles verzichtet, dem Frieden zuliebe....
Würde dies niemals mehr tun.
Wünsche Dir ganz viel Mut in dieser Situation
Zum Anfang der Seite

fabian

Schweiz
560 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  15:45:50 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondsten

Ich nochmals. Ich denke die ganze Zeit über Deine Situation nach. Irgendetwas geht einfach nicht auf, was den Unterhalt Deines Mannes betrifft:

1.) Entweder er muss Dir den Unterhalt bezahlen, für die Zeit, welche Du wegen der Kinderbetreuung nicht arbeiten kannst (als während 50 % an den Nachmittagen)

oder

2.) Er muss Dir Möglichkeit lassen, dass Du 100 % arbeiten kannst und er muss für die Zeit, an den Nachmittagen, während Du bisher geschaut hast, eine Kinderbetreuung bezahlen.

Die Differenz, die Dir fehlt, ist doch wahrscheinlich der Betrag, den Dein Mann für eine Kinderbetreuung bezahlen müsste bzw. den Lohnausfall, den Du erleidest, weil er keinen Unterhalt mehr zahlen kannst.

Ich würde mal ausrechnen, wieviel er für eine Tagesmutter an den Nachmittagen bezahlen müsste und das ist mindestend der Betrag, den Dir Dein EX noch zahlen müsste. Das macht doch mindestens Fr. 500.-- pro Monat aus ...

Oder sehe ich das was völlig falsch???
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  17:11:47 Uhr  Profil anzeigen
Ja das ist in etwa der Betrag der mir jeden Monat fehlt!
Ich bekomme im moment schon noch einen kleinen Unterhalt für mich, aber wenn ich ausziehe, dann ist das vorbei. Dann kommt nur der Kinderunterhalt, aber eben nur 50% wie jetzt auch. Damit kaufe ich alles nötige für die Kinder, für die Zeit, in der ich sie betreue. Also Nahrumsmittel, Kleider, etc und beteilige mich zu 50% an den Kosten die sonst noch für die Kinder entstehen.

Ja, es wäre sicher gerechtfertigt, wenn er mir einen kleinen Unterhalt weiter bezahlen würde, aber das kann ich ganz sicher vergessen, ausser ich gehe vor Gericht.
Zum Anfang der Seite

flodderin

Deutschland
1185 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  17:17:16 Uhr  Profil anzeigen
Mondstern, das verstehe ich aber nicht ganz, wieso zahlt er dir keinen Unterhalt mehr, wenn du zu deinem Freund ziehst? Dir steht doch so lange Unterhalt zu, bis du wieder heiratest.
Oder du sprichst mit ihm und sagst ihm, dass du nun auch wieder 100% arbeiten gehen musst, weil du sonst nicht genug zur Verfügung hast und dass ihr das dann mit der Kinderbetreuung anders regeln müsst. Dann soll er entweder Geld für die Betreuung rausrücken oder dir einfach die Differenz zahlen. Ich dachte immer, ihr habt euch einigermaßen im Guten getrennt, da ihr ja auch noch in einem Haus wohntet.
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  17:21:03 Uhr  Profil anzeigen
Ja wir haben uns im Guten getrennt, aber sobald es ums Geld geht wird es heikel. Ist leider ja überall so.

Nun bei uns ist es so, dass wenn man mit einem anderen Partner zusammen zieht, der Unterhalt ganz weg fällt. Da kommt es nicht darauf an ob man verheiratet ist oder nicht.

Wenn ich 100% arbeiten gehen würde, dann müsste ich wieder 50% von der Kinderbetreuung bezahlen und sähe meine Kinder nicht mehr. Dies ist leider keine Lösung.
Zum Anfang der Seite

fabian

Schweiz
560 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  18:02:54 Uhr  Profil anzeigen
Mondstern, das ist doch nicht fair, dass Du Dich zu 50 % an den Kosten beteiligen musst, wenn er viel mehr verdient als Du. Das ist nicht fair und vor Gericht werden nach Scheidungen die Unterhaltsbeiträge immer nach dem Einkommen festgelegt.

Es kann doch nciht sein, dass Du Dich zu 550 % an den Kosten beteiligen musst, wenn Du nur 50 5 arbeiten kann und er mehr verdient als Du. Anschaffungen und Beiträge für den Unterhalt müsst ihr prozentual festlegen, d.h. Du müsstest 50 % von 50 % bezahlen, als 25 % und Dein Ex 75 % der entsprechenden Anschaffungen und des Unterhaltsbeitrages. Dein Ex müsste Dir 75 % der Kinderbeiträge bezahlen und nicht 25 %. Ansonsten würde ich es gerichtlich einfordern. Streit gibt es unter dieser total unfairen Situation sowieso.
Zum Anfang der Seite

fabian

Schweiz
560 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  18:04:11 Uhr  Profil anzeigen
P.S. Du kannst mit Deinem Ex so argumentieren, dass er mit diesen 75 % ganz sicher weg kommt als vor Gericht. Wenn Du es nochmals gerichtlich regeln musst mit Anwalt müsste er sicher mehr bezahlen als Du ausgemacht hast. Du kannst ja immer wieder eine Anpassung der festgelegten Beträge verlangen.
Zum Anfang der Seite

emämaa

Schweiz
131 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  18:13:44 Uhr  Profil anzeigen
hallo mondstern, sehr traurig finde ich, das dir dein freund droht sich zu trennen. warum? damit hilft er dir doch sicher nicht. kann er nicht hinter dir stehen und gemeinsam die sache mit dir anpacken?
glg
Zum Anfang der Seite

Rubi

Schweiz
659 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  20:41:52 Uhr  Profil anzeigen
Liebe Mondstern

mich macht dieses Thema ganz traurig, weil du dem Frieden zu liebe ein Schreck ohne Ende in kauf nimmst. Wie so viele Frauen es tun und ich schliesse nicht aus, dass ich vielleicht auch dazu gehören würde, wäre ich geschieden.

Mondstern nimm deinen ganzen Mut zusammen und stelle deine Forderungen.

Und zu deinem Freund; er macht es sich sehr einfach
Er liebt dich und will mit dir ein Kind, also soll er dich unterstützen und nicht unter Druck setzen.

Für mich heisst eine Partnerschaft, dass man zusammen kämpft und was an Geld reinkommt gehört beiden. Bei uns war das von Anfang an so und jeder tut und trägt bei was er kann, es gibt kein mein Geld oder dein Geld.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut für den Kampf
Zum Anfang der Seite

Kathi1970


194 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  21:05:40 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern,

Eure Situation ist ja auch sehr ungewöhnlich und es ist sicher von aussen immer schwer, dazu wirklich etwas zu sagen.

Mich würde interessieren, wie Du diese vielen Aufgaben und verschiedenen "Lebensorte" zeitlich neben der Arbeit in Griff kriegst? Bei uns ist es nämlich so, dass nicht in erster Linie das Geld ein Problem ist, sondern auch und vor allem die Zeit. Da meine Kinder keinen Kontakt zu ihrem Vater haben können, sind sie 365 Tage im Jahr bei mir und es bleibt so gut wie nie Zeit für die Partnerschaft. Ein Babysitter ist dann auch wiederum teuer und ehrlich gesagt, bin ich auch abends oft viel zu kaputt, nach einem langen Arbeitstag. Ich habe immer mehr das Gefühl, ich zerreisse mich total zwischen Kindern, Arbeit UND dann noch Partner. Manchmal ist diese Gefühl so stark, dass ich schon deswegen an der Beziehung zweifle: nicht seinetwegen, aber ich frage mich dann einfach, ob eine Beziehung Platz in meinem Leben hat...

Rubi, was Du schreibst, dass das Geld in einer Partnerschaft beiden gehört, ist sehr schön und klingt ideal. Es ist aber nicht immer so einfach....Wenn sich zwei Menschen begegnen, die schon lange im Leben stehen, wie weit können sie sich noch aneinander anpassen und damit auch grosse Teile des eigenen Lebens aufgeben? Wie weit kann man das von jemandem verlangen?
Mein Partner müsste die Verantwortung für gleich drei Kinder übernehmen! Er gibt viel Geld aus für berufliche Weiterbildung, aber mit diesem Beruf verdient er eben sein Geld (teilweise freiberuflich, so dass er sich auch selber viel mehr um die Altersvorsorge kümmern muss) und das funktioniert besser, wenn er jeweils auf dem aktuellen Stand ist. Ich kann von ihm nicht verlange, dass er das einschränkt! Er hat sich dieses Leben gewählt und aufgebaut und ja auch auf eigene Kinder verzichtet, was keine ganz einfache Entscheidung war vor Jahren mal. Jetzt hat er dieses Leben und muss und will es auch weiterführen.

Ich schätze sehr, dass er mich nicht unter Druck setzt. Trotzdem sind die verschiedenen Lebensverhältnisse und vor allem mein ständiger Stress eine Belastung...

Mondstern, ich kann kaum glauben, dass Dein Freund so einen grossen Druck macht. Meinst Du nicht, da steckt noch etwas anderes dahinter als nur das Geld? Wollte er nicht ein eigenes Kind mit Dir? Dann ist die Entscheidung für die Partnerschaft doch schon sehr ernst und nun würde er einfach so gehen wegen Geld? Horch doch mal in Dich rein und rede ganz in Ruhe mit ihm, was da noch eine Rolle spielt. Vielleicht fühlt er sich zurückgesetzt gegenüber Deinem Ex-Mann und den Kindern? Oder was auch immer....es könnte ja vieles sein...
Viel Glück Dir auf jeden Fall!
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  21:50:34 Uhr  Profil anzeigen
@ Rubi, danke für Deinen Beitrag. Mein Freund reagiert wenn er selber unter Druck ist sehr impulsiv. Er kann dann sehr verletzend werden. Aber einen Tag später tut es ihm oft leid.
Er hat vorhin angerufen und gesagt, er fühle sich frustriert, weil er mich gestern so zusammen gestaucht hat.

Ich kenne diese Seit an ihm sehr gut und auch wenn es nicht so klingt hier, ansonsten läuft es einfach super! Aber da ich ein Sensibelchen bin, gehen solche Drohungen und Ausraster nicht an mir vorbei, sondern machen mich ziemlich fertig.

Nun, solange ich mit meinem Freund zusammen kein Kind habe, gibt es für mich ganz sicher kein "unser" Geld. Es ist so wie Kathi geschrieben hat. Es ist nicht so einfach auf etwas zu verzichten, wenn man es sich jahrelang leisten konnte. Deshalb käme es mir nie in den Sinn, Geld von meinem Freund anzunehmen und wenn, dann würde ich ihm jeden Franken zurück zahlen.

Das Finanzproblem löst ja mein Ex Mann aus und nicht mein Freund.

@ Kathi, zeitilich bekommen ich das gut unter einen Hut. Weisst Du ich gehe nicht 50% des Tages zu meinen Kindern. Sondern 2-3 Tage am Stück. Ich arbeite ganze Tage. Während dieser Zeit haben die Kinder sehr viel Schule, essen ab dem Sommer einmal inder Schule, einmal bei den Grosseltern. Wenn sie von der Schule nach Hause kommen, kommt eine Stunde später schon mein Ex Mann nach Hause.

Also es lässt sich gut organisieren und wenn ich mir irgendwann ein Auto leisten könnte, hätte ich nur halb soviel Zeit für den Weg. Aber eben, dem stehen wieder meine Finanzen im Weg.

Ich danke allen die mir gute Tipps gegeben haben und Anteil nehmen. Ich werde mir meine weiteren Schritte gut überlegen. Für mich ist einfach das Wichtigste, dass die Kinder nicht unter einem Streit leiden müssen.

Bearbeitet von: Mondstern am: 29.06.2008 22:53:45 Uhr
Zum Anfang der Seite

puppilia

Schweiz
407 Beiträge

Erstellt  am: 29.06.2008 :  23:18:10 Uhr  Profil anzeigen
Liebe Mondstern,

ich kann dir keinen Tipp geben, ausser dem einen: Lass dich nicht ausnutzen und auch nicht unter Druck setzen!!! Wenn dein Freund dich liebt, dann stärkt er dir den Rücken und staucht dich nicht zusammen.

Man merkt dir sehr stark an, dass deine Kinder das Wichtigste für dich sind! Das ist grandios und eine tolle Seite von dir!! Dann zeig deinen Kindern aber doch auch, dass du stark bist und kämpfen kannst wenns drauf ankommt! Sie sind alt genug das zu verstehen und sollen ja von dir als Vorbild lernen, wie man sich durchsetzt und für Menschen die man liebt eintritt.

Leicht gesagt, schwer getan - das ist mir bewusst!!! Dennoch willst du bestimmt vermeiden, dass es ihnen einmal ähnlich geht wie dir nun. Darum müssen sie von dir als ihrem Vorbild lernen können,was es heisst, stark zu sein!!!!

Ich schick dir einen RIESEN Container Kraft - alles was ich auftreiben konnte!!!!

Ganz liebe Grüsse,

Puppilia
Zum Anfang der Seite

Helmi47

Schweiz
3074 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2008 :  00:14:05 Uhr  Profil anzeigen
Mondstern, mir geht es gerade wie Fabian: Deine Situation geht mir nicht aus dem Kopf.

Zunächst mal zum Freund. Ja, ich finde auch, er soll dich unterstützen und nicht noch mehr Druck machen, als du eh schon hast. Damit meine ich nicht, dass er dich finanziell unterstützen soll, aber moralisch. Gopf. Schliesslich seid ihr ja schon länger zusammen, er will ein Kind mit dir - ja, an Kathis letztem Satz könnte was dran sein...

Zu den Finanzen: Ihr habt bei der sehr fairen (und für dich sehr dummen) Regelung eine winzige Kleinigkeit vergessen. Ihr beteiligt Euch beide zu 50 % an der Erziehungsarbeit und zu 50 % an den Kosten für die Kinder. Du verdienst aber bedeutend weniger (4x hast du glaub geschrieben?) als er. Das liegt zum grossen Teil wohl daran, dass du jetzt 10 oder noch mehr Jahre seine (jaja, auch deine) Kinder zu 100 % betreut hast und darum weder eine Ausbildung machen konntest noch dich im Job heraufarbeiten, während der Herr Gemahl mit den gebügelten Hemden, der geputzten Küche und dem Sonntagsbraten auf dich wartete. Kapiert? DAS hätte bei der Berechnung des Unterhaltsbeitrages für dich mit reingehört. Auch die Regelung, dass der Unterhaltsbeitrag wegfällt, wenn du das gemeinsame Dach verlässt, ist mehr als unfair und ich finde es merkwürdig, dass die Richterin diese akzeptiert hat.

Vorschlag 1: versuch deinen Ex davon zu überzeugen, dass ihr euch nicht 50 % an den Kosten beteiligt, sondern prozentual zu eurem Einkommen. DAS wäre nämlich fair.

Vorschlag 2: Teil doch die Betreuungszeiten detaillierter auf. Ich finde auch, dass schlichte Aufpasszeit weniger honoriert werden muss als z.B. Schuhe kaufen, Hausaufgaben abfragen, pubertäre Probleme lösen etc. Wer wäscht eigentlich die Kleider der Kinder, putzt etc.. Wohl auch zum grösseren Teil du.

Du bist ja kreativ. Aendere doch die berühmte Excel-Tabelle mal so ab:

Betreuungszeit intensiv (100 %)
Pikettzeit (50 %)
Haushaltarbeiten (100 %)

und da ja Frauen multitasktingfähig sind, nehme ich doch an, dass du gleichzeitig die Kinder erziehen und das Mittagessen kochen kannst. Gibt also 2 Kreuzchen in der Tabelle.

Ich denke aber ehrlichgesagt kaum, dass du mit deinem Ex eine gütliche Einigung ohne Steit finden wirst, auch wenn du dies jetzt möchtest. Für die Kinder ist Streit nichts schönes, aber eine unglückliche Mutter ist noch weniger toll. Vielleicht solltest du doch mal mit einem Anwalt sprechen um zu klären, wie gross deine Chancen bei einem allfälligen neuen Gerichtsverfahren sind.
Zum Anfang der Seite

Rubi

Schweiz
659 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2008 :  08:02:20 Uhr  Profil anzeigen
Liebe Mondstern

ich habe mit der Unterstützung deiner Freundes vorallem gemeint, dass er dir hilft mehr von deinem Exmann zu fordern.
Ich denke auch nicht, dass bei einer Patchworkfamilie die volle Finanzierung der nicht eigenen Kinder übernohmen werden muss.

Aber wenn du von deinem Exmann das erhältst was dir zusteht, dann habt ihr eine gemeinsame Basis und könnt euch ein neues Leben aufbauen. Und dann finde ich halt schon, dass es kein mein und dein gibt, sondern ein Wir. Aber das ist meine oder besser gesagt unsere Einstellung und es kann auch andere Lebensformen geben, die funktionieren.

Mich ärgert immer wieder der Satz, ich will nicht abhängig von meinem Mann sein. Ist den die Erziehungs- und Hausarbeit nicht gleichwertig wie die Arbeit, die die lieben Ehemänner verrichten.

Helmi hat dir sehr gute Tips gegeben! Liebe Mondstern ihr habt euch nur so friedlich getrennt, weil du deinem Ex sehr entgegengekommen bist und er weiss wie wichtig es dir ist, dass ihr nicht streitet.

Kinder lernen auch aus Konfliktsituationen und wie Puppila sagt, deine Töchter werden auch positives aus dieser Situation mitnehmen.

Denke doch daran wie schwer es war als du ihm sagtest, dass du dich scheiden lassen willst und du hast es geschafft, also jetzt wird es noch einmal schwer, aber dafür hast du danach, was dir zusteht.

Ganz liebe Grüsse
Rubi
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2008 :  09:01:47 Uhr  Profil anzeigen
@ Puppilia, Helmi und Rubi, danke für Eure Tipps. Ich habe mit meinem Freund gesprochen und wir werden diese Woche die Liste noch etwa ausarbeiten. Dann werde ich mit meinem Ex Mann am Freitag oder Samstag nochmals reden.

Das Problem ist halt auch, wenn ich von finanziellen Problemen rede, dann klagt ER mir sein leid und wie wenig Geld er hat etc. Klar weiss ich, dass ich das nicht ernst nehmen sollte. Aber er versucht es doch immer mit der "schlechten Gewissen Methode".

Ich weiss dass ich da dringend was ändern muss!
Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2008 :  09:41:32 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern,
du meine Güte. Alles was mir dazu einfällt haben schon schon andere geschrieben. Im Grossen und Ganzen würde ich mich Helmi und Fabian anschliessen. So eine Situation habe ich zum Glück noch nie erlebt. Wir standen mal kurz vor dem Aus, weil mein Mann vergessen/übersehen hat einen Antrag rechzeitig abzugeben und wir wärden seiner Küchenmeisterausbildung plötzlich kein Geld mehr hatten. Es kam einfach kein Bafög mehr, das Konto war leer und keiner zuständig. Aber das war im Verhältnis zu deiner Situation eine kurze Zeitpsanne die zwar sehr belastend war und mich etliche Nerven und Kiilos gekostet hat, aber dank Caritas und Tafel überbrückbar war.
Ich wünsch dir gute Nerven und Durchhaltevermögen. Alles, alles Gute.
Zum Anfang der Seite

fabian

Schweiz
560 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2008 :  10:39:35 Uhr  Profil anzeigen
@ Helmi, genau, das ist es was ich meine. Die 50 %-Beteiligung ist doch völlig unfair, da ihr Ex mehr verdient als sie. Deshalb meine ich genau wie Du, dass es doch Einkommensabhängig sein sollte, genauso wie es bei jeder Scheidung auch ausgerechnet wird. Danke Dir für die genauere Ausführung :-)

Mondstein, ich drück Dir von Herzen die Daumen, dass Du eine Lösung finden kannst und wünsch Dir viel viel Glück!!
Zum Anfang der Seite

marla

Schweiz
641 Beiträge

Erstellt  am: 30.06.2008 :  19:17:30 Uhr  Profil anzeigen
Liebe Mondstern,

Deine Situation, ist ja wirklich nicht rosig, tut mir mega Leid wenn ich das lese. Vor allem habe ich Deine Geschichte etwas mitverfolgt, wenn ich sehe wie Du kämpfen musstest für das was Du jetzt hast, wird mir ganz übel bei dem Gedanken dass Dich Dein Ex-Mann so über den Tisch zieht. Ich kann Dir nur raten, so wie schon Pupillia und Ruby schreiben, kämpfe auch wenn Ärger jetzt überhaupt nicht das ist was Du noch zusätzlich brauchst. Ich würde es über das Familiengericht/ Friedensrichter Deiner jetzigen Wohngemeinde versuchen, Du benötigst dafür keinen eigenen Anwalt, wenn Deine finanziellen Verhältnisse so desolat sind wie beschrieben, wird Dir einer gestellt. Auf Dauer macht Dich, Deinen Freund und Deine Mädels DIESE Situation wesentlich unzufriedener, unglücklicher und kaputt, als wenn Du jetzt auf den Tisch haust. Denn vor Gericht kann Dein Ex mit der "schlechten Gewissen Methode" nicht landen. Mir ist klar dass ich als Ausenstehende hier ganz leicht reden kann, ich stecke ja nicht drin. Hoffe für Dich das die Sonne bald wieder scheint, und schicke Dir ganz viel Mut und Zuversicht, und Deinem Ex einen Tritt in A......., alter Ausnutzer, der weiss wie er zu seinen Rosinen kommt.
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2008 :  13:55:38 Uhr  Profil anzeigen
Liebe Marla,

danke für Deinen Beitrag. langsam merke ich dass es an jeder Ecke fehlt, dass das was wir ausgemacht haben, nur in der Theorie funktioniert.
Eigentlich wollte ich ende dieser Woche mit meine Ex Mann reden. Aber ich denke dass ich dies nun genauer vorbereiten muss, damit ich nichts falsch mache und nichts vergesse. Ich werde dies in den Sommerferien tun und danach werde ich mit ihm das Gespräch suchen. Es sind leider einige Punkte, die so nicht funktionieren. Gut ok, für ihn funktioniert es, das ist klar. Aber für mich stimmt es nicht.
Zum Anfang der Seite

marla

Schweiz
641 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2008 :  14:02:41 Uhr  Profil anzeigen
Also Bitte Mondstern dann mach ihm Feuer unter den Arsch und setz Dich für Deine Belange ein, ich persönlich würde mich vorgänig bei der kostenlosen Rechtsauskunft schlau machen, was ich zu erwarten hätte. Wenn er dann dumm tut würde ich ihm das eiskalt unter die Nase reiben, und drohen es gerichtlich durchzuziehen, der liebe Frieden hin oder her. Der zieht Dich doch über den Tisch wo er nur kann, geht garnicht!!!!!!! He; komm Du bist doch sonst so eine Powerfrau lass Dich NICHT weichklopfen. Es geht ja nicht darum dass Du profitierst, aber Du solltst Deinen gerechten Anteil bekommen, nicht mehr aber auf gar keinen Fall weniger. Alles Liebe und Kopf hoch, DU schaffst dass, ich denke sind hier ja schon so einige Tipps eingegangen.
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2008 :  14:05:56 Uhr  Profil anzeigen
Die kostenlose Rechtsauskunft hier, ist eine katastrophe. Wir waren da, bezgl der Scheidung, der wusste aber noch weniger als wir!

Aber ich weiss mir jetzt schon zu helfen und wenn es nicht klappt, dann muss ich wohl oder übel den Weg vors Gericht machen. Aber ich denke mal dass es nicht nötig ist, die Drohung dann wirklich wahr zu machen.
Zum Anfang der Seite

Helmi47

Schweiz
3074 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2008 :  15:39:46 Uhr  Profil anzeigen
Marla, das hast du wunderbar gesagt, könnte wörtlich von mir sein!

Mondstern, vielleicht musst du doch einen Rechtsanwalt konsultieren. Einen richtigen meine ich... Frag doch mal Samantha, vielleicht kann die dir eine(n) Spezialisten empfehlen - und dem empfehlen, dir einen Spezialtarif zu machen...??
Zum Anfang der Seite

Samantha_80


1200 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2008 :  16:17:20 Uhr  Profil anzeigen
@ Mondstern: Das Problem bei der kostenlosen Rechtsauskunft ist, dass es meist von jedem Spezialgebiet nur 1 Anwalt zur Verfügung steht. Und wenn Du Pech hast, berät Dich für Deine Scheidung ein Straf- oder Arbeitsrechtsanwalt, der kaum mit Familienrecht zu tun hat.
Daher wundert's mich nicht, wenn der Euch kaum helfen konnte.

Falls Bedarf kannst Du mir eine PN mit Deiner Wohnregion senden, dann schau ich mal was ich tun kann (gäll Du, Helmi :-)).

LG Samantha
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2008 :  16:26:07 Uhr  Profil anzeigen
Danke Samantha, ich werde bei Bedarf darauf zurück kommen. Zuerst versuch ichs nochmals alleine auf die Reihe zu bekommen.

LG Mondstern
Zum Anfang der Seite

Samantha_80


1200 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2008 :  16:35:24 Uhr  Profil anzeigen
Hast Du Recht, ich finde das super!! Und sonst weisst Du ja wo Du mich findest :-).

LG und einen schönen Abend!

Samantha
Zum Anfang der Seite

fabian

Schweiz
560 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2008 :  20:45:20 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern

Ich finde Deine Entscheidung vollkommen richtig. Du wirst sehen, es lohnt sich.

Es sollte doch auch Deinem Ehemann klar sein, dass er bei der Kostenbeteiligung Eurer Kinder nicht mit gleichlangen Ellen rechnen kann, da Du wesentlich weniger verdienst als er! Das leuchtet doch einfach ein.

Ich wünsch Dir, dass Du in einer ruhigen Minute alle Argumente sachlich aufschreiben kannst und Du Dich im Stillen besonnen auf dieses Gespräch mit Deinem Ex-Mann vorbereiten darfst.

Alles Gute und viel Glück wünscht Dir Fabian
Zum Anfang der Seite

fabian

Schweiz
560 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2008 :  20:46:45 Uhr  Profil anzeigen
P.S. Selbstverständlich meinte ich Ex-Mann und nicht Ehemann, sorry!!
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 01.07.2008 :  22:56:25 Uhr  Profil anzeigen
Danke Dir für Deine lieben Wünsche Fabian. Ich werde mir Zeit lassen, alles aufschreiben und in den nächsten Wochen mit meinem Ex Mann reden.
Danke Euch allen, für Eure Unterstützung und Euren Zuspruch. Es hat mir gut getan und gezeigt, dass ich nicht komplett daneben liege mit dem schlechten Gefühl bei der ganzen Sache!
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Forum geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Wichtiger Hinweis zum «Liliput Familienforum»:
Bevor Sie einen Beitrag im Liliput Familienforum publizieren, beachten Sie bitte, dass die Liliput Webseite aus verschiedenen Bereichen besteht, wo Sie eine entsprechende Anzeige publizieren können! Zum Beispiel Angebote und Gesuche rund um die Kinderbetreuung (Babysitter, Tagesmutter, Kinderkrippe, Spielgruppe etc.) gehören ausdrücklich in den Bereich «Liliput Kinderbetreuung»! Stellenangebote oder Stellengesuche ebenfalls nicht im «Liliput Familienforum», sondern im «Liliput Stellenmarkt» platzieren!

Um neue Bekanntschaften und Kontakte zu knüpfen besuchen Sie auch die «Liliput Kontaktanzeigen» - die Kontakte Webseite der etwas anderen Art - Kontakte rund um Familie und Kind wie Mami/Mutter sucht Kontakt zu Mamis oder werdenden Mamis | «Betreuungssharing» & Spielgefährte/in | Ferienlager & Ferienplatz | Au Pair sucht Aupair | Familie sucht Ersatz Oma, Omi, Nonna oder Opa, Grosseltern, Grossmami oder Grosspapi | Gotti oder Götti, Pate oder Patin usw. Infos und Tipps rund um die Familie finden Sie auch unter Familien Beratungs- & Kontaktstellen und günstige Familienwohnungen finden Sie z.B. unter Wohnungen & Immobilien Schweiz.

Zudem wird das Liliput Familienforum bis auf weiteres werbefrei betrieben, smile da die Google AdSense Werbung in den meisten Fällen «unzutreffend», oder gar «tendenziös» waren! Siehe auch Liliput Forumsbeitrag: «Abzocker - Fragwürdiger Link auf Liliput»
Liliput Familienseiten | Liliput Kinderbetreuung | Liliput Stellenmarkt | Liliput Kleinanzeigen | Liliput Erlebniswelt | Liliput Spiele © Liliput.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000