Liliput Zwerg Home Liliput Startseite | Kinderbetreuung | Familienseiten | Stellenmarkt | Kleinanzeigen | Kontaktanzeigen | Erlebniswelt | Liliput Spiele
www.Familienseiten.ch - das gratis Liliput Familienseiten Webverzeichnis rund um Schwangerschaft und Geburt, Baby und Kleinkinder, Babyschwimmen, Babysittervermittlung, Familien-/Mütterzentrum, Ausflug, Ferien und Reisen, Immobilien, Kinderkleiderbörse, Secondhand Börse und Secondhand Shop. Jetzt Ihre Webseite kostenlos eintragen bei Liliput!
Liliput Zwerg - Familien Forum
Lilipedia: Jetzt neues Thema eröffnen
 Alle Foren
 Liliput Forum Archiv - Stand 17. November 2008
 Kindermädchen, Kinderbetreuerin und Nanny
 Warum finde ich keine Stelle in einer Familie??
 Forum geschlossen
 Druckversion
Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

Ich


4 Beiträge

Erstellt am: 04.10.2007 :  12:13:36 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Ihr Lieben,

Ich suche nun schon länger eine Stelle in einer Familie in Basel Stadt oder nähere Umgebung. Hier im Forum sind aber die meisten Angebote aus ZH und ich verstehe nicht warum es so wenige aus BS oder BL gibt.

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich an Familien komme die Betreuer oder Erzieher suchen??

Alles Liebe

Mami

Schweiz
210 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2007 :  12:34:28 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Ich,
vielleicht sollte ich nach Basel umziehen. Vielleicht hat diese Stadt ein besseres Betreuungsangebot für Mütter?

Aber mal Spass beiseite. Hat es keinen Tagesmütterverein dort? Sonst könnte man auch mal die Schulen oder Chindsgis anfragen. Anzeigen in den Quartierzeitungen sind auch noch eine gute Alternative. Was ich nur raten kann ist, dass Du sehr flexibel bist, denn das ist das, was man heutzutage selten findet. Die meisten Mütter haben einen Arbeitgeber, der verlangt, dass man mal so und mal so arbeitet. Und genau solche Mütter suchen dann eine private Betreuung, da die Krippen und Horte da nicht mitmachen.

Ich wünsche Dir viel Glück!

PS.: Hast Du hier denn wenigstens auch schon inseriert? Von nix kommt nix!
Zum Anfang der Seite

Nuggitante

Schweiz
1352 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2007 :  12:58:33 Uhr  Profil anzeigen
hallo

ich kann dich sehr gut vestehen.

ich bin auch aus der region basel und habe SEHR lange auf eine stelle gewartet.

habe mich immer und immer wieder beworben, absagen bekommen, manchmal kam es zu einem vorstellungsgespräch, aber mehr auch nicht.
es hat in basel einfach zu viele suchende nannys als suchende familien.

nun hat es doch geklappt und ich habe eine stelle gefunden.

also weiter bewerben, den mut nicht verlieren.

ich wünsche dir viel glück

Nuggitante
Zum Anfang der Seite

mariposa


1 Beitrag

Erstellt  am: 04.10.2007 :  13:11:56 Uhr  Profil anzeigen
hallo ich

ich kann dich gut verstehen! kam ursprünglich auch von basel (baselland), bin dann aber weggezogen einerseits wegen meinem freund und wegen einer arbeitsstelle! in basel ist es wirlich schwierig etwas zu finden, aber ich wünsche dir auf jeden fall viel glück!

liebe grüsse
Zum Anfang der Seite

Ich


4 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2007 :  22:53:34 Uhr  Profil anzeigen
Danke für eure Ideen und für eure Unterstützung. Ich werde mich mal nach einem Tagesmutterverein erkundigen.

Alles Liebe
Zum Anfang der Seite

Tigerli

Schweiz
257 Beiträge

Erstellt  am: 04.10.2007 :  23:24:34 Uhr  Profil anzeigen
in luzern hat es leider auch nicht so viele stellen, ich musste mich auch richtung zürich orientieren. man muss wirklich einfach flexibel sein in dieser jobbranche.

ich kenne auch jemand die unbedingt eine stelle hier im kanton luzern will und lieber arbeitslos bleibt als ne stelle etwas weiter weg an zu nehmen, das finde ich etwas daneben.
Zum Anfang der Seite

Ich


4 Beiträge

Erstellt  am: 05.10.2007 :  11:15:47 Uhr  Profil anzeigen
@ Tigerli

Ich komme aus Deutschland und fahre dann schon 30Km bis in die Schweiz. Und ich würde sogar bis 50Km fahren um eine Stelle zu bekommen. Ich denke, dass ich da schon flexibel bin.

Alles Liebe
Zum Anfang der Seite

Nenny

Schweiz
3 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2007 :  18:37:36 Uhr  Profil anzeigen
Hey, geh mal auf www.perfect-way.ch die haben bestimmt das passende für Dich
Zum Anfang der Seite

Tigerli

Schweiz
257 Beiträge

Erstellt  am: 06.10.2007 :  19:27:18 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Ich

@ Tigerli

Ich komme aus Deutschland und fahre dann schon 30Km bis in die Schweiz. Und ich würde sogar bis 50Km fahren um eine Stelle zu bekommen. Ich denke, dass ich da schon flexibel bin.

Alles Liebe


das habe ich jetzt nicht unbedingt auf dich bezogen, also mit dem flexibel sein.

ich habe es halt auf verschiedenen seiten gehört von leuten die unbedingt ne stelle suche wo sie innert 15min dort sind und dann lieber nichts arbeiten als einen weg von 45min oder so auf sich zu nehmen... das verstehe ich dann nicht.

hast du denn in deutschland auch keine stelle in aussicht?
Zum Anfang der Seite

Nastasia

Schweiz
20 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  14:37:39 Uhr  Profil anzeigen
"in luzern hat es leider auch nicht so viele stellen, ich musste mich auch richtung zürich orientieren. man muss wirklich einfach flexibel sein in dieser jobbranche.

ich kenne auch jemand die unbedingt eine stelle hier im kanton luzern will und lieber arbeitslos bleibt als ne stelle etwas weiter weg an zu nehmen, das finde ich etwas daneben."

Komisch, ich sehe aber dass in Luzern sehr wohl grosser Bedarf an Betreuung gibt. Vielleicht liegt es an euren Gehaltsvorstellungen? Oder an Eurer Art wie ihr Euch bei der Bewerbung präsentiert?

Welche Art von Stelle sucht ihr denn genau? Eine bei der man im Schlaf Geld verdient?
Sorry, ich will niemanden angreifen. Bin einfach etwas gefrustet da ich jemanden Suche, aber keinen finde.
Natürlich liegt es auch an meiner Gehaltsvorstellung, aber die letzte Antwort auf meine Suche war 30CHF/h, dass würde bei 2-3/Woche und ca. bis 10stündige Betreuung im Monat meinem Nettolohn entsprechen. Da überlege ich mir ob ich nicht lieber zu Hause bleibe.
Aber gerade das ist es was uns Frauen dazu zwingt zu Hause zu bleiben. Am Herd zu stehen, wie es sich wohl mancher noch wünscht. Wo leben wir denn? Ja, ich weiss, in der Schweiz ;)
Habe ich da etwas in den Gehaltsvorstellung verpasst?
Ich sollte wohl meinen Beruf als Ärztin an den Nagel hängen und mich als Betreuerin melden?!
Ich sehe ja ein, dass man für sein Kind das Beste machen soll, aber so auch wieder nicht. Ich bin sehr wohl bereit 25-30CHF für ein paar Stunden zu zahlen für einen Babysitter am Abend oder wenn ich etwas Sport machen möchte, aber nicht so.
So, jetzt geht es mir besser...;)

Ich werde ausserdem noch einen Bericht bei den Aupairs posten... da gibt es nämlich auch noch was zu sagen...

So, jetzt erstmal etwas über mich. Ich bin also eine Neue bei Euch. Bin 33Jahre und am 24.7.08 Muttti geworden. Julian Maxime heisst mein Goldschatz. Ich bin Assistenzärztin und wollte eigentlich den Facharzt für Chirurgie machen. Die Betonung liegt bei machen, denn es ist wie ihr seht nicht ganz leicht für eine Frau und dann noch mit Kind. Ogottogott.

Also, bis bald. Ich bin gespannt über die Rückmeldungen ;)
Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  18:49:18 Uhr  Profil anzeigen
Wieviel würdest du denn bezahlen?
Interesiert mich nur so, suche keine Stelle.
Du meinst 2 - 3 mal die Woche und 10 Stunden am Tag, oder?
Du würdest ernsthaft einem Babysitter 25,-/Stunde bezahlen?
Zum Anfang der Seite

Tigerli

Schweiz
257 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  19:11:22 Uhr  Profil anzeigen
@ Nastasia

Der Beitrag wurde vor rund einem Jahr eröffnet und damals hatte es hier in luzern wirklich kaum nanny stellen, inzwischen gibts auch nicht wirklich viele aber ab und zu taucht dann schon eine auf.

ich denke nicht, dass ich überrissen bin mit meinen lohnvorstellungen. ich denke zwischen 22 - 25fr. geht sicher in ordnung, kommt ja auch immer etwas darauf an ob mit oder ohne haushalt.
ich kann dich natürlich auch verstehe wenn es für dich nicht lohnenswert wäre, arbeiten zu gehen wenn du einer nanny 30fr. die stunde bezahlen müsstest aber irgendwo müssen wir als nannys halt auch über die runden kommen und das geht mit 15fr oder ähnlich einfach nicht.
also ich suche keine stelle wo man im schlaf geld verdient, das gibts glaube ich nirgendswo, leider. Aber ich denke die Bezahlung sollte einfach angemessen sein.

@frosch

ich glaube sie hat 2 - 3 stunden pro woche, also rund 10 stunden pro monat gedacht, bin mir aber auch nicht ganz sicher.
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  19:22:36 Uhr  Profil anzeigen
Also 25-30 CHF verdient eine Kinderbetreuerin und gleichzeitig Haushälterin,also nicht nur Kinder betreuen,und dass auch meist nur in Haushalten die über das nötige Kleingeld verfügen.
Zum Anfang der Seite

Rubi

Schweiz
659 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  19:28:09 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Nastasia

"
Welche Art von Stelle sucht ihr denn genau? Eine bei der man im Schlaf Geld verdient?
Sorry, ich will niemanden angreifen. Bin einfach etwas gefrustet da ich jemanden Suche, aber keinen finde.
Natürlich liegt es auch an meiner Gehaltsvorstellung, aber die letzte Antwort auf meine Suche war 30CHF/h, dass würde bei 2-3/Woche und ca. bis 10stündige Betreuung im Monat meinem Nettolohn entsprechen. Da überlege ich mir ob ich nicht lieber zu Hause bleibe.
Aber gerade das ist es was uns Frauen dazu zwingt zu Hause zu bleiben. Am Herd zu stehen, wie es sich wohl mancher noch wünscht. Wo leben wir denn? Ja, ich weiss, in der Schweiz ;)
Habe ich da etwas in den Gehaltsvorstellung verpasst?
Ich sollte wohl meinen Beruf als Ärztin an den Nagel hängen und mich als Betreuerin melden?!


Hallo Nastasia

Wieviel Prozent arbeitest du als Assistenzärztin?

Deine Aussage "Ich sollte wohl meinen Beruf als Ärztin an den Nagel hängen und mich als Betreuerin melden?!"

Stösst mir sauer auf, ich arbeite in der Pflege und weiss, dass du als Assistenzärztin einiges mehr als CHF 30.-/h verdienst.
Ich glaube nicht, dass die jungen Ärzte im Kt. SG, mehr verdienen als im Kt. ZH. Auch eine Betreuerin muss AHV, BVG und Taggeldversicherung bezahlen, dann bleibt ihr auch nicht mehr viel.


Ich würde nicht an der Betreuung, wenn du arbeitest sparen, aber wenn du Sport machen gehst, kannst du ja eine Babysitterin anstellen und diese sind um einiges günstiger.

Chirurgie als Frau mit Familie wird ein sehr harter Weg, trotzdem wünsche ich dir viel Kraft und Mut.
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  19:48:17 Uhr  Profil anzeigen
Nastasia-zugegeben finde ich die Art schon ziehmlich arrogant zu denken Kinderbetreuung gibts für ein Butterbrot,wenn dir das alles zu teuer ist dann nehm dir eine Tagesmutter,Kind bringen und abholen
und nix ist mit bis spät abend betreuen lassen,weil du vielleicht Überstunden machen musst,oder zum Ausgang.Denn das ist bei uns als Kinderbetreuerinnen ja schon Vorraussetzung.Ich habe das bis vor kurzem gemacht,ja da hat man einen 10 Stundentag und darf gleich noch 4-6 Std hinten dran hängen.Es ist toll dann um Mitternacht nach Hause zu kommen,vorallem wenn man selbst noch eine Familie hat,und nä.morgen um 6 wieder areiten darfst.So und für all das erwarte ich auch eine entsprechende bzw.gerechete Bezahlung.
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  19:55:06 Uhr  Profil anzeigen
Im übrigen stelle ich mehr und mehr fest,dass geregelte Arbeitszeiten dadurch längst nicht mehr eingehalten werden.Den ganzen Tag arbeiten und dann noch anschliessend dieses ewige abendliche Kinderhüten ist mittlerweile zum Volkssport bei manchen Familien geworden.Von mal redet ja gar niemand,hatte gestern aber erst wieder so ein Angebot von einer Familie,natürlich-jede Woche 1-2 zusätzliches hüten.So seh ich den Job immer geliebt habe,aber wir haben auch Familien.
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  19:57:02 Uhr  Profil anzeigen
Ja Marny, es ist ja auch schick, wenn man nach der Arbeit noch in den Ausgang kann. Ich frage mich allerdings, wozu die sich Kinder angeschafft haben, wenn sie nur noch von Nannys betreut werden?
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  20:06:55 Uhr  Profil anzeigen
Ja das habe ich mich auch oft gefragt..ja es ist wohl schic,aber am schlimmsten finde ich noch wenn sie dann wie in diesem Fall nicht mal anständig zahlen wollen.Sind dann ÄRZTE UND SONSTWAS Ja da gilt eben,viel verdienen wenig abgeben,aber es sind natürlich nicht alle so.gottlob.
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  20:08:01 Uhr  Profil anzeigen
Ich habe mich ja über 400 mal beworben und es waren immer die gut verdienenden die am schlechtesten zahlen wollten!
Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  20:11:34 Uhr  Profil anzeigen
Und wen dir das alles zu teuer ist dann nimm doch eine Tagesmutter ???
Ich finde es ganz logisch das eine Nanny, die auch noch den Haushalt schmeisst mehr verdiehnt als eine Tagesmutter.
Aber ich finde es unmöglich das Tagesmütter immer die billigste Alternative zu Nannys, Aupairs und Krippen herhalten müssen !!
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  20:20:41 Uhr  Profil anzeigen
Ja so ist es ja auch,leider,und schade für die Tagesmütter die ihren Job auch sehr gut machen,aber da gilt Angebot und Nachfrage,du weisst es gibt oft mehr Tagesmütter als Tageskinder.
Im übrigen kommt hinzu das du dich den Ferien der Familie anpassen musst,(Ferienzeit,teure Zeit)wenn ich krank bin gibts kein Ersatz,keine Kollegin,also krank zur Arnbeit schleppen.
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  20:23:28 Uhr  Profil anzeigen
Ich will sagen,die Arbeit egal ob als Aupair,Tagesmutter oder Kinderbetreuerin mit Haushaltsführung ,wird von vielen Familien unterschäzt.
Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  20:52:13 Uhr  Profil anzeigen
Wenn ich als Tagemutter krank bin gibts auch keinen Ersatz und auch keine Lohnfortzahlung. Meinen Urlaub muss ich auch in Absprache mit den Eltern nehmen.
Zum Anfang der Seite

Nastasia

Schweiz
20 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  22:04:14 Uhr  Profil anzeigen
Oh ihr armen, mir kommen die Tränen...
Zum Anfang der Seite

Rubi

Schweiz
659 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  22:12:53 Uhr  Profil anzeigen
Was soll jetzt, das
Zum Anfang der Seite

Nastasia

Schweiz
20 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  22:26:39 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Rubi

Wieviel Prozent arbeitest du als Assistenzärztin?

Deine Aussage "Ich sollte wohl meinen Beruf als Ärztin an den Nagel hängen und mich als Betreuerin melden?!"

Stösst mir sauer auf, ich arbeite in der Pflege und weiss, dass du als Assistenzärztin einiges mehr als CHF 30.-/h verdienst.
Ich glaube nicht, dass die jungen Ärzte im Kt. SG, mehr verdienen als im Kt. ZH. Auch eine Betreuerin muss AHV, BVG und Taggeldversicherung bezahlen, dann bleibt ihr auch nicht mehr viel.





Noch eine kleine Anmerkung, ich kanns nicht lassen: Ihr denk als Assistenzarzt verdient man so wahnsinnig gut?
Dann ein kleines Rechenbeispiel:
Bruttoverdinest ca. 7000CHF, ca. 60h-Woche, oft etwas mehr ohne dass die Überstunden bezahlt werden, macht knapp 30 CHF/h. Noch Fragen???

Warum soll eine Nanny das selbe verdienen? Soll nicht arrogant wirken, es ist einfach eine Feststellung. Schliesslich hat man mind. 6 Jahre studiert. Aussedem ist die Verantwortung wohl nicht zu vernachlässigen. Ich kann auch nciht einfach wann ich will nach Hause gehen. Und bei der personellen Situation muss man auch Krank zur Arbeit.
Ausserdem will ich ja keine Nanny, sondern eine Tagesmutter besser Aupair, die wie ein Familienmitglied behandelt wird und sich wohlfühlen soll.
Nannys überlasse ich den Topverdienern.
Mir geht es nicht um Betreuung damit ich in den Ausgang gehen kann oder sonstigen Luxus mir leisten, sondern damit ich wieder etwas arbeiten gehen kann. Und deshalb liebe ich mein Kind sicher nicht weniger als Ihr.
Wie schon geschrieben, warum soll es den Frauen nicht ermöglciht werden wieder arbeiten zu gehen?

Ach ja, irgendjemand fragte 25-30CHF fürs Sitten... Ja, das ist es mir wert. Aber da handelt es sich um einzelne Stunden.

Gute Nacht, Nastasia
P.S. ich freue mich wieder über rege, aber konstruktive Diskussion...;)

Bearbeitet von: Nastasia am: 30.10.2008 22:29:21 Uhr
Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  22:45:37 Uhr  Profil anzeigen
Eine Tagesmutter kommt wohl kaum zu dir nach Hause.
Ich kenne auch keine Nanny die 30,- bekommt.
Ich kenne aber etliche die 30.-/Stunde verdiehnen und am liebsten die Tagesmutter mit 5.-/Stunde abspeissen würden.

Und ich kenn so etwas über 20 Assistenzärzte die alle gaaaaanz wenig verdiehnen und gaaaaaanz viele unbezahlten Ueberstunden machen.
Und die alle eine Arroganz an den Tag legen das es nur so glänzt.
So ein Glück das ich dich nicht kenne und das nie von dir behaupten würde...
Zum Anfang der Seite

Tigerli

Schweiz
257 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  22:58:43 Uhr  Profil anzeigen
@nastasia

Du kannst natürlich auch keine nanny mit einem au pair vergleichen. eine nanny kannst du auch als "familienmitglied" aufnehmen, das passiert meistens von alleine wenn du kost und logie bietest, was ich denke da du bestimmt einen unregelmässigen job hast oder? suchst du denn jemand für ein paar stunden wie irgendwie im ersten beitrag geschrieben oder dann doch jemand damit du 100% arbeiten gehen kannst? ein au pair kannst du natürlich auch nicht 100% alleine lassen, laut richtlinien... es kommt auch immer darauf an was du suchst. willst du jemand junges, den du anlernen kannst, ihr deinen kleinen sohn paar stunden übergeben kannst, dann ist es eine babysittern. erwartest du dass wenn du arbeiten gehst, jemand voll und ganz auf deinen sohn aufpasst, evt. auch noch etwas haushalt machst, dann musst du es auch besser bezahlen aber aus deinem inhalt bisher konnte ich irgendwie nicht verstehen was du genau suchst, sorry.
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 30.10.2008 :  23:11:00 Uhr  Profil anzeigen
Jahaaa--genau was glaubt ihr warum wohl ein Aupair?..billige Arbeitskraft,und dann meist des Deutschen nicht richtig mächtig,da kann man ja als Ärztin noch mal so auftrumpfen.Ja mir kommen auch die Tränen,die armen Aupairs,die meisten machen echt nen Streifen mit,aber dafür haben sie Familienansschluss,nein wirklich so schön hast du das gesagt...
Zum Anfang der Seite

Sanja


252 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  00:38:50 Uhr  Profil anzeigen
Ich möcht mich da nicht in eure Lohnvorstellungen einmischen, aber ich finde es nicht fair, dass ihr so über Ärzte / Assistenzärzte ablästert (ich möcht Kinderärztin werden und das verletzt wenn dann so abwertend über Ärzte gesprochen wird).
Klar gibt es viele Ärzte die super verdienen, aber das sind Zahnärzte, Chirurgen, Chefärzte, irgendwelche Spezialisten...
Assistenzärzte verdienen wirklich schlecht für das was sie leisten müssen!
Denn sie müssen eine unheimliche Verantwortung tragen und können Abends nicht einfach sagen, ich hab jetzt Feierabend, bis morgen. Wenn sie Pech haben, dürfen sie die ganze Nacht gleich noch mit durcharbeiten.
Und man darf auch nicht vergessen wieviele tausend Franken ein mind. 6-jähriges Studium kostet, mit all den Abschlussprüfungen...
Ein 19-jähriger Informatiker, verdient teilweise mehr als ein 30-jähriger Assistenzarzt.
Jetzt überlegt mal, wie es dem Informatiker mit 30 geht. Der hat dann bereits 11 Jahre relativ gut verdient für sein Alter. Während der Assistenzarzt bzw. Medizinstudent bis dahin immer nur bezahlt hat ohne wirklich etwas zu verdienen (mit allfälligen Nebenjobs kommt man nirgends hin, das reicht ja nicht mal fürs Leben, geschweige denn für die Studiengebühren).
Überlegt euch das bitte mal! Als Medizinstudent / Arzt, hat man eigentlich auf gut deutsch die Arschkarte gezogen. Das Studium geht super lange, kostet mega viel und so viel verdienen wie die alle denken, tut auch fast niemand.
Zum Anfang der Seite

Rubi

Schweiz
659 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  06:43:57 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Nastasia

Zitat:
Original erstellt von: Rubi

Wieviel Prozent arbeitest du als Assistenzärztin?

Deine Aussage "Ich sollte wohl meinen Beruf als Ärztin an den Nagel hängen und mich als Betreuerin melden?!"

Stösst mir sauer auf, ich arbeite in der Pflege und weiss, dass du als Assistenzärztin einiges mehr als CHF 30.-/h verdienst.
Ich glaube nicht, dass die jungen Ärzte im Kt. SG, mehr verdienen als im Kt. ZH. Auch eine Betreuerin muss AHV, BVG und Taggeldversicherung bezahlen, dann bleibt ihr auch nicht mehr viel.



Noch eine kleine Anmerkung, ich kanns nicht lassen: Ihr denk als Assistenzarzt verdient man so wahnsinnig gut?
Dann ein kleines Rechenbeispiel:
Bruttoverdinest ca. 7000CHF, ca. 60h-Woche, oft etwas mehr ohne dass die Überstunden bezahlt werden, macht knapp 30 CHF/h. Noch Fragen???

Warum soll eine Nanny das selbe verdienen? Soll nicht arrogant wirken, es ist einfach eine Feststellung. Schliesslich hat man mind. 6 Jahre studiert. Aussedem ist die Verantwortung wohl nicht zu vernachlässigen. Ich kann auch nciht einfach wann ich will nach Hause gehen. Und bei der personellen Situation muss man auch Krank zur Arbeit.
Ausserdem will ich ja keine Nanny, sondern eine Tagesmutter besser Aupair, die wie ein Familienmitglied behandelt wird und sich wohlfühlen soll.
Nannys überlasse ich den Topverdienern.
Mir geht es nicht um Betreuung damit ich in den Ausgang gehen kann oder sonstigen Luxus mir leisten, sondern damit ich wieder etwas arbeiten gehen kann. Und deshalb liebe ich mein Kind sicher nicht weniger als Ihr.
Wie schon geschrieben, warum soll es den Frauen nicht ermöglciht werden wieder arbeiten zu gehen?

Ach ja, irgendjemand fragte 25-30CHF fürs Sitten... Ja, das ist es mir wert. Aber da handelt es sich um einzelne Stunden.

Gute Nacht, Nastasia
P.S. ich freue mich wieder über rege, aber konstruktive Diskussion...;)


Also Nastasia

zu den 60h/Woche: alles was du über 50h/Woche arbeitest, bekommst du als Kompensationszeit zurück.

Ich arbeite seit 25 Jahren in der Pflege, die meisten Jahre auf der Chirurgie und ich kann dir nur sagen, habe schon manchen Assistenzarzt gesehen, der am Anschlag war und auch solche die alles an den Nagel gehängt haben.

Mein Tip an Dich: Das Geld, das du in die Betreuung deines Kindes investierst ist Geld, das du in deine Ausbildung investierst. Stell dir vor du hast ein Aupair, erstens darfst du sie gar nicht soviele Stunden allein lassen und was passiert, wenn sie dich während einem Ops anruft, weil sie überfordert ist oder das Kind krank ist.
Die Assistenzzeit ist vorallem auf der Chirurgie knallhart und es ist wichtig, dass du mit einem guten Gefühl zur Arbeit gehst, ansonsten rate ich dir wirklich bei deinem Kind zu bleiben.

Mein Rat ist gut gemeint und ich bin der Ansicht, dass auch eine Nanny Anspruch auf einen gerechten Lohn hat, denn auch sie trägt Verantwortungfür dein Kind.
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  07:32:53 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Ein 19-jähriger Informatiker, verdient teilweise mehr als ein 30-jähriger Assistenzarzt.
Jetzt überlegt mal, wie es dem Informatiker mit 30 geht. Der hat dann bereits 11 Jahre relativ gut verdient für sein Alter.


Zufälligerweise weiss ich sehr genau was ein Informatiker verdient. Und es ist nicht so wie Du behauptest! Ausserdem ist ein 19 jähriger Informatiker mit 19 Jahren noch in der Lehre, denn die geht 4 Jahre. Und der verdient dann wirklich bei weiten nicht soviel wie ein 30-jähriger Assistenzarzt.

Ich finde es einfach so daneben, wenn bei der Kinderbetreuungsperson gespart wird.
Man stelle sich vor, man ist Verkäuferin und bewirbt sich. Alles ist gut und recht und beim Thema Lohn sagt der Chef dann, es tut mir leid, wir können ihnen nicht 20 Fr. pro Stunde bezahlen, sondern nur 10 Fr.
Wir haben nicht genug Umsatz. Da würde doch keine Verkäuferin mitmachen.
Aber genauso geht es im Kinderbetreuungsbereich zu und her. Man stellt Nannys zu einem Butterbrot ein, wohlwissentlich, dass auch diese Personen sich den Lebensunterhalt finanzieren müssen.

Ich bin der Meinung, wenn man es sich nicht leisten kann, eine Nanny zu finanzieren, dann muss eine andere, bezahlbarere Lösung gesucht werden. In fast jedem Bereich gibt es Mindestlöhne, aber in diesem Bereich herrscht keine Kontrolle und Willkür.
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  08:13:27 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Mondstern

Zitat:
Ein 19-jähriger Informatiker, verdient teilweise mehr als ein 30-jähriger Assistenzarzt.
Jetzt überlegt mal, wie es dem Informatiker mit 30 geht. Der hat dann bereits 11 Jahre relativ gut verdient für sein Alter.


Zufälligerweise weiss ich sehr genau was ein Informatiker verdient. Und es ist nicht so wie Du behauptest! Ausserdem ist ein 19 jähriger Informatiker mit 19 Jahren noch in der Lehre, denn die geht 4 Jahre. Und der verdient dann wirklich bei weiten nicht soviel wie ein 30-jähriger Assistenzarzt.

Ich finde es einfach so daneben, wenn bei der Kinderbetreuungsperson gespart wird.
Man stelle sich vor, man ist Verkäuferin und bewirbt sich. Alles ist gut und recht und beim Thema Lohn sagt der Chef dann, es tut mir leid, wir können ihnen nicht 20 Fr. pro Stunde bezahlen, sondern nur 10 Fr.
Wir haben nicht genug Umsatz. Da würde doch keine Verkäuferin mitmachen.
Aber genauso geht es im Kinderbetreuungsbereich zu und her. Man stellt Nannys zu einem Butterbrot ein, wohlwissentlich, dass auch diese Personen sich den Lebensunterhalt finanzieren müssen.

Ich bin der Meinung, wenn man es sich nicht leisten kann, eine Nanny zu finanzieren, dann muss eine andere, bezahlbarere Lösung gesucht werden. In fast jedem Bereich gibt es Mindestlöhne, aber in diesem Bereich herrscht keine Kontrolle und Willkür.


Das sehe ich ganz genauso.
Wir haben ja auch alle eine langjährige Ausbildung hinter uns,teilweise 2 Ausbildungen,ich jedenfalls,macht auch drei bzw. 6 Jahre Hungerlohn.
Zwischendurch die Kinder bekommen.Also es ist nicht so das wir aus der Schule einfach nur Nannys geworden sind ,um dann die gut verdienen Familien zu schröpfen.
Zum Anfang der Seite

Hausdrache


21 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  08:34:31 Uhr  Profil anzeigen
Punkt 1
ich hätte auch eine Stelle in der Region Luzern, so von wegen hier gibt es keine, habe aber auch schon Absagen erhalten, weil wir mit ÖV doch ne viertelstunde von der Stadt weg sind.

Punkt2
Zum Verdienst muss ich doch auch noch sagen, ich wundere mich ja schon ein bisschen und muss Natasia recht geben. Wir haben eine Ausbildung gemacht, sind bis weit über 20 in die Schule, haben lange nichts verdient und auf der andern Seite kommen da teilweise sehr junge Menschen daher, haben ein Jahr AuPair gemacht, ein Jahr praktikum und dann kommen Lohnforderungen über 20Fr. pro Stunde.
Eine Verkäuferin verdient nicht viel mehr, hat aber eine Ausbildung gemacht.
Ich finde es auch gefährlich, wie hier über Löhne diskutiert wird, denn es macht für mich einen Unterschied, ob eine Nanny Kleinkindererzieherin ist, oder Hauswirtschafterin gelernt hat oder was weiss ich, oder ob sie einfach, weil es doch gar keine Ausbildung braucht, keine Ausbildung macht und findet, man kann auch einfach so Kinder betreuen und Haushalt machen. Kann man ja, aber dann ist der Lohn nicht gerechtfertigt.
Ich verdien, wenn ich es genau ausrechne 25 Fr. pro Stunde und ich habe eine lange Ausbildung hinter mir.
Und zu sagen, eine Nanny hätte Verantwortung, da kann ich nur sagen, sehr bedingt. Sie muss nicht für die Kinder entscheiden, die Regeln bekommt sie ja ein Stück weit vorgegeben und wenn es um schwerwiegende Entscheide geht, fällen die die Eltern selber.
Sie muss auch nicht selbständig die Arbeit einteilen, sondern wird angeleitet. Sie kann zumindest bei uns, mich oder meinen Mann jederzeit auf dem Handy erreichen und wenn was wäre, wäre einer von uns innert Minuten zu Hause.

Ich denke, man muss das schon sehr genau ansehen. Ich merkte einfach in der Zeit, die ich nun am Suchen bin, dass es auch viele gibt, die da wirklich einfach das schnelle Geld verdienen wollen, die nur gerade das nötigste an Haushalt machen und das für Löhne, dich ich auch eher übertrieben finde.

Dies von einer Mutter, die gerne etwas bezahlt für die Betreuung ihrer Kinder, aber die sich dafür wehrt, dass Menschen ohne Ausbildung nicht gleichviel verdienen können und sollen, wie solche, die eine Ausbildung mitbringen.
Zum Anfang der Seite

Rubi

Schweiz
659 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  08:54:07 Uhr  Profil anzeigen
@Hausdrachen

ich bin immer von einer ausgebildeten Nanny bzw. Kleinkinderzieherin ausgegangen. Was die Verantwortung anbelangt, bin ich nicht gleicher Meinung. Stell dir vor, das Kind steckt sich etwas in den Mut und droht zu ersticken, soll sie dich anrufen oder reagieren?? Eine erfahrene Frau reagiert vermutlich richtig, ein Aupair geräte vielleicht in Panik und ruft dich an.....
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  09:02:09 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Rubi

@Hausdrachen

ich bin immer von einer ausgebildeten Nanny bzw. Kleinkinderzieherin ausgegangen. Was die Verantwortung anbelangt, bin ich nicht gleicher Meinung. Stell dir vor, das Kind steckt sich etwas in den Mut und droht zu ersticken, soll sie dich anrufen oder reagieren?? Eine erfahrene Frau reagiert vermutlich richtig, ein Aupair geräte vielleicht in Panik und ruft dich an.....


Ja ich ging auch davon aus, wie Rubi es geschrieben hat. Man kann ein Aupair nicht mit einer Nanny vergleichen und eine 19 jährige junge Frau nicht mit einer 30 jährigen. Mann sollte beim Lohn alles berücksichtigen. Das Alter, die Erfahrung und die Ausbildung!
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  09:08:51 Uhr  Profil anzeigen
So gut und schön. Ich habe auch keine Ausbildung in der Hauswirtschaft geschweige denn in der Kindererziehung gemacht, aber ich bin mit 39 Jahren, selbst zweifache Mutter, eines davon schon erwachsen und eines das noch in den Windeln liegt. Ich glaube kaum das ich mit meinem Wissen und meiner Erfahrung (dazu kommen noch 11 Jahre die ich in diesem Job gearbeitet habe hinzu) und besten Referenzen mich mit einem Taschengeld zufrieden geben sollte.
Und das ist typisch, man muss ja nicht so viel tun, nein man muss nur aufpassen als wäre es das eigene Kind, sogar noch mehr. Entscheidungen? Was denn? Das Kind fällt hin, schlägt sich etwas auf, die Geschwisterkinder zanken ständig, es werden einfach keine Dinge befolgt die man den Kindern sagt. Wieviel nasse Betten ich schon von den lieben Kleinen abgezogen habe, oder kommst du dann auch mal eben vorbei wenn ich dich dann anrufe, dann kannst du ja auch gleich noch die verschüttete Limo oder Eis im ganzen Haus reinigen. Und wenn die lieben Kleinen die ganze Couch vollgekotzt haben, na eben, du kommst ja dann. Also mir muss da niemand etwas erzählen.
Im übrigen könnt ihr einen Teil der Betreuungskosten absetzen, das wird ebenfalls immer gern vergessen.
Ihr fahrt alle lieber 5 im Jahr in die Ferien für tausende von Franken, da kann es vielen nicht edel und teuer genug sein.

So,, das musste ich mal loswerden.
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  09:53:27 Uhr  Profil anzeigen
Und noch etwas möchte ich sagen..warum bringt ihr eure Kinder nicht in eine Krippe?Ich glaube ich weiss schon warum,da geht es nämlich nach Einkommen,auch da wird wieder gespart,und die Hausarbeit?Dann müsste man ja auch noch eine Putzfrau einstellen,oder gar selbst ran.Und jeden Tag hin und wieder abholen,und die festen Betreuungszeiten einhalten..Also das ist schon alles so frei gewählt von euch,und wenn alle Nannys und Aupairs nur den Tag bei euch totschlagen und sonst nichts in euren Augen leisten,dann könnt ihr das ja mal ein paar Wochen machen,dann sprechen wir uns gerne wieder.
Zum Anfang der Seite

Hausdrache


21 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:03:30 Uhr  Profil anzeigen
Marny
ich weiss nicht, was für Kinder du betreust, aber bei uns sieht der Job sehr viel anders aus, als von dir beschrieben. Ich habe nun etliche Jahre als Mami auf dem Buckel, aber ich habe in diesen mehr als neun Jahren nur ganz selten ein Bettzeug wechseln müssen und würde das von der Nanny nicht erwarten, oder höchstens, dass sie es abzieht.
Und mit den Unfällen, klar muss man reagieren können, aber ich habe in meiner ganzen Zeit als Mutter, wie auch als Tamu keine Situation erlebt, wos irgendwie dramatisch wurde. So oft kommt das nun auch nicht vor.

Und so wie du schreibst, von den Steuern abziehen, klar einen Teil, aber ihr vergesst im Gegenzug, dass wir für euch Versicherungen und AHV bezahlen. Oder heisst ein Stundenlohn von 30Fr. dass ihr dafür das alles selber bezahlt?
Und klar, auch Erfahrung zählt, aber ich finde es dennoch eine Frechheit, in keinem anderen Job kommst du ohne Ausbildung hin, hier aber wird gutes Geld verdient, ohne Ausbildung. Wobei ich auch eine andere Ausbildung anerkenne, als eine, die direkt mit dem Job zu tun hat.

Und was die Ferien angeht, sorry, das ist der pure Neid, wir gehen wenn, dann einmal pro Jahr in die Ferien und das auch einfach in der Schweiz. Nichts mit fünfmal pro Jahr. Das Geld, welches ich verdiene, geht drauf für die Kinderbetreuung und das, was dann übrig bleibt für eins unserer Kinder, das besondere Bedürfnisse hat, wie es die Schule so schön nennt.

Ich bin einfach der Meinung, so wenig wie es klare Lohnregelungen gibt, so wenig gibt es Richtlinien, wer oder was sich alles Nanny nennen darf. Und da muss ich ehrlich sagen, hat es mir in den letzten Monaten zum Teil wirklich fast den Rest gegeben. Da stelle ich tatsächlich lieber ein AuPair an, da weiss ich, dass ich nichts zwingend voraussetzen kann, wenn ich jemandem 30Fr. bezahle, dann erwarte ich auch mehr.
Und es geht mir einfach darum, dass hier schon der Eindruck entstehen kann, dass das doch ein guter Job ist, wo man viel verdienen kann und sich eine gute und solide Ausbildung sparen kann. Und das finde ich falsch.
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:12:17 Uhr  Profil anzeigen
Hausdrache, da bist Du dann wohl eine Ausnahme. Denn an den meisten Orten muss Du den ganzen Haushalt schmeissen und auf mehrere Kinder aufpassen, wenns blöd geht, kommen da noch mehr Kinder dazu von der Nachbarschaft. Einen 10 Stundentag und mehr sind auch durchaus üblich, Pausen kannst Du keine machen, wie auch, wenn immer was los ist. Bezahlen wollen sie 10-15 Fr. brutto pro Stunde. Wie soll man davon leben können?

Ich habe während meiner Bewerbungszeit 20-25 Fr. Brutto verlangt. Aber den meisten war das zuviel, obwohl sonst jeder nur erdenkliche Luxus vorhanden war.

Ausserdem wir Marny angetönt hat, man muss nicht zwingend eine Ausbildung in dem Bereich haben. Eine Frau die schon eigene Kinder hat, ist mindestens gleichwertig anzusehen wie eine Frau mit Ausbildung!
Zum Anfang der Seite

Hausdrache


21 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:15:24 Uhr  Profil anzeigen
Marny
weil es keine Krippe gibt hier, die noch Platz hat, zum einen und zum andern, weil meine Kinder in der Schule sind und somit keinen Krippenplatz mehr bekommen. Und da wir keine Blockzeiten haben, muss ich jemanden hier zu Hause haben.
Und ich habe diesen Job hier nun neun Jahre gemacht, ich war neun Jahre vollzeit zu Hause, ich weiss was an Arbeit anfällt. Und soooo der hammerstress, wie ihr hier tut ist es nicht, ich habe zu meinen Spitzenzeiten sechs Kinder gehabt, davon Pflegekinder, die alles andere als einfach waren. Und weisst du was, als Pflegemutter, die 24Stunden präsent sein muss, die jede Entscheidung die das Kind betrifft ausarbeiten und gut überlegen muss, die wirklich ganz schwierige Momente mit dem Kind durchstehen muss bekam ich gerade mal 1000Fr. inkl. Kost und Logis fürs Kind. Ich war oder bin aber ausgebildet. Dies vom Staat, also alles nach Richtlinien.
Da erstaunt es mich schon, was ihr für Löhne fordert, ohne Ausbildung, ohne Weiterbildungspflicht (die Kurse habe ich auch noch selber berappen dürfen) ohne irgendwas.
Ich habe keine Ahnung, was du für Familien angetroffen hast, ich erlebe es ziemlich anders als du und ich habe sehr viel Einblick. Oder weisst du zum Beispiel, was für einen Monatslohn eine ausgebildete Sozilapädagogin in einem Heim verdient? Die macht ja denselben Job wie du, einfach mit in der Regel schwierigeren Kindern. Wenn ich 30Fr. pro Stunde hochrechne, dann verdient die nicht mehr.

Wenn ich hier zum teil lese, dass Erwachsene sich als Babysitter für 15Fr. die Stunde oder mehr bewerben wollen, für einen Job am Abend, dann denke ich an meine Zeit im Heim zurück und an die Nächte auf der Gruppe, die mit einem Taschengeld, weit unter den 15Fr. pro Stunde bezahlt wurden. Ich war aber verantwortlich für 8 schwerstbehinderte Kinder, musste Nachts auf und sie im Bett drehen etc.

Glaub mir, ich weiss, was ich erwarte und ich weiss, was ich für mein Geld gearbeitet habe und es liegt mir fern jemanden abzuzocken, aber ich kann es nicht verstehen, warum du, mit weniger Erfahrung als ich, denn ich habe Ausbildungen, ich bin mehrfach Mami und ich bin Kriesenerprobt, mehr verdienen sollst, als was ich, wenn ich in meinem Beruf arbeite überhaupt verdiene.
Zum Anfang der Seite

Rubi

Schweiz
659 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:19:46 Uhr  Profil anzeigen
@Hausdrache

ich habe oben klar erwähnt, das die CHF 30.00/h brutto sind.

Unser Sohn hat mal, als wir auf Besuch bei jemanden waren, diese Hülle von den Kinderüberraschung verschluckt, bzw. sie ist ihm im Hals stecken geblieben. Hätte ich nicht subito und richtig reagiert, wäre er erstickt. Es kommt selten vor, aber ein einziges Mal,eine gefärhliche Situation und es kann katastrophal enden.

Ich gönne jedem, dass er gut verdient und vorallem seinen Job gern macht und zufrieden ist.

@Marny wir gehen auch mehrmals im Jahr in die Ferien, wenn es irgendwie möglich ist. Nicht in irgenswelche Luxushotel, aber wir lieben es, wenn immer möglich auszufliegen und in der Natur zu sein.
Zum Anfang der Seite

Hausdrache


21 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:22:44 Uhr  Profil anzeigen
Mondstern
es gibt bestimmt solche Arbeitgeber, das sehe ich schon auch. Und ja, ich wäre wohl eine Ausnahme. Es würde mir nicht im Traum einfallen, hier jemanden einzustellen und dieser Person dann auch noch fremde Kinder anzuvertrauen.
Und es käme für mich auch nie in Frage meine Kinder zu 100% jemand anzuvertrauen, denn schliesslich sind es meine Kinder, die ich mir gewünscht habe und für die möchte ich noch Zeit haben. Und ich mache auch einen gross Teil des Haushaltes nach wie vor selber, aber gewisse Arbeiten erwarte ich dennoch.

Pausen
also, ich weiss nicht recht, aber auch mit allen Kindern zu Hause schaffe ich es, täglich meine Pausen einzubauen. Auf der andern Seite, in welchem Job hat man heute längere Pausen? Ich hatte nirgends so viele und tolle Pausen wie zu Hause ;) Nur, mir ist, ehrlich gesagt, das zu Hause sein verleidet, ich brauche wiedermal einen Herausforderung, die ich zu Hause nicht mehr finde. ;)
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:24:35 Uhr  Profil anzeigen
Also ich hatte doch wohl geschrieben das ich sogar 2 Ausbildungen habe.Aber es geht ja nicht nur um mich,ich muss hier jetzt auch mal eine Lanze für einige andere brechen.Ich rede davon das ihr gerne alle ein Aupair einstellt,ja nun, die haben meist noch keine Ausbildung und noch nicht soviel Erfahrung,es ist mir schon klar das sie nicht soviel verdienen können,dass ist ja so weit auch in Ordnung,aber dann achtet doch diese Leute trotzdem,und schreibt nicht immer was sie eben alles nicht leisten.
Zu den "jungen Nannys",die ungelernten??Mag sein die gibt es,ich würde sie nicht einstellen,mit 18 oder 19 Jahren,ihr stellt sie aber trotzdem ein,in der Hoffnung Geld zu sparen.

Zu den Kinderbetreuerin mit Haushaltsführung:(also ich,zB)

Kind betreuen,das zweite aus dem Kindsgi abholen,essen vorbereiten,mit dem 3 Kind Hausaufgaben,einkaufen,putzen,waschen,bügeln.Betten auf und abziehen,Fahrdienste (täglich) Ballett,Fussball,Blockflöte,Klavier,üben für Klassenarbeiten,Gartenarbeit,Sachen flicken,vieri machen,essen für die ganze Familie am abend vorbereiten und schön eindecken,Hüten der Kinder am abend,usw.usw.
Was soll man daran erlernen,das ist ein Multiberuf,wieviele Ausbildungen soll ich dafür machen??? Keine, die gibt es nicht,oder hast du Mutter als Beruf erlernt????????
Zum Anfang der Seite

Hausdrache


21 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:30:57 Uhr  Profil anzeigen
Marny
da müsstest du bei uns nur einen Bruchteil davon machen, dafür wärst du aber auch nicht zu 100% angestellt. Und ja, ich würde ein AuPair einstellen, wenn ich denn eins finde, weil ich sehr gerne mit jungen Menschen arbeite, weil ich gerne den Austausch mit anderen Kulturen pflege und weil ich sicher bin, dass das, was sie hier leisten müsste, für einen jungen Menschen auch zu leisten ist. Und weil ich damit eine flexiblere Lösung habe, die auch mal mit uns in den Zoo kommt, oder hier bleibt, wenn ich mit einem Kind zum Arzt muss etc. Dafür jemanden zu einem Stundenlohn einzustellen, das wäre ein Luxus, den ich mir nicht leisten kann.

So und nun mache ich mich hinter den Haushalt, habe heute alle Kids zu Hause, weil sie Lehrerweiterbildung haben in der Schule. Und meine Pause muss ich nun zugunsten eines etwas aufwändigeren Mittagessens beenden ;)
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:35:45 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Pausen
also, ich weiss nicht recht, aber auch mit allen Kindern zu Hause schaffe ich es, täglich meine Pausen einzubauen. Auf der andern Seite, in welchem Job hat man heute längere Pausen? Ich hatte nirgends so viele und tolle Pausen wie zu Hause ;) Nur, mir ist, ehrlich gesagt, das zu Hause sein verleidet, ich brauche wiedermal einen Herausforderung, die ich zu Hause nicht mehr finde. ;)


Ich kann nur von mir sagen, bei meinem letzten Job hatte ich meist einen 11-12 Stunden Tag OHNE Pausen. Ich durfte da nicht mal mitessen, obwohl die Eltern des Kindes anwesend waren und für sich gekocht haben! So hab ich oft den Tag ohne was zu essen verbacht und bin abends fast zusammen geklappt.
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:38:02 Uhr  Profil anzeigen
Ich finde der Vergleich hinkt auch etwas,man kann nicht von seinem eigenen Lohn,auf andere schliessen,keiner hat dich zu diesem Job gezwungen.Ich kenne im Fall auch gut die andere Seite,ich habe jeden Monat 1600 CHF für reine Kinderbetreuung bezahlt(Krippe) das essen nicht mal enthalten,und ich habe nun keine Unsummen in meinem Job verdient.Hätte mir aber auch nie ein Aupair genommen.Trotzdem jammer ich nicht rum und sage,hilfe -hilfe alles zu teuer.
Jeder Job hat seine Berechtigung,und keiner sollte sich hinstellen und bestimmen was wer in welchem Job zu verdienen hat.
Lohndumping??Geh mal nach Deutschland--!!!!
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:43:19 Uhr  Profil anzeigen
Mondstern--das ist natürlich unverschämt.Bei mir war das so nicht,allerdings wurden mir 200 CHF jeden Monat für das Essen berechnet.(Und alles durfte man längst nicht nehmen)Und Pausen?Kenne ich nur eine,zum Mittagessen(20 Min).
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:45:23 Uhr  Profil anzeigen
Ja, Marny, das ist auch ein Grund (einer von vielen), warum ich da nur 6 Monate war.
Zum Anfang der Seite

Frosch

Schweiz
2046 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:48:55 Uhr  Profil anzeigen
Es geht nicht nur um das Einkommen, es geht um die art und weise wie über Zugehfrauen, Nannys, Kinderbetreuerinnen - wie auch immer man sie nennen will - und Tagesmütter urteilt.

Wären wir nicht, könnten viele Frauen, egal in welchem Beruf nicht arbeiten gehen. Schon alleine das reicht aus um zu sagen unser Beruf ist gleichwertig.
Wie lange die Frau studiert hat, glernt hat, was und wieviele Berufe sie hat ist ganz gleichgültig! Wenn es all diese Tagesmütter und Nannys nicht gäbe könnten sie sich nicht in ihren Berufen verwirklichen.
Und das sollte doch einigermassen honoriert werden finanziell und auch vom Ansehen.
Keiner von uns erwartet einen roten Teppich, aber ein mindestmass an Respekt.

Ueberstunden und "schlechte" Bezahlung gibt es in jeder Branche, aber die die eine Kinderbetreuung suchen müssen immer am meisten jammern und lamentieren.
Ich habe es noch nie erlebt das jemand der mir sein Kind bringen wollte nicht gesagt hätte "Kinderbetreuung ist ja sooo teuer".
Zum Anfang der Seite

MARNY

Schweiz
597 Beiträge

Erstellt  am: 31.10.2008 :  10:59:52 Uhr  Profil anzeigen
Zitat:
Original erstellt von: Frosch

Es geht nicht nur um das Einkommen, es geht um die art und weise wie über Zugehfrauen, Nannys, Kinderbetreuerinnen - wie auch immer man sie nennen will - und Tagesmütter urteilt.

Wären wir nicht, könnten viele Frauen, egal in welchem Beruf nicht arbeiten gehen. Schon alleine das reicht aus um zu sagen unser Beruf ist gleichwertig.
Wie lange die Frau studiert hat, glernt hat, was und wieviele Berufe sie hat ist ganz gleichgültig! Wenn es all diese Tagesmütter und Nannys nicht gäbe könnten sie sich nicht in ihren Berufen verwirklichen.
Und das sollte doch einigermassen honoriert werden finanziell und auch vom Ansehen.
Keiner von uns erwartet einen roten Teppich, aber ein mindestmass an Respekt.

Ueberstunden und "schlechte" Bezahlung gibt es in jeder Branche, aber die die eine Kinderbetreuung suchen müssen immer am meisten jammern und lamentieren.
Ich habe es noch nie erlebt das jemand der mir sein Kind bringen wollte nicht gesagt hätte "Kinderbetreuung ist ja sooo teuer".


Ja genauso ist es. Weil die meisten keine Ahnung haben,vergleichen das nur mit ihrer Rolle als Mutter und Hausfrau, aber das man im diesem Job noch mehr bringen muss, die Anforderung der Familien viel höher sind, wird in keiner Weise berücksichtigt.
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Nächste Seite
 Forum geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Wichtiger Hinweis zum «Liliput Familienforum»:
Bevor Sie einen Beitrag im Liliput Familienforum publizieren, beachten Sie bitte, dass die Liliput Webseite aus verschiedenen Bereichen besteht, wo Sie eine entsprechende Anzeige publizieren können! Zum Beispiel Angebote und Gesuche rund um die Kinderbetreuung (Babysitter, Tagesmutter, Kinderkrippe, Spielgruppe etc.) gehören ausdrücklich in den Bereich «Liliput Kinderbetreuung»! Stellenangebote oder Stellengesuche ebenfalls nicht im «Liliput Familienforum», sondern im «Liliput Stellenmarkt» platzieren!

Um neue Bekanntschaften und Kontakte zu knüpfen besuchen Sie auch die «Liliput Kontaktanzeigen» - die Kontakte Webseite der etwas anderen Art - Kontakte rund um Familie und Kind wie Mami/Mutter sucht Kontakt zu Mamis oder werdenden Mamis | «Betreuungssharing» & Spielgefährte/in | Ferienlager & Ferienplatz | Au Pair sucht Aupair | Familie sucht Ersatz Oma, Omi, Nonna oder Opa, Grosseltern, Grossmami oder Grosspapi | Gotti oder Götti, Pate oder Patin usw. Infos und Tipps rund um die Familie finden Sie auch unter Familien Beratungs- & Kontaktstellen und günstige Familienwohnungen finden Sie z.B. unter Wohnungen & Immobilien Schweiz.

Zudem wird das Liliput Familienforum bis auf weiteres werbefrei betrieben, smile da die Google AdSense Werbung in den meisten Fällen «unzutreffend», oder gar «tendenziös» waren! Siehe auch Liliput Forumsbeitrag: «Abzocker - Fragwürdiger Link auf Liliput»
Liliput Familienseiten | Liliput Kinderbetreuung | Liliput Stellenmarkt | Liliput Kleinanzeigen | Liliput Erlebniswelt | Liliput Spiele © Liliput.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000