Liliput Zwerg Home Liliput Startseite | Kinderbetreuung | Stellenmarkt | Kleinanzeigen | Kontaktanzeigen | Liliput Spiele | Haarausfall Behandlung
Liliput Zwerg - Familien Forum
Lilipedia: Jetzt neues Thema eröffnen
 Alle Foren
 Liliput Forum Archiv - Stand 17. November 2008
 Plaudereien aus dem Kinder und Familien Alltag
 Taschengeld wieviel? Kinder Alter 12, 13 und 15
 Forum geschlossen
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 2

Jack O’Neill SG1

Schweiz
60 Beiträge

Erstellt am: 25.10.2008 :  17:27:40 Uhr  Profil anzeigen
So jetzt habe ich schon nee ganze Weile hier rumgegooglet wie hoch eigentlich das Taschengeld sein soll. Und keine genaue Antwort gefunden.
Meine bekommen zwischen 13 und 20 CF die Woche.
Was denkt Ihr darüber.
Ach ja, das Alter 12 & 13 & 15
Mit früher kann man es leider nicht vergleichen. Die Zeiten ändern sich.

Möischen

Schweiz
25 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  17:37:07 Uhr  Profil anzeigen
Vielleicht kannst du uns kurz erzählen was deine Kinder damit alles finanzieren müssen?

Ansonsten ist es etwas schwierig dies zu beurteilen...
Zum Anfang der Seite

Liebeskind

Schweiz
444 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  17:45:21 Uhr  Profil anzeigen
ich finde es ein bisschen viel, aber meine kinder sind eh verwöhnt. die bekommen alle extras...ist vielleicht nicht gut, aber vielleicht eben schon. ich kann einfach nicht anders. meine sind 13 und bekommen 20.- im monat. uiuiui. ist sicher zuwenig, aber sie haben noch nie reklamiert.
Zum Anfang der Seite

Jack O’Neill SG1

Schweiz
60 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  17:52:14 Uhr  Profil anzeigen
finanzieren müssen Sie nichts. Ausser Ihr Hobby ( Nur der grosse.)
Können damit machen was Sie wollen. Sparen oder verpulvern.
Zum Anfang der Seite

kg

Schweiz
31 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  17:58:11 Uhr  Profil anzeigen

ich finde es auch etwas viel, wenn sie damit nichts finanzieren müssen. Denn der Sinn des Taschengelds ist doch, dass die Kinder den Umgang mit dem Geld lernen. Dazu gehört für mich auch, dass sie es richtig einteilen müssen, dass es auch für das reicht, was sie finanzieren müssen.
Zum Anfang der Seite

Samantha_80


1200 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  18:00:59 Uhr  Profil anzeigen
Ach freelander, wenn sie nichts finanzieren müssen (wie sieht das mit Essen aus am Mittag?), dann reicht das bestimmt. Meine Tochter ist zwar erst 8 Jahre alt, bekommt aber pro Woche einen 5liber. Die spart sie dann immer an, bis sie sich wieder ein paar Bücher kaufen kann, und einmal im Monat tut sie einen 5liber ins Sparkässeli, welches wir zweimal im Jahr zur Bank bringen.
Zum Anfang der Seite

MiNo

Schweiz
57 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  18:01:31 Uhr  Profil anzeigen
Also meine Kinder werden in der ersten Klasse 1 Franken bekommen, in der zweiten Klasse 2 Franken usw. (Pro Woche).

LG MiNo
Zum Anfang der Seite

Möischen

Schweiz
25 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  18:01:49 Uhr  Profil anzeigen
Wenn sie nichts damit finanzieren müssen finde ich es auch relativ viel. Ich bekam mit 15 umgerechnet ca 20 Euro pro Monat und dies reichte ohne Probleme. Es macht ev. einen Unterschied ob man auf dem Land odre in der Stadt aufwächst.

Aber falls das Geld für dich nicht eine all zu grosse Rolle spielt, schau doch mal was sie mit dem Geld machen. Ich meine damit nicht, dass du die Kinder kontrollieren sollst. Aber wenn sie zum Beispiel das Geld anlegen um sich nach einer gewissen Zeit einen ganz speziellen Wunsch zu erfüllen, finde ich, warum nicht soviel Taschengeld. Wenn sie jedoch praktisch das ganze Geld "sinnlos" verpulvern würde ich mir einmal Gedanken machen, ob du es nicht etwas kürzen möchtest.
Zum Anfang der Seite

Samantha_80


1200 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  18:05:32 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: MiNo

Also meine Kinder werden in der ersten Klasse 1 Franken bekommen, in der zweiten Klasse 2 Franken usw. (Pro Woche).

LG MiNo



Das finde ich ein gutes "Sackgeld-Prinzip", das macht Sinn!
Zum Anfang der Seite

Liebeskind

Schweiz
444 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  18:08:31 Uhr  Profil anzeigen
das ist wieder so eine angelegenheit.....sicher, sie müssen lernen mit geld umzugehen.
aber ich glaube das lernen sie sowieso wenn man ihnen mal ein budget zeigt. und sagt wieviel für sie drinnliegt mt. für kleider....

ich habe eine ganz liebe nachbarin. aber blöffer. bei denen ist immer alles super und gut und überhauptund die reden sofort von materiellen sachen.....die kleinen sind von anfang an ganz strikte und streng erzogen worden mit sackgeld. nie einen franken mehr als versprochen. da hätte die sintflut kommen können. was machten die armen kerle. klauten geld und gingen an den kiosk und frassen sich voll bis sie kotzten. das ist natürlich toll. nach aussen sind die kinder super erzogen.....und was hinten rum abgeht muss ja niemand wissen.
Zum Anfang der Seite

Jack O’Neill SG1

Schweiz
60 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  18:12:17 Uhr  Profil anzeigen
nein ums Geld geht es mir nicht.
OK Sie verjubeln es.
Aber ich bin, seit ein paar Tagen, dabei Ihnen mit darüber zu reden, dass man sein Geld auch Sparen kann.
So und was ist für Kinder in diesen Alter angebracht.

Zum Anfang der Seite

Liebeskind

Schweiz
444 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  18:29:28 Uhr  Profil anzeigen

freelander. du kannst jetzt nicht plötzlich weniger geld geben.
du musst dir überlegen was du nicht mehr übernimmst. z.B die heftli am kiosk oder süssigkeiten. und zeig ihnen mal ein budget. kann ja auch ein grobes sein. klar soweit?
Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  18:50:33 Uhr  Profil anzeigen
Meine Grosse bekommt 2,- /Woche, sie geht in die erste Klasse.
Wir haben uns für 2,- entschieden weil man für 1,- eigentlich nichts bekommt.
Sie kann damit eigentlich machen was sie will und geniesst es das sie es für Sachen ausgeben kann die ich nie kaufen würde - z.B. Barbieschuhe (Staubsaugerfutter) oder Zuckerwatte im Becher oder so Sachen. Allerdings muss sie für sowas schon eine Woche ihr Geld sparen damit es mit dem nächsten dann für die ersehnte Zuckerwatte reicht.
Die Kleine geht in den Kinergarten, sie bekommt 1.70.
Eigentlich finde ich Kindergartenkinder brauchen überhaupt kein Taschengeld, aber meine Mutter hat bei der Grossen im Kindergarten Taschengeld eingeführt - ohne es abzusprechen - und die Kleine hat dann eben auch was bekommen. Nach unserem Umzug wollte ich dann auch nicht sagen "àtsch, die Oma ist weit weg, ihr bekommt nichts mehr.
Allerdings werfen die Beiden auch gern mal zusammen und kaufen dann nach 3 Wochen ein kleines Playmobil, oder geben ihren Gspändlis oder auch mal mir ein Glace oder Guetsli aus.
Ach ja, bei uns ist das Taschengeld mit einer Aufgabe verbunden: die Kleine sorgt für Ordnung in der Toilette (Handtuch hängt am Haken, Toilettenpapier und Seife sind vorhanden, NICHT putzen oder so).
Die grosse ist für die Waschbecken im Bad zuständig, die putzt sie allerdings am Zahltag auch - soweit man das von ihr verlangen kann.
Zum Anfang der Seite

Helmi47

Schweiz
3074 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  18:51:13 Uhr  Profil anzeigen
ich denke auch, sie bekommen eher zuviel. Hier hats eine Budgetempfehlung: www.money-net.ch/de/index/aktuell/aktuell_aktuelles-auflistung/aktuell_taschengeld.htm

MiNo, wir handhaben das genau wie du mit dem Taschengeld und mein 12jähriger hat darum 6 Franken/Woche.

@Liebekind, ich finde nicht, dass Freelander nun einfach gleichviel Sackgeld weitergeben muss, obwohl er findet, dass das zuviel ist und die Kids es bloss verpulvern. Ganz einfach wirds natürlich nicht. Ich würde vielleicht den "angemessenen" Teil weiterhin bar auszahlen und den Rest direkt ins Kässeli legen. Mit dem "zwangsgesparten" Teil können sich die Kinder dann einen grösseren Wunsch erfüllen.
Zum Anfang der Seite

Sanja


252 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  19:05:47 Uhr  Profil anzeigen
Meine Eltern machten es bei mir wie MiNo es macht oder machen wird, und ich kam gut damit klar.
Als ich 14 war bekam ich dann 60.- im Monat, musste jedoch Handy, Ausgang (Getränke, Kino, etc.), das Reiten zur Hälfte, Kleider, Schuhe und Schminke selber bezahlen (ausser Winterschuhe und -jacke, da bekam ich wenn sie nicht mehr gingen oder kaputt waren neue "gesponsert"). Natürlich reichte mir das hinten und vorne nicht, also hab ich angefangen mit Babysitten, Nachhilfe, eine kurze Zeit hab ich Zeitungen ausgetragen (war mir aber ehrlich gesagt recht schnell zu doof weil es sehr lange dauert und man praktisch nix bekommt), in den Ferien ging ich in den Landdienst und später hab ich als Kindermädchen (meist bei Familien die für 1-2 Wochen jemanden brauchten weil die Kinderkrippe Ferien hatte, oder bei Bauern die während der Erntezeit keine Zeit für die Kinder hatten) gearbeitet und kam so im Monat durchschnittlich auf nochmal ca. 80.-, damit kam und komme ich auch heute noch ganz gut klar. Ich muss zwar aufs Geld schauen, aber z.B. meine Eltern müssen genauso aufs Geld schauen und ich finde zu sparen kann man gar nicht früh genug lernen und ich finde es nicht gut, wenn ein Kind mehr Geld zur Verfügung hat, als es später als Erwachsener vermutlich haben wird (natürlich im Vergleich zu den Ausgaben), denn ich denke, dass sind dann genau die Leute die sich schon in sehr jungen Jahren hoch verschulden.
Zum Anfang der Seite

Liebeskind

Schweiz
444 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  19:16:02 Uhr  Profil anzeigen
jess professore helmi ! you are the first and the only
Zum Anfang der Seite

Rapunzel

Schweiz
266 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  19:23:17 Uhr  Profil anzeigen
Bei uns gibt es auch ab der 1. Klasse Taschengeld und im Chindsgi noch nicht. Wir haben auch das MiNO-Prinzip. Über das Taschengeld können die Kinder frei verfügen und sie müssen nichts dafür tun und es wird auch nicht gestrichen, als Strafe oder so. Die Ämtli sind bei uns eine andere Geschichte und für gute Schulnoten gibt es auch kein Extra-Geld. Wenn sie aber Zuhause sehr viel mithelfen, z.B. Holz verräumen oder so, gibt es einen Extra-Batzen, manchmal ins Kässeli und manchmal dürfen sie dann dieses Geld auch zu ihrem Sackgeld legen, damit sie das Geld für einen grösseren Wunsch schneller zusammen haben.
Der Jüngste in der Familie bekommt immer wenn Sackgeld-Verteilung ist einen Batzen ins Kässeli und seine grossen Brüder spendieren ihm oft etwas, weil er ja leider noch kein Sackgeld bekommt... .
Zum Anfang der Seite

Kathi1970


194 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  21:13:57 Uhr  Profil anzeigen
Meine sind 10, 8 und 6, die 10jährige bekommt 20CHF im Monat, der 8jährige 12CHF, der Kleine bekommt einfach immer mal ein paar Rappen, damit er auch was hat. Es fliegt leider bei ihm doch eher in der Spielzeugkiste rum und er wird dann ab der 1. Klasse auch 1 CHF die Woche bekommen.
Ich hatte schon mit meiner Tochter so ein paar Diskussionen, dass ihre Kolleginnen mehr bekommen, aber ich kann es mir einfach nicht leisten. In Ausnahmefällen, wenn z.B. ein Kind einen besonderen Wunsch hat, können sie sich etwas dazu verdienen, aber sehr kleine Beträge. Letzlich haben sie bei der Nachbarin 14 Tage die Katze versorgt und dafür beide etwas bekommen. Ich finde es schon gut, wenn sie für Extrawünsche spüren, dass sie das Geld auch durhc "Arbeit" verdienen können.
Finanzieren müssen sie davon nichts, ausser eben mal Süssigkeiten, meistens sparen sie sehr eisern. Bei der Grossen wechselt es ein wenig, heute war sie im Kino und ich habe ihr die Hälfte gegeben, die Hälfte musste sie von ihrem Geld nehmen. Handy bezahle ich noch, aber sie verbraucht sehr wenig, etwa 10CHF alle zwei Monate für sms.

Es wird für micha uch in den nächsten Jahren schwierig, das Sackgeld immer mehr zu erhöhen, sobald sie das Alter haben dazu, werden sie auch ein wenig selbst verdienen müssen für besonderes Wünsche. Meine Grosse freut sich jetzt schon auf den Babysitterkurs.....Das kann ja auch nicht schaden, denke ich mal...
Zum Anfang der Seite

mia

Schweiz
139 Beiträge

Erstellt  am: 25.10.2008 :  22:45:19 Uhr  Profil anzeigen
hmmm... ich habe mal einen Bericht gelesen, in dem es genau um dieses Thema ging. In dem wurde auch das "MiNo-Prinizip" (nennen wir dies mal so... ) beschrieben und empfohlen. Wir machen dies bei der Tochter meines Partners - welche bei uns lebt - auch so. In der ersten Klasse gabs 1 CHF. Da sie in die KKD ging, gabs im zweiten Jahr dann halt 1.50 und jetzt in der zweiten Klasse gibts 2 CHF. Sie kommt damit bestens zurecht und spart jeweils, bis sie sich ein Heftli oder so leisten kann. Für gewisse Sachen (sagen wir mal Kilbi oder so...) gibts dann schon mal was extra zum verpulvern...
Zum Anfang der Seite

leni70

Schweiz
2517 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  07:46:56 Uhr  Profil anzeigen
Wir haben es so geregelt, dass die Grosse seit diesem Schuljahr 10 Franken pro Woche und der Grosse 3 Franken kriegt. Sie ist in der ersten Oberstufenklasse und er in der 3. Bis zur sechsten Klasse gab es pro Schuljahr einen Franken pro Woche. Die Grosse kauft sich damit sicher 1 Mal im Monat das Popcorn-Heftli und wenn sie zu viel SMS verschickt oder telefoniert hat, dann muss sie auch mal ihr Handyguthaben damit aufladen. Bis jetzt war das jedoch nur 1 Mal der Fall, als sie sich mit 10 Franken beteiligen muss. Da wir ansonsten 20 Franken pro Monat draufladen kommt sie so auf ungefähr 60 Franken im Monat, das ist recht viel, aber sie hilft sehr viel mit den Kleinen mit, mal da schauen, mal dort mit ihnen nach draussen gehen und und und. Deshalb finde ich es in Ordnung. Sie ist sehr sparsam, gibt nie viel aus. Ihr Bruder hingegen, verdöörlet sein Sackgeld regelmässig für irgendetwas, aber dafür hat er es auch. Wenn er sich was grösseres kaufen will, dann muss er sparen. Das war am Anfang ein Kampf, mittlerweile hat er den Grund verstanden.

Ich finde du zahlst recht viel Sackgeld, wenn du ihnen ansonsten alles separat noch finanzierst.

Wie sieht es denn z.B. mit Handyrechnung etc. aus?
Zum Anfang der Seite

Samantha_80


1200 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  08:05:37 Uhr  Profil anzeigen
Sorry mein Unwissen, aber was ist ein Popcorn-Heftli???

Ich finde es richtig, dass Kinder mithelfen müssen. Meine Kleine trocknet abends immer das Geschirr ab und meistens hilft sie freiwillig beim Kochen (Gemüse rüsten, Salat waschen, die Polenta umrühren :-)... usw.)

Das gibt aber keine Belohung. Für uns ist das super, dann haben wir Zeit, miteinander über alles zu sprechen, und sie kann mir von ihrem Tag erzählen. Wenn sie aber mal am Wochenende hilft Wäsche aufhängen, zusammenlegen oder versorgen, Putzen hilft oder so, dann erhält sie auch einen Zustupf, oder sie darf sich im Spielwarenladen oder in der Papeterie etwas aussuchen.Den Betrag lege ich dann natürlich jeweils im Voraus fest, sonst würde es wohl schon ausarten ;-))
Zum Anfang der Seite

leni70

Schweiz
2517 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  08:13:00 Uhr  Profil anzeigen
Samantha, wart's ab, das wird irgendwann mal Aktuell Popcorn gab es doch bei uns schon, ist sowas wie's Bravo, mit Berichten über Stars, Fotoromanen, Aufklärungsdingen und und und.

Für's normale Mithelfen gibt es bei uns auch kein Geld. Ich mein schon, dass sie des öfteren mal Baby sitting macht, wenn ich jedes Mal von auswärts jemand brauchen würde, würde ich dem ja auch 5 - 8 Franken pro Stunden zahlen müssen. Ich bezahl ihr ehrlich gesagt nicht einen Babysitterlohn, aber eben, dafür muss sie Handy aufladen im Normalfall nicht selber bezahlen, ausser sie hatte sich nicht unter Kontrolle. Wenn unser Grosser mal einen ganzen Samstag im Garten oder beim Bauen hilft, kriegt er auch mal einen Zweifränkler, aber auch da nicht jedes Mal, weil ich nicht will, dass es zur Gewohnheit wird und nur noch für Geld geholfen wird. Grad so wenig, wie es immer Geld für gute Noten gibt.
Zum Anfang der Seite

MiNo

Schweiz
57 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  08:32:19 Uhr  Profil anzeigen
Frosch
Das stimmt, mit einem Franken kann man nicht viel kaufen. Aber bei mir geht es darum, dass meine Kinder so sparen lernen, d.h. wenn meine Kinder merken, dass, wenn sie sparen, eben etwas grösseres kaufen können. Meine 6jährige Tochter fallen zur Zeit die Zähne aus und bekommt pro Zahn von der Zahnfee eine Franken in ihr Zahnsäckli. Beim ersten Zahn / Franken musste sie sich sofort etwas kaufen gehen. Bei den nächsten aber merkte sie von alleine, dass wenn sie jetzt abwartet und spart, kann sie sich etwas grösseres kaufen. Und das finde ich auch gut so mit dem Taschengeld.

Ich z.B. habe auch eine Nachbarin. Ihre Kinder bekommen alles was sie sich wünschen. Materiell haben diese Kinder ALLES. Vorallem das grössere Kind macht im Laden ein Geschrei (kaum zum aushalten) bis sie das bekommt, was sie möchte. Und die Mutter kauft es auch noch.

Da ich finanziell nicht so gut dastehe, haben durch das meine Kinder schnell begriffen, was sparen heisst. Und ich finde das gut für die Zukunft.

LG MiNo
Zum Anfang der Seite

Jack O’Neill SG1

Schweiz
60 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  08:45:25 Uhr  Profil anzeigen
Sorry. Muss noch was hinzufügen.
Bestimmte Süßigkeiten und Häftle am Kiosk müssen sie sich schon selber kaufen.
Habe gestern Abend noch mit Ihnen gesprochen und gefragt, ob wir nicht die eine Hälfte in ein Sparschwein stecken sollen und den Rest Bar auf die Kralle.
Der Vorschlag wurde einstimmig angenommen.
Da sieht man es wieder, den Kindern muss man es nur schmackhaft machen und dann klappt es auch. ( Nein nicht mit dem Nachbarn)
Zum Anfang der Seite

Samantha_80


1200 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  09:04:28 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: leni70

Samantha, wart's ab, das wird irgendwann mal Aktuell Popcorn gab es doch bei uns schon, ist sowas wie's Bravo, mit Berichten über Stars, Fotoromanen, Aufklärungsdingen und und und.

Für's normale Mithelfen gibt es bei uns auch kein Geld. Ich mein schon, dass sie des öfteren mal Baby sitting macht, wenn ich jedes Mal von auswärts jemand brauchen würde, würde ich dem ja auch 5 - 8 Franken pro Stunden zahlen müssen. Ich bezahl ihr ehrlich gesagt nicht einen Babysitterlohn, aber eben, dafür muss sie Handy aufladen im Normalfall nicht selber bezahlen, ausser sie hatte sich nicht unter Kontrolle. Wenn unser Grosser mal einen ganzen Samstag im Garten oder beim Bauen hilft, kriegt er auch mal einen Zweifränkler, aber auch da nicht jedes Mal, weil ich nicht will, dass es zur Gewohnheit wird und nur noch für Geld geholfen wird. Grad so wenig, wie es immer Geld für gute Noten gibt.


Finds ich auch richtig so!

Ach je, die BRAVO... ja das war was... ich hab sie immer vor meiner Mutter versteckt, hab mich irgendwie geschämt. Aber eben,Mütter finden alles. Dann hat sie mich gepackt und ist mit mir zum Frauenarzt gerannt (ich war 15!!) und hat dem erklärt, dass ich daran denke Sex zu haben und der hat mir die Pille verschrieben. Hab trotzdem noch eine ganze Weile gewartet, äätsch Mami. Wenn ich mir das überlege war sie krass verklemmt, sie fand die Bravo ganz schlimmer "Schund". Na egal, ist ja vorbei

Nein, immer alles belohnen ist nicht richtig, aber es ist gut, wenn Kinder lernen, dass Geld nicht auf Bäumen wächst oder "einfach so" auf's Konto kommt.

Gute Noten belohnen wir nur im Zeugnis, dann aber mit einem Büchergutschein oder einem Essen in einem Restaurant ihrer Wahl. Oder sie kann an einem Sonntag das Programm auswählen, und das machen wir dann auch. Im Sommer war ihr Wunsch "Ausschlafen und in den Basler Zoo gehen". Fanden wir auch super

Finde ich gut, Freelander, dass Deine Kinder lernen zu sparen und mit Geld umzugehen und Dein Kompromiss (50/50) finde ich super.
Zum Anfang der Seite

Liebeskind

Schweiz
444 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  09:25:46 Uhr  Profil anzeigen
ich finde bücher sollten sie sich nicht selber kaufen müssen und ich bin überhaupt nicht verklemmt wirklich nicht. aber das bravo find ich absoluten schund aber wenn sie es kaufen wollen? sie sollen mit ihrem geld machen was sie wollen. immer diese absolute kontrolle bei jedem schritt - meine güte. geht das nicht auch unter psychisch?


wenn sie beispielsweise mit ihren eigenen 10 franken nur süssigkeiten kaufen wollen. warum müssen wir immer das letzte wort haben? lasst doch eure kinder einfach mal in ruhe !
Zum Anfang der Seite

Samantha_80


1200 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  10:50:17 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Liebeskind



ich finde bücher sollten sie sich nicht selber kaufen müssen und ich bin überhaupt nicht verklemmt wirklich nicht. aber das bravo find ich absoluten schund aber wenn sie es kaufen wollen? sie sollen mit ihrem geld machen was sie wollen. immer diese absolute kontrolle bei jedem schritt-meine güte. geht das nicht auch unter psychisch?



Liebeskind, ich finde Bravo auch Schund (damals natürlich nicht), aber meine Mutter hat mir vorgeworfen ich sei verdorben deswegen, und hätte es mir verboten zu kaufen, wenn sie gekonnt hätte. Darum hab ich es ja versteckt. Deine Einstellung ist da etwas ganz anderes.

Bei uns ist das so: Meine Tochter kauft sich Bücher obwohl sie von uns Bücher bekommt (und zwar das was sie gerne liest, und nicht etwas anderes) und sie holt ca. alle 2 Wochen noch 3 Bücher in der Bibliothek. Sie ist halt ein "Bücherwurm" und liest furchtbar gerne.

Du hast recht, die totale Kontrolle ist auch nicht gut für die Kinder, würde ich auch nicht machen. Das kommt aber vermutlich auch ein bisschen auf das Kind, bzw. auf die Erziehung an.

Bearbeitet von: Samantha_80 am: 26.10.2008 10:52:55 Uhr
Zum Anfang der Seite

siby


3025 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  11:13:24 Uhr  Profil anzeigen
Wir halten uns auch ans Schuljahr Prinzip. Mein Sohn geht in die 2.Klasse und bekommt 2.Fr. pro Woche. Damit kann er prinzipiell machen was er will. Er machts aber meistens ins Kässeli und spart dann für etwas grösseres. Er muss allerdings nichts auf ein Bankkonto einzahlen (vielleicht irgendwann mal, wenn er grösser ist). Das Geld dass er zwischendurch mal von Götti, Grosseltern usw. bekommt, macht er ebenfalls ins Kässeli. Im Moment spart er wieder für ein ferngesteuertes Auto und vor ein paar Wochen hat er sich vom angesparten Geld ein ferngesteuertes Flugzeug gekauft.
Meine Kleine bekommt noch kein Sackgeld.

Wir haben übrigens vor einiger Zeit von der Gemeinde ein Flyer mit Empfehlungen zugeschickt bekomme (im zuge der Starke Eltern Kampagne). Der Flyer trägt den Titel Erziehung macht ihr Kind stark (ein Ratgeber für Eltern). Die Empfehlungen beinhalten die Weggehzeiten von 7-10 Jahren, bis 14 Jahre und bis 16 Jahre. Regeln für eine selber organisierte Party oder ein Fest, für den Besuch eines Festes und eben das Taschengeld.

Sie empfehlen den Eltern ihren Kindern im
1. Schuljahr 1.00-1.50 Fr./Woche
2. Schuljahr 1.50-2.00 Fr./Woche
3. Schuljahr 2.00-2.50 Fr./Woche
4. Schuljahr 2.50-3.00 Fr./Woche

5. und 6. Schuljahr 15.- - 25.- Fr./Monat
7. und 8. Schuljahr 25.- - 35.- Fr./Monat
9. und 10.Schuljahr 35.- - 50.- Fr./Monat

Sackgeld zu bezahlen. Ebenfalls wird da geschrieben Die Kinder sollten mit ihrem Taschengeld gewisse Ausgaben auch tatsächlich selber bestreiten, damit sie lernen , das Geld selbständig einzuteilen (eben z.bsp. ein Heft, wie Bravo usw., selber bezahlen)
Zum Anfang der Seite

Jack O’Neill SG1

Schweiz
60 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  13:12:12 Uhr  Profil anzeigen
Danke für die Rege Anteilnahme.
Aber habt Ihr euch schon einmal Gedanken gemacht, was eigentlich Süßigkeiten oder eine Comic kostet.
Ruckzuck sind da mal eben für nee Comic ca. 8 – 9 CF weg und möchtest du eine Tüte Gummibären kaufen, sind dann auch schon mal 2.50 – 4.00 Stuz weg.
Ich denke 15 – 20 Stutz im Monat sind nicht viel. Also ein Heft und etwas Süßes und weg sind dein Sackgeld. Dan geht es los, im Laden, Mama; Papa ich möchte das oder das haben. Und das Gequengel geht so lange, bis einer genervt ist und es einen anschiss gibt oder die Eltern geben nach, weil Sie ruhe haben möchten. Dazu kommt noch, wenn Sie nicht genügend Bares haben, das Sie sich etwas bei den Eltern Klauen oder gleich im Laden. Ich habe mit den meinigen ausgemacht, Ihr Sackgeld und mehr gibt es nicht. Kein Vorschuss.
Und mithelfen im Haushalt ist eh angesagt. Denn ich hasse eines, und das sind angehende Männer die nach Hause kommen, und fragen wo ist das Essen. Ich mache auch den Haushalt größtenteils selber. Nur Bügeln, da habe ich ein Verbot ausgesprochen bekommen.
Zum Anfang der Seite

joce


294 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  13:26:33 Uhr  Profil anzeigen
mein sohn (8) bekommt kein sackgeld. er verlangt es aber auch nicht.. bis jetzt bezahle alles ich,er ist aber zum glück auch keiner der sich vom kiosk oder solchen sachen faszinieren lässt.
geld das er von freunden zum geburtstag bekommt hat er bis jetzt noch nie angerührt. damit er aber lernt mit geld umzugehen schicke ich ihn alleine zum einkaufen. dann muss er ausrechnen für was es alles reicht.

sobald er es aber verlangen würde das sackgeld werde ich ihm auch der klasse entsprechend viel geben pro woche.. das fine ich eine gute idee.
Zum Anfang der Seite

Jack O’Neill SG1

Schweiz
60 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  15:42:45 Uhr  Profil anzeigen
Noch nicht joce noch nicht.
Das geht ruck zuck und los biste deine Kohle.

Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  17:22:47 Uhr  Profil anzeigen
Leni wie gross ist denn deine Grosse und ab wann hatte sie ein Handy?
Zum Anfang der Seite

boys-mum

Schweiz
237 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  17:26:19 Uhr  Profil anzeigen
Ich wollte eigentlich einen Thread eröffnen zu dem Thema weil ich auch ziemlich unsicher bin, wieviel mein Grosser zugut hat. Ich klinke mich mal hier ein, vielleicht kann mir jemand helfen.
Mein Sohn geht in die Lehre( 1.Lehrjahr) und verdient netto Fr.675.-
Ich muss noch dazu sagen, dass er auswärts wohnt. Alles in Allem fressen die Kosten für Zugfahrt, Kost und Logis den ganzen Lohn.
Was muss ein Lehrling selbst finanzieren und welche Kosten übernehme ich?
Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  17:56:26 Uhr  Profil anzeigen
Ich verstehe das nicht ganz. Er wohnt in einer eigen Wohnung bei der Lehrstelle ? Oder er wohnt zu Hause und arbeit auswärts?
Zum Anfang der Seite

boys-mum

Schweiz
237 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  18:07:24 Uhr  Profil anzeigen
Frosch, er wohnt bei einer Gastfamilie. Er kommt 2 Tage die Woche nach Hause.
Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  18:14:42 Uhr  Profil anzeigen
Ah, jezt versteh ich ! Leider kann ich dir da garkeien Tipp geben.

Eine Freundin von mir hat in einem Lehrlingswohnheim gewohnt und "Kost und Logie" haben die Eltern bezahlt, Fahrtkosten, Telefon (Ja, es war vor dem Hanyzeitalter) und was so anfiel hat sie selber bezahlt. Damit waren alle Beteiligten zufrieden.
Zum Anfang der Seite

Sanja


252 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  19:07:19 Uhr  Profil anzeigen
Ich kenne leider nicht so viele die eine Lehre machen, aber diejenigen die ich kenne müssen eigentlich alles selber bezahlen und sogar noch einen kleinen Teil zu Hause abgeben für Essen, Strom, Wasser, etc.
Und ich weiss eigentlich von keinem der im ersten Lehrjahr schon so viel verdient hat ;-)
Allerdings wohnen alle noch zu Hause.
Ich glaube es gibt da keine Regelung oder Empfehlung wieviel ein Lehrling selber bezahlen muss, im Gesetz heisst es einfach "nach Möglichkeiten".
Ich persönlich fände es jedoch in Ordnung wenn er soviel selber bezahlen muss wie er mit dem Lehrlingslohn kann. Also z.B. Krankenkasse, Zug, Kleidung, Schuhe, Handy, etc. und ihr bezahlt die Unterkunft.
So, dass er zwar gut mit dem Lohn auskommt und nicht jeden Rappen zweimal umdrehen muss, aber auch nicht, dass er sich jetzt alles kaufen kann wozu er gerade Lust hat, oder sich der Lohn auf dem Konto häuft und ihr für alles blechen müsst.
Ist aber nur meine Meinung! Ich weiss nicht ob es so richtig ist (falls es überhaupt ein richtig und ein falsch gibt), ich kenne es einfach von Freunden so... und wie oben erwähnt ist es bei mir etwas ähnlich, wobei ich leider viel weniger selber bezahle(n kann), da ich noch zur Schule gehe.
Zum Anfang der Seite

leni70

Schweiz
2517 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  19:24:37 Uhr  Profil anzeigen
Frosch, unsere Grosse ist 13 und hat seit sie 11 ist ein Handy, sie war eine der letzten in ihrer Klasse. Ein "Gspänli" hat sein erstes Handy zuer Erstkommunion gekriegt, bin ich auch kein Fan von.

Boys-mum ich weiss nicht ob es eine Regelung gibt, was die Situation deines Sohnes betrifft. Wie viel ist denn Kost und Logis? Wäre es dir möglich, diese Kosten mit ihm zu teilen? Eigentlich bin ich schon der Meinung, dass der Lehrlingslohn allgemein reichen müsste, ausser "Hotel Mama" ( nicht bös gemeint) alle Kosten selber zu tragen. Das würde dann KK, Handyrechnung, Kleider, Ausgang, Hobbies, Busabos usw beinhalten. Aber vielleicht liege ich da auch falsch.
Zum Anfang der Seite

oahu


229 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  19:33:58 Uhr  Profil anzeigen
ich würde meinen Kindern auch erst Sackgeld geben, wenn sie danach verlangen, und dann auch pro Schuljahr einen Franken/Woche wie die meisten hier.

Wenn sie es ab der 1.Klasse nicht verlangen würde ich ihnen den Betrag aufs Sparkonto einzahlen, solange bis sie es verlangen
Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  19:36:33 Uhr  Profil anzeigen
War nur so aus Interesse.

Ich finde die Angaben auf dem Flyer schön und gut, aber sehr knapp bemessen.
Meine Tochter möcht einmal im Monat das Lillifeeheft haben, das kostet 5.90. Sie muss also im Grund 3 Wochen sparen um es kaufen zu können.
Wenn die Kleine einmal den Bussibär haben möchte müsste sie ihr ganzes Monatseinkommen opfern.
Ich finde es wichtig das Kinder lernen mit Geld umzugehen. Aber ich finde es sinnvoller ihnen ein kleines bischen mehr zu geben und dafür den Rahmen der Sachen für die Mama nicht mehr zuständig ist zu klären und dann auch einzuhalten.
Zum Anfang der Seite

Helmi47

Schweiz
3074 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  19:45:06 Uhr  Profil anzeigen
Boys-mum, hier hats ein Merkblatt, das aber natürlich nicht auf deine Verhältnisse zugeschnitten ist. Ich denke auch, es wäre vielleicht sinnvoller, wenn dein Sohn KK etc. selbst bezahlt und du übernimmst die Unterkunft? So aus erziehungstechnischen Gründen, meine ich. www.budgetberatung.ch/aktuelles08.htm
Zum Anfang der Seite

boys-mum

Schweiz
237 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  20:01:42 Uhr  Profil anzeigen
Danke Helmi
Ich denke, ich werde ihm ca.200.-Fr.wie in der Tabelle zur freien Verfügung überlassen und mit dem Rest decken wir die Kosten.
Zum Anfang der Seite

Sanja


252 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  20:03:16 Uhr  Profil anzeigen
@Helmi, was denkst du selber darüber, wenn man mit 800.- Monatslohn, gerade mal 70.- an die Krankenkasse bezahlen muss, aber 200.- Taschengeld hat (ist nicht wertend gemeint, mich interessiert lediglich deine Meinung ;-))?
Zum Anfang der Seite

Babysitterin_ZH

Schweiz
85 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  20:15:46 Uhr  Profil anzeigen
Hallo zusammen
Also wir hatten am Anfang auch das Prinzip mit 1. Klasse 1Fr/Woche usw. Nun bin ich in der 12. Klasse und mein Taschengeld wurde gekürzt in Absprache mit meinen Eltern, aus finanziellen Gründen, was für mich ok ist. D.h. ich bekomme nun 8Fr/Woche, ich weiss ist nicht viel, aber ich habe auch gelernt mit Geld umzugehen. Ich gehe halt nebenbei Babysitten und verdiene mir halt da doch noch recht viel dazu, da ich es so oft tue. Mit dem Taschengeld musste ich von Anfang an mein Handy (Rechnung und Handy selber) und Ausgang (Kino, Konzerte u.ä.), teils auch Ferien oder sonstige teure Dinge die ich möchte (MP3-Player, Laptop o.ä.) damit finanzieren. Klar reicht mir das Taschengeld nicht dazu, aber mit dem dazu verdienten Geld vom Babysitten kann ich immer was sparen.
Ich bin aber super froh, dass mir Sport und Sprachunterricht sowie Musikunterricht bezahlt wird.
Ich finde es wichtig zu lernen, was das Leben kostet und auch mit dem Geld demenstprechen umzugehen bzw. halt nebenbei sich auch was verdienen zu gehen.
Grüsse
Zum Anfang der Seite

Liebeskind

Schweiz
444 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  20:20:00 Uhr  Profil anzeigen
das find ich toll von dir das du das so gut machst mit dem geld. du bist ja doch wohl noch sehr jung. komlement!
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 26.10.2008 :  23:46:43 Uhr  Profil anzeigen
Meine Kinder bekommen pro Schuljar einen Franken pro Woche.

Also die älteste momentan 7 Fr., die mittlere 6 Fr., die Kleinste 2 Fr. Und ausserdem bekommen sie für Schulnoten bei Prüfungen für eine 5 - 5.5 ein halbes Wochensackgeld, für eine 6 ein ganzes Wochensackgeld. Und für die Zeugnisnoten gibt es auch wieder Geld.
Zum Anfang der Seite

Helmi47

Schweiz
3074 Beiträge

Erstellt  am: 27.10.2008 :  01:02:00 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Sanja

@Helmi, was denkst du selber darüber, wenn man mit 800.- Monatslohn, gerade mal 70.- an die Krankenkasse bezahlen muss, aber 200.- Taschengeld hat (ist nicht wertend gemeint, mich interessiert lediglich deine Meinung ;-))?



Sanja, mit 16 kostet die Krankenkasse eben nur ca. 70 Franken. Ich habe extra nochmals nachgesehen bei Comparis: Es gibt sogar solche für ca. 47 Franken/Monat.
Zum Anfang der Seite

Rapunzel

Schweiz
266 Beiträge

Erstellt  am: 27.10.2008 :  05:33:25 Uhr  Profil anzeigen
@Babysitterin ZH
Auch ich möchte dir ein Kompliment machen. Ich finde deine Einstellung zum Geld / Sackgeld gut und ich glaube du gehst auch gerne babysitten sonst würdest du nicht Babysitterin heissen.
Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 27.10.2008 :  09:19:17 Uhr  Profil anzeigen
Bei uns werden Noten wenn sie sie dann gibt nicht belohnt.
Für ein Kind ist es schon eine riesen Leistung wenn es eine 4.5 oder 4 hinbringt, das andere schreibt 5en aus dem FF.

Bearbeitet von: Frosch am: 27.10.2008 09:49:09 Uhr
Zum Anfang der Seite

Rapunzel

Schweiz
266 Beiträge

Erstellt  am: 27.10.2008 :  09:32:10 Uhr  Profil anzeigen
Frosch, genauso denke ich auch über die finanzielle Belohnung von Noten. Unser Grosser geht jetzt in die 3. Klasse und macht zur Zeit nur 5,5 - 6er. Unserer Mittlerer hat mit der 1. Klasse begonnnen und ich weiss nicht, wie leicht oder schwer es ihm fällt, gute Noten zu schreiben und falls es ihm mal schwerer fällt, wie momentan seinem grossen Bruder, fände ich das unfair und nicht fördernd.

Zum Anfang der Seite

Lana

Schweiz
182 Beiträge

Erstellt  am: 27.10.2008 :  09:52:38 Uhr  Profil anzeigen
Da hat ja wieder jemand den Namen gewechselt und hofft wahrscheinlich, dass wir es nicht merken

Finde ich nicht die tolle Art Freelander...

Bearbeitet von: Lana am: 27.10.2008 09:53:12 Uhr
Zum Anfang der Seite
Seite: von 2 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Forum geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Wichtiger Hinweis zum «Liliput Familienforum»:
Bevor Sie einen Beitrag im Liliput Familienforum publizieren, beachten Sie bitte, dass die Liliput Webseite aus verschiedenen Bereichen besteht, wo Sie eine entsprechende Anzeige publizieren können! Zum Beispiel Angebote und Gesuche rund um die Kinderbetreuung (Babysitter, Tagesmutter, Kinderkrippe, Spielgruppe etc.) gehören ausdrücklich in den Bereich «Liliput Kinderbetreuung»! Stellenangebote oder Stellengesuche ebenfalls nicht im «Liliput Familienforum», sondern im «Liliput Stellenmarkt» platzieren!

Um neue Bekanntschaften und Kontakte zu knüpfen besuchen Sie auch die «Liliput Kontaktanzeigen» - die Kontakte Webseite der etwas anderen Art - Kontakte rund um Familie und Kind wie Mami/Mutter sucht Kontakt zu Mamis oder werdenden Mamis | «Betreuungssharing» & Spielgefährte/in | Ferienlager & Ferienplatz | Au Pair sucht Aupair | Familie sucht Ersatz Oma, Omi, Nonna oder Opa, Grosseltern, Grossmami oder Grosspapi | Gotti oder Götti, Pate oder Patin usw. Infos und Tipps rund um die Familie finden Sie auch unter Familien Beratungs- & Kontaktstellen und günstige Familienwohnungen finden Sie z.B. unter Wohnungen & Immobilien Schweiz.

Zudem wird das Liliput Familienforum bis auf weiteres werbefrei betrieben, smile da die Google AdSense Werbung in den meisten Fällen «unzutreffend», oder gar «tendenziös» waren! Siehe auch Liliput Forumsbeitrag: «Abzocker - Fragwürdiger Link auf Liliput»
Liliput Kinderbetreuung | Liliput Stellenmarkt | Liliput Kleinanzeigen | Liliput Spiele © Liliput.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000