Liliput Zwerg Home Liliput Startseite | Kinderbetreuung | Stellenmarkt | Kleinanzeigen | Kontaktanzeigen | Liliput Spiele | Haarausfall Behandlung
Liliput Zwerg - Familien Forum
Lilipedia: Jetzt neues Thema eröffnen
 Alle Foren
 Liliput Forum Archiv - Stand 17. November 2008
 Erziehungsfragen, Pädagogik, Beratung, Coaching...
 Entwicklung - Wahrnehmung - POS
 Forum geschlossen
 Druckversion
Vorherige Seite | Nächste Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 4

Seestärndli

Schweiz
1060 Beiträge

Erstellt  am: 02.11.2007 :  13:36:01 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Orphan
Das freut mich dass du einiges verändern konntest und eine "Kollegin" gefunden hast. Ich hoffe du hast Erfolg, wenn auch in kleinen Schritten und kannst deine Kräfte einteilen. Das die Krankenkasse nicht bezahlt finde ich traurig, aber die Versicherungen gehen mir sowieso momentan mächtig auf den Geist. Da lohnt es sicher leider nicht, das man sich darüber aufregt. Schade für die Nerven. Ich bin gespannt was du uns in einigen Wochen zu berichten hast.
Ganz liebe Grüsse
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 02.11.2007 :  13:39:38 Uhr  Profil anzeigen
Liebe Orphan,

das tönt ja jetzt alles sehr zuversichtlich und ich wünsche Euch dass es allen bald etwas besser geht. Und nimm Dir Zeit für Dich, das ist wichtig!

LG und alles Gute
Mondstern
Zum Anfang der Seite

Unicorn

Schweiz
245 Beiträge

Erstellt  am: 02.11.2007 :  13:41:47 Uhr  Profil anzeigen
Super Orphan, Hut ab Klasse Beitrag und ganz Viel Erfolg
Zum Anfang der Seite

Alshme

Schweiz
390 Beiträge

Erstellt  am: 02.11.2007 :  13:51:54 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Orphan

Das ist super!!! Spüre deine neu gewonnene Kraft in deinem Beitrag, ganz toll. Wünsch euch ganz viel Kraft und Energie für den kommenden Weg!!!

Zum Anfang der Seite

mahindra

Schweiz
105 Beiträge

Erstellt  am: 02.11.2007 :  17:29:50 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Orphan,

Hast du dich mal erkundigt mit deinem Sohn eine Kur zu besuchen die auf sowas spezialisiert ist??

Vielleicht könnte das hilfreich sein....

nur ein kleiner Tip am Rande...

Gruss und viel Kraft , mahindra
Zum Anfang der Seite

saskia78

Schweiz
4 Beiträge

Erstellt  am: 02.11.2007 :  17:32:52 Uhr  Profil anzeigen
hallo alles zusammen,
ich habe gerade einige eurer berichte gelesen.ich selber habe einen sohn bei dem das adhs festgestellt wurde.alessio ist jetzt dreieinhalb und momentan ziemlich schwierig da er zusätzlich noch in einer riesen trotzphase ist!!ich erzähle euch einfach mal ein bischen was aus unserem leben!!
schon in der schwangerschaft merkte ich schnell das ich da ein sehr aktives kind in meinem bauch trage,ob tag oder nacht er war sich immer am bewegen!!bei der geburt hat er einen riesen eindruck hinterlassen,es war eine sehr schwere geburt den mein sohn war 4530g schwer und 56cm gross!!!schnell war klar das alessio sich körperlich sehr gut entwickelte,mit zehn monaten konnte er schon laufen,mit vier monaten hatte seine ersten zwei zähne!!aber man merkte auch schnell das er sich vom verstand her eher langsam entwickelte..und darauf folgten unzählige untersuchungen!!vor zwei jahren haben sich sein vater und ich getrennt!!da wurde alles noch schlimmer!!seit dem arbeite ich 80%da ich unser leben sonst nicht finanzieren kann!!nachdem alessio eine entwicklungsabklärung bekommen hat,wurde ihm ritalin verschrieben,ich habe es wieder abgesetzt nachdem er es einige monate genommen hat.es hat ihn wie high gemacht,er konnte sich zwar auf etwas besser konzentrieren aber es war auch sonst nicht mehr viel mit ihm anzufangen..er weinte viel und war immer schlecht drauf!!
er bekommt eine früherziehungsmassnahme von der iv bezahlt!!das ist okay,aber ich habe nicht das gefühl das es sonderlich viel bringt!!vielleicht muss einfach noch zeit vergehen!!man darf auch nie vergessen wie schwer manche kinder aufwachsen müssen!!mein kleiner hat es wirklich nicht leicht!!er hat ständig neue tagesmütter,weil niemand mit ihm zurecht kommt!!aber wirklich hilfe von den ämtern bekommt man auch nicht!!alessio und ich sind völlig auf uns gestellt und da ich arbeiten gehe,ist das verhältnis oft sehr schwer zwischen uns!!daher geht es mir momentan nicht gut,denn ich liebe meinen sohn sehr aber ich komme zur zeit gar nicht mit ihm zurecht!!mir ist das gerade alle zuviel...alles allein zu meistern!!!!!
ich würde mich freuen wenn jemand lust hat sich mit mir auszutauschen oder vorschläge hat wie ich die situation meistern kann!!!
lg,saskia
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2007 :  09:22:03 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Saskia78

Habe dir ein Mail gesandt. Hoffe, dass es geklappt hat!

Grüessli
orphan
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2007 :  09:23:47 Uhr  Profil anzeigen
Hallo mahindra

was meinst du mit Kur? hab noch nie von sowas gehört!

Grüessli
orphan
Zum Anfang der Seite

ayumi

Schweiz
45 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2007 :  15:30:07 Uhr  Profil anzeigen
Liebe orphan

Die Ablenkung kam von Herzen, hat auch mir mit meinen kleinen "Problemchen" sehr gut getan und ich hoffe, dass wir uns ab und zu wieder zu einem spontanen Kaffee - ohne unsere Schätzchen ;-) - treffen können!

Herzliche Grüsse
ayumi
Zum Anfang der Seite

SoSi

Schweiz
160 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2007 :  17:32:51 Uhr  Profil anzeigen
Liebe Orphan

Mir ist beim Lesen aller Deiner Berichte etwas aufgefallen!

Dein Sohn 4jährig, mit Entwicklungssörungen, verschiedener Art,
da denke ich doch, das er nach 20Min.Therapie, so erschöpft ist
und doch ein schlauer Kerl ist, in dem er der Therapeutin und Dir
mitteilt, (ich hab mich jetzt genug lange konzentriert) Könnte
sein das er Euch das so vermitteln will, den Essen, so weiss er
von Geburt (Trinken) auf,das er dies muss!

Noch was,wenn die Kr.Kasse das Zahlen für die Ergotherapie ablehnt,
gehört dies zu IV ! Ein langwieriger Weg.

Ich verstehe wenn Du von all den Abklärungen momentan genug hast,
und Deinen Sohn selber förderst!
Aber wenn die Zeit Deiner Überforderung mal eintreten sollte, rate
ich Dir, sichere Dich heute schon ab, in dem Du ALLE bisherigen
Abklärungs-Berichte sammelst,fordere auch ALLE an,die Dir nicht
ausgehändigt wurden!
Bei einer event. späteren IV Abklärung,hast Du so schon sehr viel
Material. Bedenke, Berichte werden bei den Äzten und in Spitälern
nach einigen Jahren vernichtet,nach wieviel Jahren,das ist mir im
Moment nicht bekannt!
Ich selber habe letztes Jahr für meine neue Frauenärztin, Röngen-
bider (Mammagraphie) gesucht, die waren weder beim früheren Frauen-
arzt noch im Spitalarchiv zu finden. Röntgenbilder, so hiess es
werden nach 10Jahren vernichtet,dabei gehören sie ja dem Patienten,
weil er sie, respt.Kr.Kasse bezahlt hat!

Wenn Du später diese Berichte nicht brauchst,um so besser!

Nun Dir und Deiner Familie alles Gute
Wünscht SoSi

Bearbeitet von: SoSi am: 04.11.2007 17:40:07 Uhr
Zum Anfang der Seite

fabian

Schweiz
560 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2007 :  19:14:38 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Orpham

Die Akten werden bei der IV während mindestens 10 Jahre gelangert. Denke daran, dass allenfalls nach dem 9. Altersjahr für das ADS/ADHS oder auch POS keine Kostengutsprache durch die IV für diese Behandlung besteht. Die Diagnose wie auch die Anmeldung bei der IV muss für dieses Geburtsgebrechen vor dem 9. Geburtstag bei der IV eingetroffen sein. Siehe dazu folgender Link, auf Seite 64 oder oben beschriftet unter C 29 ab Nr. 404 (Geburtsgebrechen-Nr. für POS)

http://www.sozialversicherungen.admin.ch/storage/documents/280/280_1_de.pdf

Lieber Gruss
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 04.11.2007 :  23:55:37 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Fabian
Bin mir bewusst, dass ich - wenn es nötig ist - die Abklärungen bis 9 Jahre machen muss! Danke trotzdem für den Hinweis.

Hallo SoSi
Die IV zahlt eben nur die HFE Heilpädagogische Früherziehung und das hat ja nicht geklappt oder wenn er POS / ADS / ADHS abgeklärt ist! Diese Abklärungen werden frühstens mit 5 Jahren gemacht! Für alles andere ist die KK zuständig. Ergo fällt leider auch darunter!
Aber das mit den Berichten ist ein guter Tipp. Die werde ich gleich anfangen zu sammeln! Danke.

Grüesse
orphan
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 05.11.2007 :  00:00:00 Uhr  Profil anzeigen
hallöchen

... übrigens, die Abkürzung POS wird sehr wohl noch verwendet. Mein Kinderarzt, die Spezialistin sowie die Therapeutinnen haben diese Abkürzung immer verwendet. Auch lagen überall Prospekte bzw. Infobroschüren, in denen ebenfall immer noch von POS die Rede war.

Ist mir nur aufgefallen, beim Sichten der Unterlagen.

grüessli
orphan

Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 11.02.2008 :  19:40:48 Uhr  Profil anzeigen
Hallo zusammen,

sorry wenn ich so ein altes Thema wieder hervor hole.

Ich war heute mit meiner kleinsten Tochter (8 Jahre, 2. Klasse) bei der Schulpsychologin. Eigentlich ging es nur darum, ob meine Tochter weiterhin Nachhilfeunterricht in Deutsch und Mathe bekommt.

Nun ist das Gespräch bei dem auch mein Exmann und der Lehrer dabei war in eine andere Richtung gelaufen. Als erstes wurde ADHS in den Raum gestellt von der Psychologin. Sie machte den Vorschlag meine Tochter bei einer Kinderärztin abzuklären und dann in die Ergotherapie zu schicken.

Der Lehrer ist ausserdem der Meinung, meine Tochter soll zurück in die 1. Klasse. Nun, da mein Mann einverstanden war und ich etwas perplex war, wurde entschieden, sie muss nach den Frühlingsferien in die erste Klasse zurück. Ausserdem wird sie nun eben auf ADHS untersucht.

Hat jemand von Euch Erfahrung bei Kindern die mitten im Schuljahr in eine tiefere Klasse versetzt wurden? (bezgl Anschluss in der Klasse und Leistung in der Schule)

Ist es überhaupt möglich das eine Kinderärztin, die mein Kind noch nie gesehen hat, eine richtige Diagnose stellen kann?

Kann Ergotherapie eine Hilfe sein?

Sorry die vielen Fragen, bin leicht geschockt und unsicher, da ich zwar weiss das meine Tochter in der Schule nicht so mitkommt, aber ich nie im Leben auf ADHS tippen würde, weil ich einige Kinder kenne die unter ADHS leiden und mit meiner Tochter nicht viel gemeinsam haben.

Danke für Eure Antworten!!

Zum Anfang der Seite

Seestärndli

Schweiz
1060 Beiträge

Erstellt  am: 11.02.2008 :  20:13:36 Uhr  Profil anzeigen
Ach Mondstern... Nun hast du auch noch diese Sorgen! Tut mir Leid. Ich habe langsam etwas Mühe mit dem ADHS.
Jedes Kind, dass ein bisschen anders ist oder ein anderes Lernverhalten hat, wird gleich mit ADHS "abgestempelt".

Leider kann ich dir keine schlaue Antwort geben. Ich bin nicht sicher ob ich ein Kind kenne, dass während dem Schuljahr versetzt wurde.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Mut und Durchblick!

Liebe Grüsse

Seestärndli
Zum Anfang der Seite

Rubi

Schweiz
659 Beiträge

Erstellt  am: 12.02.2008 :  08:08:23 Uhr  Profil anzeigen
Liebe Mondstern

bei uns in der Gemeinde wird es ab und zu gemacht, dass ein Kind während dem Schuljahr zurück versetzt wird und meistens werden die Kinder in der neuen Klasse sehr gut aufgenommen, vorallem in der Unterstufe. Wegen des Schulstoffes würde ich mir keine Sorgen machen, sie hat einen Vorsprung und diesen wird sie sicher spüren und es wird ihr Selbstvertrauen stärken.

Wegen ADS: Mir scheint es langsam, dass bald jedes Kind in der heutigen Zeit auf ADS getestet wird.
Die Entwicklung jedes Kindes verläuft anderst, wenn sie z.Bsp. einen Wachstumsschub hatten, können Motorik und Konzentration eine Weile Mühe machen, bis sie sich wieder an die neue Körpergrösse und den veränderten Hormonhaushalt gewöhnt haben.
Also haben zwischendurch alle Kinder ein Aufmerksamkeitsdefizit. Lass dir keine Angst machen und sage ganz klar wie du deine Tochter siehst und stehe hinter ihr. Lass dir vom Schulpsychologen alles erklären und frage ungehemmt, wenn dir etwas unklar ist.

Ich wünsche dir einen ganz schönen Tag
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 12.02.2008 :  15:38:29 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern

Auf jeden Fall würde ich dir raten, abzuklären, ob die Kosten für eine Ergotherapie gedeckt sind. Meine Krankenkasse hat die Ergo für meinen Sohn nun schon 3x abgelehnt. Ich darf morgen mit meinem Sohn wieder im Kinderspital antraben zur Nachkontrolle bei der Entwicklungspsychologin. Die Fortschritte sollen getestet werden, obwohl mein Sohn eigentlich gar keine Therapie bekommen hat, weil die Kostenfrage nicht geklärt ist! Die ganze Geschichte läuft nun seit bald einem Jahr.

In der Ergotherapie spielen die Kinder vorwiegend. Sie lernen mit verschiedenen Materialien umgehen, machen motorische Übungen, lernen ihren Körper kennen und werden in der Wahrnehmung gefördert. Ob das bei ADHS auch angewandt wird, weiss ich nicht. Aber das werden die Fachpersonen schon wissen!

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Kraft bei den bevorstehenden Abklärungen.

Grüessli
orphan
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 19.02.2008 :  12:33:51 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Zusammen

Nun grabe ich meinen alten Beitrag wieder hervor.

Wir waren wieder bei der Entwicklungspsychologin mit unserem Sohn. Ein Jahr später. Es ging darum, zu prüfen, wie weit er im vergangenen Jahr gekommen ist und das obwohl uns die KK die nötige Therapie nicht bezahlt hat.

Rückblick zu meinen damaligen Zielen, über die ich berichtet habe:

Tja, meine Idee war ja damals unseren Sohn selber zu therapieren. Kann es niemandem empfehlen. Es hat nicht geklappt. Zuwenig Erfahrung ... Ideen und vorallem hat er gar nicht mitgemacht! Wir können ihn fördern, motivieren ... ihm Mut machen und ihm zeigen, dass wir hinter ihm stehen. Aber für seine Probleme benötigt er definitiv professionelle Hilfe.

Ausserdem wollte ich mit ihm ins Kinderturnen. Hat auch nicht geklappt. Davon wurde uns abgeragen aus folgendem Grund: Er sieht was die anderen Kinder können und er nicht und das ist psychologisch nicht empfehlenswert! Zudem war er zu jung - und ist das übrigens immer noch!

Umstellung unseres Alltages - früh aufstehen und den Haushalt machen - kann ich empfehlen. Das ist eine gute Sache. Auch die Umstellung des Wickeltisches hat nur Vorteile gebracht. Die Jungs können selber auf den Wickeltisch steigen und ich wickle im Sitzen. So muss ich meinen Sohn nicht mehr auf den Wickeltisch heben!

Punktesystem bzw. Belohnungssystem funktioniert definitiv nicht. Er verliert nach zwei Tagen das Interesse komplett! Er kann nicht "erkennen" was ihm dieses System bringt! Unmöglich.

Auch ich habe mich bisher NICHT erholt und kämpfe noch immer mit den gleichen Problemen.


Zurück in die Gegenwart:

Das Ergebnis der Untersuchungen: schwerwiegende Entwicklungsrückstände! Ohne Therapie kann ihm nicht geholfen werden. Schwerpunkte: Räumliches Zurechtfinden, Motorik und die sprachliche Entwicklung. Zudem kommen seine Atemschwierigkeiten. Ebenfalls ein Problem, dass er seit der Geburt hat und auch schon mal abgeklärt wurde. Er kann nicht richtig durch den Mund atmen bzw. es hört sich immer so an als wär er sehr, sehr stark erkältet (Sommer und Winter).

Nun kommen wieder zahlreiche Abklärungen auf uns zu. Zum einen immer noch die Augen (Versuch 3 in der Sehschule), die Ohren (Phoniatrie), gesamtheitliches Bild des Hals-, Nasen und Ohrenspezialist sowie - ich hoffe, dass ich das richtig schreibe - der Ethnologe. Der soll unseren Sohn gesamtheitlich betreffend den Wahrnehmungsstörungen anschauen und versuchen festzustellen WESHALB unser Sohn soviele Probleme hat! Das würde uns dann evtl. auch beim Kostenproblem helfen! Aber die Entwicklungspsychologin hat gesagt, dass man nicht immer eine Erklärung findet bzw. die Probleme benennen kann!

Ja - es sieht überhaupt nicht so aus, als würden uns einfachere Zeiten bevorstehen. Ich hoffe einfach für mich und meinen Sohn, dass ich die nötige Kraft finde, die ich brauche, um meinem Sohn zu helfen. Momentan habe ich keine Ahnung, wie das alles weitergehen soll. Vielleicht sehe ich klarer, wenn alle Abklärungen gemacht sind. Das wird wahrscheinlich etwa in 2 bis 3 Monaten der Fall sein. Kann sein, dass ich dann wieder berichte, wie es weitergeht!

Grüessli
orphan
Zum Anfang der Seite

Unicorn

Schweiz
245 Beiträge

Erstellt  am: 19.02.2008 :  16:20:27 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern

Das tut mir leid für Dich. Was mich an Deiner ganzen Thematik echt aufregt,(nicht böse gemeint Mondstern du kannst ja nichts dafür) ist, dass ich entsetzt bin über die Schulpsychologin und den Lehrer der die Probleme seiner Schülerin sprich Deiner Tochter nicht aufgefangen bekommt und mal eben so sagt Ihr Kind hat ADHS. Ich hatte schon mal einen Beitrag geschrieben darüber:

Erstellt am: 29.10.2007 : 15:25:31 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo
Ich lese Aufmerksam das Thema mit.
Ich bin da doch etwas anderer Meinung und finde, dass das Thema ADHS so eine Art Sammeltopf ist für unterschiedliche Verhaltensstörungen. So wie ich Orphan verstanden habe, hat sie Ihr Kind auch nie darunter "abgestempelt". Aber ich muss mit erschrecken feststellen, dass das hier ganz viele Schreiber machen Warum
Orphan du schreibst selber, dass dein Kinderarzt wenig darüber weiß. Hast du schon einmal nach Kinderpsychologen gesucht die sich auf die Sympthomatik deines Kindes spezialisiert hat? Es gibt ja auch andere Ursachen wie z.B. Legasthenie, Probleme mit dem Gehör oder es gibt auch Kinder die zu der Gruppe gehören, die unter Erziehungfehlern leiden oder seelischer Vernachlässgung. Ich will hier keinem was unterstellen bitte nicht Falsch verstehen ich möchte das nur mal aus einer anderen Sichtweise begutachten.
-------------------------------------------------------------------------------
Also Mondstern du kennst Dein Kind am besten. Und in allen Beiträgen die ich bisher von Dir glesen habe machst du mir den Eindruck, dass du sicher genau überlegst was Dein nächster Schritt ist. Lass Dich bloß nicht ins Boxhorn jagen Lass Dein Kind auf jedenfall durchchecken!! Alles Gute Mondstern

Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 19.02.2008 :  17:27:00 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Unicorn,

danke für Deinen Beitrag. Nun, es ist in der Tat so, dass all zu oft und viel zu schnell die Rede von ADHS ist. Wie ich im nachhinein von anderen Lehrern und Müttern erfahren habe, gibt es in der Klasse meiner Tochter 6 Kinder die etwas mehr Aufmerksamkeit benötigen als andere und der Lehrer hatte selbst zugegeben dass er damit nicht fertig wird. Daher ist er natürlich froh wenn er eines weg bekommt, da scheinbar alle anderen Eltern, denen er den Vorschlag gemacht hat, es abgelehnt haben, ihre Kids nochmals in die 1. Klasse zu schicken.
Ich bin ja ehrlich gesagt wirklich froh, wenn meine Tochter die Klasse wieder holen darf, denn schon im Kindergarten sagten wir dass wir unsere Tochter nicht in der 1. KLasse sehen, weil sie zu klein ist. Dasselbe sagten wir in der 1. Klasse, weil wir merkten, dass sie einfach nicht richtig mitkommt. Aber natürlich, es wurde kein Wert auf unsrere Meinung gelegt.
Wir haben das gleiche Thema ja schon mit der Grössten erlebt. Sie durfte obwohl wir mehrmals den Antrag stellten nie eine Klasse wieder holen und es war ein Kampf bis in die 6. Klasse. Es ist jetzt massiv besser, weil wir sie selber zur Nachhilfe schicken und sehr viel Zeit ins üben und lernen investieren, damit sie noch eine Chance hat in die Sek zu kommen.
Sie hat viele Jahre sehr gelitten in der Schule und wir mit ihr. Doch wie gesagt, unsere Meinung zählte nichts!
Aber das mit dem ADHS lasse ich nicht auf mir sitzen. Ich habe mit meiner Naturheilärztin gesprochen und die hat meine Tochter getestet und gesagt, sie sehe überhaupt keine Anzeichen von ADHS. Ausserdem meinte sie, es werde in der heutigen Zeit alles auf ADHS abgestempelt. Ein Kind mit einem grösseren Bewegungsdrang oder Schwierigkeiten in der Schule sei geradezu perfekt um in diese Schublade gesteckt zu werden.
Sie gab mir den Rat, den Untersuch zu machen und meine Tochter in die Ergotherapie zu schicken, denn das schade ihr überhaupt nicht. Alles weitere soll ich abblocken.
Sie gab mir viele Tipps wie ich meine Tochter fördern kann mit einfachen Mitteln und ich bin jetzt mehr als nur beruhigt und werde mein Ding durch ziehen.
Und sorry wenn ich das hier so schreibe, aber ich gebe meinem Kind nie und nimmer Ritalin oder andere Medikamente dafür. Denn für uns ist sie völlig normal, absolut nicht störend. Und auch für alle die sie sonst kennen ist sie in keinster Weise auffällig!

Den grössten Witz fand ich übrigens als der Lehrer folgende Situation schilderte. Ihm sei aufgefallen, dass meine Tochter sehr anhänglich sei. So kam zum Beispiel für ien paar Wochen eine Praktikantin in die Schule. Beim Abschied ging meine Tochter zu ihr und umarmte sie. Dies fand er total daneben und das sei nicht normal. Sorry da kann ich nur lachen!!
Zum Anfang der Seite

marla

Schweiz
641 Beiträge

Erstellt  am: 19.02.2008 :  18:54:18 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern,

mein Mann hat ein "ADS Kind" das seit Jahren mit Ritalin eingestellt ist, deswegen habe ich mich mit dem Thema beschäftigt. Vorallem auch um unseren gemeinsamen Sohn abklären zu lassen, ABER VORSICHT!
deine Bedenken sind berechtigt. Der Psychologe war mir von Anfang an unsympatisch, als er dann noch diagnostizierte unsere Sohn habe kein ADS, wir beiden hätten ein Problem in unserer Beziehung (welches weiss ich übrigens bis heute noch nicht?)und ich solle doch wiederkommen wenn er in die Schule kommt. Ich allerdings war komplett fertig mit den Nerven und am Ende, hat ihn jedoch nicht beindruckt, muss ich sagen; Abklärungen nur noch durch authorisierte Stellen ( Kinderpsychologe, Kinderspital das darauf spezialisiert ist), und wenn dir die Person von Anfang an nicht sympatisch ist bitte sein lassen, denn dann geht's eh schief.
Übrigens noch ein Buchtip zum Thema Ritalin ( Vorsicht nichts für Ritalingegner; oder eben doch?)
" Kleine Hilfe für grosse Chaoten" einer deutschen Kinderärztin, weiss leider den Namen nicht mehr, aber das Buch hat mich als Ritalinskeptikerin beeindruckt.
Nächste Woche habe ich nun über meine Hausärztin( hat sich dafür weitergebildet) nochmals eine Abklärung bezüglich ADS, denn im Sommer sollte er in die Schule.
Vielleicht kann ich dann mehr dazu berichten.
Allen viel Kraft un Durchhaltevermögen in diesen schwierigen Lagen.
En' guete.
Zum Anfang der Seite

Unicorn

Schweiz
245 Beiträge

Erstellt  am: 19.02.2008 :  19:19:51 Uhr  Profil anzeigen
@Mondstern Das ist ja echt der Hammer. Dass das ein ganz normales Verhalten ist das Abschied nehmen davon hat der wohl noch nie was gehört. Es ist sogar wichtig, dass Kinder sich verabschieden das ist doch was sehr schönes und natürlich auch etwas trauriges aber so lernen sie doch, das auch wieder etwas neues kommt. Gut das du zu Deiner Ärztin gegangen bist so hast du auch jemandem dem du Vertrauen kannst und jemandem mit dem du gut reden kannst. Weißt du Mondstern ich kann Dir nur raten, lass Dich nicht abservieren von der Schule. Du musst auf Deiner Meinung beharren!! Das Problem ist meistens, dass die Schwierigkeiten in der Schule nicht in der ersten oder zweiten Klasse kommen, sondern erst viel später auftreten und das ist jetzt bei Dir eingetreten. Ich wünsch Dir auf jedenfall viel Erfolg :o) Liebe Grüße Unicorn
Zum Anfang der Seite

marla

Schweiz
641 Beiträge

Erstellt  am: 19.02.2008 :  23:06:02 Uhr  Profil anzeigen
Entschuldigung,
falscher Buchtitel" Grosse Hilfe für Kleine Chaoten", Freud lässt grüssen,
Gute Nacht
Zum Anfang der Seite

Inyuk

Schweiz
396 Beiträge

Erstellt  am: 20.02.2008 :  09:04:19 Uhr  Profil anzeigen
Hallo
ja die meisten " experten" oder anders gesagt Ärzte sind sehr schnell mit der Diagnose ADHS. Es war auch die letzten 2 Jahre bei meinem Sohn ein ständiges thema bis vor einem halben Jahr ein Entwicklungsspezialist mein Sohn abgeklärt hat und dann hat er gesagt er würde als letztes an ADHS denken. Da sein gesamtes verhalten erklärbar sein mit seinem Entwicklungsrückstand. Eine Mutter kennt ihr kind am besten und ein Kind wird nich von heute auf morgen ADHS. Wenn das Kind vorher nie auffällig war wird es wohl eher nicht ADHS sein. Aber es braucht auch bei einem Verdacht auf ADHS eine abklärung bei einem spezialisten, jemand der viel erfahreung mit solchen Kindern hat.
Zum Anfang der Seite

leni70

Schweiz
2517 Beiträge

Erstellt  am: 20.02.2008 :  13:49:46 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Mondstern

Ich hoffe du hast deinem Lehrer knallhart ins Gesicht gelacht, so was dämliches von sich zu geben... und so was lässt man auf Kinder los?

Als bei unserem 2. die Rede auf Hyperaktiv kam, habe ich mir das Buch "Spielerisch im Gleichgewicht" besorgt. Das basiert glaube ich auf Erfahrungen aus der Ergotherapie. Da hat es Uebungen drin, die du selber mit deiner Tochter machen kannst.

Lass dich nicht unterkriegen. Wie viele vorher schon schrieben, heutzutage werden Kinder als ADHS abgestempelt, nur damit die Lehrpersonen sie los haben. Das kann doch nun wirklich nicht angehen!
Zum Anfang der Seite

wumi


2 Beiträge

Erstellt  am: 20.02.2008 :  22:41:40 Uhr  Profil anzeigen
Wegen dem Judo für besondere Kinder.

Ich habe lange meinem Trainer geholfen verschiedene Kindergruppen zu trainieren.

Normalerweise durften Kinder ab 8 Jahre mit Judo beginnen. Doch da dies spezielle Gruppen waren und das Judo zu therapeutischen zwecken gebraucht wurde, galten bei diesen Kindern individuelle Bestimmungen.

Wenn Du mir eine E-Mail schickst kann ich Dir die Telefonnummer von meinem ehemaligen Trainer geben. Er war der erste in der Schweiz der Judo für Blinde, Gehörlose, Kindern mit psychomotorischen Störungen und sogar geistig Behinderten Menschen in verschiedenen Gruppen anbot. Er hat sehr grosse Erfahrung in diesem Berreich. Da er unterdessen schon älter ist, weiss ich nicht wieviele Gruppen das er aktuell noch selber trainiert, doch er könnte Dir sicher weiterhelfen, eventuell einen passenden Club in Deiner Nähe zu nennen. Oder Dir prinzipiell Auskunft geben über Judo.
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  08:13:44 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Zusammen

Momentan sind wohl keine sportlichen Betätigungen angesagt ... im Gegenteil. Die Untersuchungen in der Phoniatrie haben ergeben, dass unser Sohn operiert wird. 3 Eingriffe in einer Operation. Noch vor Ostern. Es hat sich Wasser im Ohr gebildet und er kann dadurch wenig hören (Druck im Ohr), was die Wahrnehmungsstörungen im räumlichen Bereich erklärt sowie die sprachliche Entwicklung! Das Wasser hat sich gebildet, weil seine Gaumenmandeln viel zu gross sind und so keine Luft ins Ohr kommt. Aufgrund der grossen Gaumenmandeln kann er auch nicht richtig essen. Das Atmen fällt ihm so schwer, weil er zu grosse Rachenmandeln hat. Also müssen Gaumen- und Rachenmandeln raus und die Flüssigkeit im Ohr abgelassen werden.

Der Arzt hat uns gesagt, dass dies nur der Anfang ist und dass ihm ohne diese OP nicht geholfen werden kann! Danach werden weitere Untersuchungen und evtl. Eingriffe auf uns zu kommen!

Auf der einen Seite bin ich froh, dass nun endlich etwas gemacht wird, auf der anderen Seite habe ich natürlich ein bisschen Angst vor dem Eingriff.

Vor zwei Jahren haben uns die Ärzte gesagt, dass sich "diese Probleme" im Rachen- und Gaumenbereich alle auswachsen. Unser Sohn wurde diesbezüglich schon mal im Kinderspital untersucht - sogar unter Vollnarkose! Jetzt hat man erkannt, dass es ohne OP keine Änderung geben wird. Alle Förderungsmassnahmen wären umsonst!

Ich wünsche allen einen schönen Tag.

Grüessli
orphan
Zum Anfang der Seite

Mami

Schweiz
210 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  09:42:44 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Orphan,

ich wünsche Euch alles Gute für die bevorstehende OP. Sollte bei meinen Jungs jemals der Verdacht aufkommen, dass man die Rachenmandeln entfernen sollte, mache ich das sofort. Bei mir selber haben die Aerzte auch immer hin und her überlegt und es letztendlich nicht gemacht. Jetzt als Erwachsene ist diese OP viel riskanter, aber ich habe auch immer Probleme. Meine Mandeln sind sehr gross und schon total vernarbt. Und da Du das jetzt mit den Ohren mit ins Spiel bringst, macht mir das selber ein wenig Angst. Ich habe nämlich seit ca. 1 Jahr leichte Probleme mit den Ohren. Ich kann also z. B. nicht mehr als 1m tief tauchen. Mein Problem ist einfach, dass ich keinem Arzt traue...! Deshalb gehe ich auch nur in Notfällen hin. Ich weiss, es ist auch nicht wirklich richtig, aber in meinen 31 Jahren hier auf der Erde habe ich es noch nicht geschafft, Vertrauen zu einem Arzt fassen zu können. Das aber nur am Rande.

Was ich eben eigentlich damit sagen will ist, dass ich absolut davon überzeugt bin, dass diese OP Deinem Sohn helfen wird. Ich wünsche Dir weiterhin so viel Kraft, wie Du sie schon bewiesen hast. Und gleichzeitig eine starke Schulter, an der Du Dich auch mal ausheulen kannst.

Es ist unfassbar, dass Ihr ein Jahr warten musstet, bis Ihr mal eine organische Abklärung bekommen habt! So etwas sollte ein Arzt doch wohl mal so bald wie irgend möglich machen. Hoffentlich seid Ihr jetzt in guten Händen und die lange Zeit hat nicht zuviel beschädigen können.

Pass gut auf Euch 3 auf. Fühl Dich gedrückt.

Lieben Gruss

Mami

Bearbeitet von: Mami am: 21.02.2008 09:44:41 Uhr
Zum Anfang der Seite

marla

Schweiz
641 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  09:57:17 Uhr  Profil anzeigen
Liebe orphan,

ist es denn für dich nicht beruhigend dass du nun endlich einen Ansatz hast, der die Schwierigkeiten deines Sohnes, zumindest zum Teil, erklärt? Mir ist klar dass du vor der OP und der folgenden Zeit Angst hast, schliesslich ist es ein Eingriff! Versuch zu den behandelnden Ärzten Vertrauen aufzubauen, trotz deiner schlechten Erfahrungen. Ich selber arbeite im medizinischen Bereich, und kann nur aus Erfahrung sagen das eine gute Vertrauensbasis die Grundlage für ein gutes Gelingen ist. Bist du von Anfang an skeptisch, unsicher und zweifelnd sind das schlechte Grundvorraussetzungen. Lass dir alles sehr gut erklären, hol im Zweifelsfall ein Zweitmeinung ein, das ist dein gutes Recht. Ganz viel Glück im vorraus und ein erster Schritt scheint nun getan.
Lieber Gruss
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  11:49:06 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Marla

Danke für deine Zeilen. Eigentlich sollte das nicht so negativ rüberkommen meinerseits. Der Arzt, welcher meinen Sohn gestern untersucht hat, ist super! Wirklich. Er hat das hervorragend gemacht. Die Eingriffe sind Standard-Eingriffe. Ich vertraue ihm und weiss, dass es meinem Sohn helfen wird.
Meine Angst vor der OP ist die Angst vor der Narkose. Das hatte ich schon, als mein Sohn zum ersten Mal eine Vollnarkose machen musste. Ich hatte auch Angst, als ich eine PDA, Teilnarkose etc. haben musste!
Über die OP bzw. die 3 Eingriffe (auch die Risiken) weiss ich schon genaustens bescheid. Ich habe natürlich alle Unterlagen studiert und zusätzliche Berichte (Internet) gelesen. Das hilft sehr.

Grüessli
orphan
Zum Anfang der Seite

Seestärndli

Schweiz
1060 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  12:47:04 Uhr  Profil anzeigen
@Mami
Ich liess meine Mandeln mit fast 18 Jahren noch herausnehmen, weil ich so extrem Probleme hatte. Ich hatte in jenem Jahr 7 mal Antibiotika, weil ich immer eine Angina hatte.
Es stimmt, bei Kindern ist es eine viel kleinere "Sache" wie bei Erwachsenen, ich fand es den absoulten Horror. Bei Kindern hört man das eigentlich nie!
Nun habe ich die Mandeln seit 11 Jahren nicht mehr und habe trotzdem jedes Jahr mind. 1mal Antibiotika wegen meinem Hals. Zudem habe ich sicher noch ca. 2mal im Jahr einen Virus, ebenfalls im Hals. Ich kränkle nun schon seit bald 4 Wochen, hatte Antibiotika und ich kann trotzdem zum Teil kaum meinen Speichel herunter schlucken.
Also, es wird nicht immer einfach gut wenn man es als Erwachsene noch operieren lässt. Mein Arzt sagt das Risiko liege bei 10%. Die 10% hätten anschliessend einen zu trockenen Hals und genau das ist das Problem bei mir. Jetzt schwellen einfach immer die Lymphknoten an.
Bei deinem Sohn Orphan würde ich auf jeden Fall die OP auch machen. Das ist ja auch ein ganz anderes Problem. Ich finde es gut, dass nun endlich mal eine Diagnose gestellt wurde. Trotzdem verstehe ich dich sehr gut, dass du auch etwas Angst hast. Das ist ja wohl auch ganz normal. Lies die Risiken nicht allzu genau, bei meinem Mann stand, dass er auch sterben könnte während der OP. Die sichern sich einfach total ab.
Ich wünsche euch auf jeden Fall nur das Beste und hoffentlich kommt alles gut.

Ganz liebe Grüsse
Seestärndli
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  17:08:59 Uhr  Profil anzeigen
Mami - danke auch für deine Zeilen, die ich komischerweise erst jetzt gelesen habe. Ich traue auch nicht vielen Ärzten, weil ich einfach auch schon ganz viele schlechte Erfahrungen gemacht habe. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass es das richtige ist.

Seestärndli - eben gerade solche Risiken beängstigen mich. Bei den Gaumenmandeln steht, dass Nachblutungen entstehen können und diese Nachblutungen in seltenen Fällen lebensbedrohlich sind. Es gab schon Kinder, die daran gestorben sind! Da denkt man halt immer was ist, wenn soetwas passiert ...!!!
Zum Anfang der Seite

Seestärndli

Schweiz
1060 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  18:02:11 Uhr  Profil anzeigen
orphan - da kann ich gut mitfühlen. Ich hatte auch angst wegen der Nachblutung. Ich liess die Operation ambulant machen, das heisst ich blieb nur eine Nacht und ging früh am nächsten Morgen. Meine Mutter war dann meine Krankenschwester und der Hausarzt kam am Anfang glaube ich alle Tage schnell vorbei. Meine Mutter würde es kaum nochmals mitmachen, es war nicht gerade lustig. Ich würde es bei einem Kind auf keinen Fall ambulant machen lassen, eben auch wegen dem Nachbluten. Aber ich denke sowieso nicht, dass dies bei deinem Sohn in Frage kommt. Man muss sich einfach an die Vorschriften halten, dann ist sicher schon ein grosses Risiko ausgeschlossen.
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  18:58:14 Uhr  Profil anzeigen
Seestärndli - die OP wird auf jeden Fall stationär sein. Ich konnte diesbezüglich gar nicht wählen. Immerhin sind es 3 Eingriffe, die gemacht werden. Gaumenmandeln, Rachenmandeln sowie der Schnitt ins Trommelfell mit dem Legen des Röhrchens (rechts und links).
Zum Anfang der Seite

Giggi

Deutschland
139 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  20:38:15 Uhr  Profil anzeigen
Hallo Orphan,
mir wurden mit 3 1/2 Jahren die Mandeln rausgenommen, weil ich eine Angina nach der anderen hatte. Ich hatte keine Nachblutungen und heute keine Porbleme mehr (auch kein Nachtwandern mehr. Das Negative mcöhte ich dir nicht erzählen, um keine Panik zu schieben.
Alles Gute für die OP.
Zum Anfang der Seite

Seestärndli

Schweiz
1060 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  20:46:10 Uhr  Profil anzeigen
Orphan, ja das ist sowieso eine rechte OP! Ich hoffe sehr, es bringt viel für euch alle. Giggi, sorry, aber den letzten Satz hättest du besser weggelassen. Entweder erzählst du gleich alles oder dann lass es besser ganz sein. So weiss Orphan, dass etwas nicht gut lief und trotzdem nicht was.
Ist nicht böse gemeint!
Zum Anfang der Seite

Nuggitante

Schweiz
1352 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  22:02:46 Uhr  Profil anzeigen
hallo orphan

ich kenne ein kind, dass die gleiche op machen musste, nur war nicht alles auf einmal sondern zuerst die nasen- und rachenmandeln, ein jahr später die ohren, weil es zuerst nicht entdeckt wurde.

er musste ein paar tage bleiben, wegen der möglichkeit für nachblutungen. er war damals 1 jahr alt. alles ging gut.

die op für die ohren war auch gut, sie legten ihm in jedes ohr ein kleines schläuchlein, damit das wasser ablaufen und der druck sich lösen konnte. irgendwann wurden die dann wieder entfernt.
während dem tragen durfte er den kopf nicht unter wasser tauchen und die mutter musste beim baden und duschen aufpassen, dass kein wasser in die ohren lief.

heute kann er wieder normal hören und ist zweisprachig aufgewachsen und spricht perfekt.

sie kamen auf diese op's als lösung, weil er sehr zappelig und unruhig war und irgendwie "nicht hörte".

ich wünsche deinem sohn, dass alles gut wird und ihr euch mal erholen könnt.

Nuggitante

Bearbeitet von: Nuggitante am: 21.02.2008 22:29:39 Uhr
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  22:28:02 Uhr  Profil anzeigen
Nuggitante - ist das schon länger her? Ich dachte, dass die Röhrchen, die sie einlegen, sich auflösen und nicht mehr entfernt werden müssen. Da muss ich wohl nochmals nachfragen!

Kein Problem, dass Giggi das Negative nicht erwähnt. Die Ausgangssituation ist sowieso ganz anders!
Zum Anfang der Seite

Nuggitante

Schweiz
1352 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  22:30:23 Uhr  Profil anzeigen
ja orphan es ist in der tat schon länger her. wie es heute gemacht wird weiss ich nicht.

Nuggitante
Zum Anfang der Seite

Seestärndli

Schweiz
1060 Beiträge

Erstellt  am: 21.02.2008 :  23:22:29 Uhr  Profil anzeigen
Das negative hätte gar nicht erwähnt werden müssen, das meinte ich eigentlich.
Ich durfte zwei Wochen meine Haare nicht waschen, das fand ich zum Voraus das schlimmste. Ich wasche doch meine Haare alle Tage :-) Aber das ist glaube ich nur bei den Erwachsenen so.
Zum Anfang der Seite

marla

Schweiz
641 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2008 :  08:53:32 Uhr  Profil anzeigen
Hallo orphan,

die Nachblutungsgefahr ist zwischen dem 4-7 Tag am grössten da sich dann die Wundkrusten lösen, viel Gummibärchen kauen lassen, damit die Krusten weich bleiben und Glace zum kühlen das schwillt ab, zieht die Blutgefässe zusammen und beugt so auch eine Nachblutung vor. Garantie gibts wie immer jedoch keine, find ich übrigends sehr gut das die Eingriffe nicht ambulant gemacht werden sondern stätionär, dann seid ihr gut versorgt und bei Problemen oder Unsicherheiten hast du sofort einen Ansprechpartner.Alles Gute
Zum Anfang der Seite

orphan

Schweiz
1730 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2008 :  09:48:23 Uhr  Profil anzeigen
Danke für diese Info marla. Das ist sehr wertvoll. Ich staune nur gerade, dass man ausgerechnet nach 4 Tagen entlassen wird. Das hat man mir heute auf der Bettendisposition gesagt. Er soll an einem MO operiert werden und DO wieder nach Hause können. Das wäre ja dann gerade in einer heiklen Zeit! Aber dennoch gut zu wissen, dass ich dann zu Hause besonders acht geben muss!
Zum Anfang der Seite

Seestärndli

Schweiz
1060 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2008 :  11:49:33 Uhr  Profil anzeigen
Also ich hätte kein Gummibäri runtergebracht. Orphan, du bekommst ja sicher so ein Liste auf der alles steht was er essen darf und was nicht. Ich bin sicher du wirst das gut machen und er muss ja sicher wieder zur Kontrolle. Falls du dich unsicher fühlst, kannst du sicher immer noch sagen dass es dir lieber wäre, wenn er noch einen Tag bleiben würde.
Zum Anfang der Seite

Giggi

Deutschland
139 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2008 :  12:42:01 Uhr  Profil anzeigen
Sorry (vorallem an Seestärnli) - ich wollte niemanden sauer machen. So etwas kann heute eigentlich fast nicht mehr passieren.
Mein Hüetibueb musste auch die Nasenmandeln rausnehmen und blieb nur eine Nacht, obwohl er damals erst 1 Jahr alt war.
Ich habe gehört, dass man auch besonders vor Kopfstössen acht geben sollte.
Du hast ja 2 Jungs und da der Kleinere es vielleciht noch nicht versteht und man äusserlcih nichts sieht, sollte man schauen, dass sie beim Toben nciht einen Stierkampf veranstalten... ;)
Zum Anfang der Seite

Seestärndli

Schweiz
1060 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2008 :  13:32:17 Uhr  Profil anzeigen
@Giggi
Ich bin nicht sauer, fand nur deine Antwort nicht soooooooo toll (War bei mir sicher auch schon so)
Zum Anfang der Seite

marla

Schweiz
641 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2008 :  16:27:13 Uhr  Profil anzeigen
Hallo orphan,

das ist ein bischen ein Problem, hast du recht es ist nur so, das wenn alles normal läuft kein Grund besteht länger im Spital zu bleiben ,das was er dann essen mag/darf wird man dir schon sagen, da hat seestärndli recht.
Zum Anfang der Seite

Giggi

Deutschland
139 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2008 :  18:58:24 Uhr  Profil anzeigen
An alles die "angeblich* "ADS/ADHS" Kinder haben:
Mir hatten man heute an der Muba erklärt, dass (Bio-) Strath ihnen auch sehr helfen soll z.B. was die Konzentration anbelangt. Es ist ja ein natürliches Produkt - vielleicht könnte man es einmal ausprobieren.
Hat jemand Erfahrungen damit?
Zum Anfang der Seite

Fiore

Schweiz
420 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2008 :  19:55:04 Uhr  Profil anzeigen
@ Giggi
Mit ADS Kinder hab ich keine Erfahrung, aber das Bio Straht wirkt wunder. Ich verwende das bei meinem Sohn und bei mir immer im Frühling. Und ich merke bei uns beiden, dass wir konzentrierten und dadurch auch gelassener und fitter sind.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass das bei Ads Kinder auch der Fall ist.
Gruss Fiore
Zum Anfang der Seite

Seestärndli

Schweiz
1060 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2008 :  20:37:36 Uhr  Profil anzeigen
Ich nehme auch Straht, aber zur Stärkung meines Immunsystems. Ich hatte letztes Jahr eine Kur gemacht und ich war anschliessend wirklich etwas weniger anfällig. Nun habe ich wieder damit begonnen, mit der Strahtkur meine ich.
Zum Anfang der Seite

Mondstern

Schweiz
3213 Beiträge

Erstellt  am: 22.02.2008 :  21:34:43 Uhr  Profil anzeigen
Meine Kinder bekommen oft Straht. Meine Naturheilärztin hat mir dies empfohlen. Ich finde es nicht schlecht.

@ Orphan, ich wünsche Dir viel Kraft für die kommende Zeit. Ich weiss es ist nie einfach wenn ein Kind ins Krankenhaus kommt und operiert wird. Man hat viele Ängste und stellt sich die wildesten Dinge vor. So gings jedenfalls mir.

Meine mittlere Tochter war immer mein Sorgenkind und war vor knapp zwei Jahren zweimal wegen einer Lungenentzüdung im Krankenhaus. Auch die Älteste war schon mehrere Male im Krankenhaus. Das erste mal musste sie einen Nabelbruch operieren, das zweite mal musste sie notfallmässig ins Krankehaus wegen Komplikationen der Nabelbruchop, das dritte und vierte Mal wurde sie an den Augen operiert.

Einfach positiv denken und Deinem Kind nicht zeigen wenn Du Dich nicht wohl fühlst. Denk einfach daran dass man so Deinem Kind helfen kann und er es dann sicher besser hat.

Mein Freund hat mit 7 Jahren die Mandeln entfernen lassen und hat seither nie mehr eine Angina gehabt. Meine Kleinste hatte drei Jahre lang pro Jahr sieben Mal Angina. Dann haben wir mit Homöopathie angefangen und seither hatte sie nie wieder ein Problem damit. Aber bei Deinem Sohn sieht es wohl etwas anders aus und ich denke es ist wichtig für ihn dass ihm geholfen wird. Ich denke am schlimmsten ist es dann, wenn man nicht weiss was man noch tun kann.

Also denke positiv. Ich wünsche Euch wirklich, dass alles gut kommt!

Zum Anfang der Seite
Seite: von 4 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite | Nächste Seite
 Forum geschlossen
 Druckversion
Springe nach:
Wichtiger Hinweis zum «Liliput Familienforum»:
Bevor Sie einen Beitrag im Liliput Familienforum publizieren, beachten Sie bitte, dass die Liliput Webseite aus verschiedenen Bereichen besteht, wo Sie eine entsprechende Anzeige publizieren können! Zum Beispiel Angebote und Gesuche rund um die Kinderbetreuung (Babysitter, Tagesmutter, Kinderkrippe, Spielgruppe etc.) gehören ausdrücklich in den Bereich «Liliput Kinderbetreuung»! Stellenangebote oder Stellengesuche ebenfalls nicht im «Liliput Familienforum», sondern im «Liliput Stellenmarkt» platzieren!

Um neue Bekanntschaften und Kontakte zu knüpfen besuchen Sie auch die «Liliput Kontaktanzeigen» - die Kontakte Webseite der etwas anderen Art - Kontakte rund um Familie und Kind wie Mami/Mutter sucht Kontakt zu Mamis oder werdenden Mamis | «Betreuungssharing» & Spielgefährte/in | Ferienlager & Ferienplatz | Au Pair sucht Aupair | Familie sucht Ersatz Oma, Omi, Nonna oder Opa, Grosseltern, Grossmami oder Grosspapi | Gotti oder Götti, Pate oder Patin usw. Infos und Tipps rund um die Familie finden Sie auch unter Familien Beratungs- & Kontaktstellen und günstige Familienwohnungen finden Sie z.B. unter Wohnungen & Immobilien Schweiz.

Zudem wird das Liliput Familienforum bis auf weiteres werbefrei betrieben, smile da die Google AdSense Werbung in den meisten Fällen «unzutreffend», oder gar «tendenziös» waren! Siehe auch Liliput Forumsbeitrag: «Abzocker - Fragwürdiger Link auf Liliput»
Liliput Kinderbetreuung | Liliput Stellenmarkt | Liliput Kleinanzeigen | Liliput Spiele © Liliput.ch Zum Anfang der Seite
Snitz Forums 2000